Abo
  • Services:

CJG50: Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro

144 Hz, WQHD-Auflösung und 31,5-Zoll-Bildschirmdiagonale: Samsungs Gaming-Monitor hat erst einmal alle primären Merkmale, die sich Gamer für wenig Geld erhoffen. Gleichzeitig ist der Preis noch einmal geringer. Die Abstriche liegen im Detail.

Artikel veröffentlicht am ,
Der CJG50 ist ein preiswerter Gaming-Monitor.
Der CJG50 ist ein preiswerter Gaming-Monitor. (Bild: Samsung)

Samsung hat auf der Spielekonferenz Gamescom 2018 in Köln einen preiswerten Monitor vorgestellt, den es in dieser Konfiguration momentan nicht preiswerter gibt. Der CJG50 Curved Gaming Monitor hat laut Hersteller eine Bildschirmdiagonale von 32 Zoll - vermutlich sind es wie bei der Konkurrenz genau 31,5 Zoll. Optional gibt es das Modell auch als 27-Zoll-Curved-Version. Die Auflösung beträgt 2.560 x 1.440 Pixel und die Bildfrequenz liegt bei 144 Hz. Das Argument für den Bildschirm ist jedoch der angegebene Preis von 430 Euro, der unter Konkurrenzprodukten von Herstellern wie Acer, AOC, Asus oder Viewsonic liegt.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Raum Ludwigsburg
  2. Schwarz Zentrale Dienste KG, Heilbronn

Für diesen Preis erhalten Kunden ein recht rudimentäres Produkt. Die Helligkeit des Panels ist mit 300 cd/m² ein Wert, der im Durchschnitt liegt. Auch der dynamische Kontrast von 3.000:1 ist Standard, den Interessenten auch bei vergleichbaren Produkten finden. Samsung verbaut ein VA-Panel, welches typischerweise recht kontraststark, aber nicht sehr reaktionsschnell ist. Die Reaktionszeit beträgt laut Samsung 4 ms. Ein zusätzliches USB-Hub ist nicht verbaut.

Dem Monitor fehlen einige für Gamer sinnvolle Funktionen wie Freesync. Außerdem lässt er sich kaum ergonomisch einstellen. Eine Höhenverstellung ist nicht möglich und das Gelenk lässt sich nur im Bereich von 1,5 bis 15 Grad von oben nach unten neigen. Auch Anschlusstypen wie DVI oder Mini-Displayport fehlen. Zwei HDMI-1.4-Buchsen und ein Displayport-Anschluss sind aber genug, um an die meisten gängigen Grafikkarten angeschlossen zu werden. Ein HDMI-Kabel liegt dem Produkt bei.

Samsung verkauft den CJG50 bereits in der Schweiz. Er ist über die Produktseite etwa beim Schweizer Versandhändler Interdiscount erhältlich. Es bleibt abzuwarten, wann es den Monitor auch in EU-Ländern zu kaufen gibt. Samsung gibt das dritte Quartal 2018 an, welches mit dem September 2018 endet.

  • Samsung CJG50 (Bild: Samsung)
  • Samsung CJG50 (Bild: Samsung)
  • Samsung CJG50 (Bild: Samsung)
  • Samsung CJG50 (Bild: Samsung)
  • Samsung CJG50 (Bild: Samsung)
  • Samsung CJG50 (Bild: Samsung)
  • Samsung CJG50 (Bild: Samsung)
Samsung CJG50 (Bild: Samsung)


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)

Hotohori 23. Aug 2018

Präferenzen, ich hab den Vorgänger besagten 4K Monitors, weil mir Auflösung wichtiger ist...

badman76 23. Aug 2018

- Keine Höhenverstellung => es gibt Telefonbücher ;-) - Kein Freesync/Gsync => beides...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Sub im Test

Mit dem Echo Sub lassen sich Echo-Lautsprecher mit Tiefbass nachrüsten. Die Echo-Lautsprecher sind allerdings im Mittenbereich vergleichsweise schwach, so dass das Klangbild entsprechend leidet. Sobald zwei Echo-Lautsprecher miteinander verbunden sind, gibt es enorm viele Probleme: Die Echo-Geräte reagieren langsamer, es gibt Zeitverzögerungen der einzelnen Lautsprecher und das Spulen in Musik ist nicht mehr möglich. Wie dokumentieren die Probleme im Video.

Amazons Echo Sub im Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
    El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

    Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
    Von Michael Wieczorek

    1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

    Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
    Autonome Schiffe
    Und abends geht der Kapitän nach Hause

    Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
    2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
    3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

      •  /