Abo
  • IT-Karriere:

CJG50: Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro

144 Hz, WQHD-Auflösung und 31,5-Zoll-Bildschirmdiagonale: Samsungs Gaming-Monitor hat erst einmal alle primären Merkmale, die sich Gamer für wenig Geld erhoffen. Gleichzeitig ist der Preis noch einmal geringer. Die Abstriche liegen im Detail.

Artikel veröffentlicht am ,
Der CJG50 ist ein preiswerter Gaming-Monitor.
Der CJG50 ist ein preiswerter Gaming-Monitor. (Bild: Samsung)

Samsung hat auf der Spielekonferenz Gamescom 2018 in Köln einen preiswerten Monitor vorgestellt, den es in dieser Konfiguration momentan nicht preiswerter gibt. Der CJG50 Curved Gaming Monitor hat laut Hersteller eine Bildschirmdiagonale von 32 Zoll - vermutlich sind es wie bei der Konkurrenz genau 31,5 Zoll. Optional gibt es das Modell auch als 27-Zoll-Curved-Version. Die Auflösung beträgt 2.560 x 1.440 Pixel und die Bildfrequenz liegt bei 144 Hz. Das Argument für den Bildschirm ist jedoch der angegebene Preis von 430 Euro, der unter Konkurrenzprodukten von Herstellern wie Acer, AOC, Asus oder Viewsonic liegt.

Stellenmarkt
  1. Franz Binder GmbH + Co. Elektrische Bauelemente KG, Neckarsulm
  2. Porsche Consulting GmbH, Stuttgart, Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, München

Für diesen Preis erhalten Kunden ein recht rudimentäres Produkt. Die Helligkeit des Panels ist mit 300 cd/m² ein Wert, der im Durchschnitt liegt. Auch der dynamische Kontrast von 3.000:1 ist Standard, den Interessenten auch bei vergleichbaren Produkten finden. Samsung verbaut ein VA-Panel, welches typischerweise recht kontraststark, aber nicht sehr reaktionsschnell ist. Die Reaktionszeit beträgt laut Samsung 4 ms. Ein zusätzliches USB-Hub ist nicht verbaut.

Dem Monitor fehlen einige für Gamer sinnvolle Funktionen wie Freesync. Außerdem lässt er sich kaum ergonomisch einstellen. Eine Höhenverstellung ist nicht möglich und das Gelenk lässt sich nur im Bereich von 1,5 bis 15 Grad von oben nach unten neigen. Auch Anschlusstypen wie DVI oder Mini-Displayport fehlen. Zwei HDMI-1.4-Buchsen und ein Displayport-Anschluss sind aber genug, um an die meisten gängigen Grafikkarten angeschlossen zu werden. Ein HDMI-Kabel liegt dem Produkt bei.

Samsung verkauft den CJG50 bereits in der Schweiz. Er ist über die Produktseite etwa beim Schweizer Versandhändler Interdiscount erhältlich. Es bleibt abzuwarten, wann es den Monitor auch in EU-Ländern zu kaufen gibt. Samsung gibt das dritte Quartal 2018 an, welches mit dem September 2018 endet.

  • Samsung CJG50 (Bild: Samsung)
  • Samsung CJG50 (Bild: Samsung)
  • Samsung CJG50 (Bild: Samsung)
  • Samsung CJG50 (Bild: Samsung)
  • Samsung CJG50 (Bild: Samsung)
  • Samsung CJG50 (Bild: Samsung)
  • Samsung CJG50 (Bild: Samsung)
Samsung CJG50 (Bild: Samsung)


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,99€
  2. (-78%) 2,20€
  3. 3,99€
  4. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)

Hotohori 23. Aug 2018

Präferenzen, ich hab den Vorgänger besagten 4K Monitors, weil mir Auflösung wichtiger ist...

badman76 23. Aug 2018

- Keine Höhenverstellung => es gibt Telefonbücher ;-) - Kein Freesync/Gsync => beides...


Folgen Sie uns
       


Star Wars Jedi Fallen Order angespielt

In Star Wars Jedi Fallen Order kämpft der Spieler als junger Jedi-Ritter gegen das schier übermächtige Imperium.

Star Wars Jedi Fallen Order angespielt Video aufrufen
Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
  2. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

    •  /