Abo
  • Services:

Classic Factory: Elextra, der Elektro-Supersportwagen aus der Schweiz

In der Schweiz entworfen, in Deutschland gebaut: Elextra ist ein Supersportwagen mit Elektroantrieb, der allerdings einige ungewöhnliche Eigenschaften hat.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektrosportwagen Elextra: vier Sitze, vier Türen
Elektrosportwagen Elextra: vier Sitze, vier Türen (Bild: Classic Factory)

Schnell, familientauglich und elektrisch: Elextra ist ein Supersportwagen, den das Schweizer Unternehmen Classic Factory entworfen hat. Das Auto soll im kommenden Monat während des Genfer Autosalons präsentiert werden.

  • Elektroauto Elextra (Foto; Classic Factory)
Elektroauto Elextra (Foto; Classic Factory)
Stellenmarkt
  1. Techem Energy Services GmbH, Bielefeld, Eschborn
  2. amedes Medizinische Dienstleistungen GmbH, Hamburg

Viel bekannt ist noch nicht: Classic Factory hat nur ein Bild mit der Silhouette des Autos veröffentlicht. Das Auto hat einen elektrischen Vierradantrieb, der das Fahrzeug in 2,3 Sekunden aus dem Stand auf 100 Kilometer pro Stunde beschleunigen soll.

Im Elextra fahren vier Insassen mit

Im Auto ist Platz für vier Insassen, für den Ein- und Ausstieg gibt es vier Türen - beides ist für einen Supersportwagen eher ungewöhnlich. Die vorderen Türen sind deutlich länger als die hinteren, was darauf hindeuten kann, dass sich die Türen gegenläufig öffnen, vergleichbar dem BMW i3. Am Heck hat der Elextra kleine Flügel, ähnlich wie der BMW i8.

Classic Factory wurde 2009 von dem Schweizer Designer Robert Palm und dem dänischen Unternehmer Poul Sohl gegründet. Ansässig ist das Unternehmen in Bremblens im Kanton Waadt in der Westschweiz.

Classic Factory will Elextra auf 100 Exemplare limitieren. Gebaut werden die Fahrzeuge in Deutschland, in der Nähe von Stuttgart, "bei einem der führenden Unternehmen, das auf die Kleinserienproduktion in der höchstmöglichen Qualität spezialisiert ist."



Anzeige
Top-Angebote
  1. und günstigsten Artikel mit Code PLAY2 gratis sichern
  2. Multiplayer dieses Wochenende gratis bei Steam spielen
  3. (u. a. Bayonetta 5,55€, SpellForce 2 – Anniversary Edition 1,39€, Total War: ATTILA 8,99€)
  4. bis zu 50% auf über 250 digitale Xbox-Spiele sparen

maxmoon 23. Feb 2017

Schon als Kind habe ich gehört, dass die beste Schokolade aus der Schweiz kommt. Doch in...

Anonymer Nutzer 23. Feb 2017

Ich weiß es zwar nicht aber ich hab auch zuerst an AMG gedacht.


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /