• IT-Karriere:
  • Services:

Niemand, der bei Verstand ist, würde freiwillig Eisen herstellen

Die Eisenverarbeitung führt im Spiel sofort zu Einheiten, die denen der Bronzezeit überlegen sind. Auch in der Geschichte folgte die Eisenzeit auf die Bronzezeit. Die Verwendung von Eisen gilt schon als Zeichen der technologischen Überlegenheit. Das erscheint viel plausibler, als es tatsächlich ist. Niemand, der bei Verstand ist, würde freiwillig Eisen herstellen und benutzen, wenn er Bronze hat. Eisen konnte noch nicht geschmolzen werden, aber das gewonnene Eisen war trotzdem noch voller Verunreinigungen. Der einzige Weg, sie herauszubekommen, war, die Verunreinigung in stundenlanger Arbeit herauszuhämmern. Erst dann kam irgendwann der eigentliche Schmiedevorgang.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Norddeutschland
  2. Bundesnachrichtendienst, Bad Aibling

Bronze kann geschmolzen und in einem einfachen Schritt in jede beliebige Form gegossen werden. Verunreinigungen werden in der flüssigen Bronze durch Flussmittel zu einer Schlacke verwandelt, die auf der Bronze schwimmt und abgegossen werden kann. Es kommt noch schlimmer. Eisen ist weniger hart und weniger scharf als gute Bronze. Denn es ist reines Eisen. Das Material, das der Bronze haushoch überlegen ist, ist nicht Eisen, sondern Stahl. Stahl ist eine Legierung aus Eisen und kleinen Mengen Kohlenstoff, deren Herstellung die antiken Schmieden erst im Laufe der Zeit entwickelten.

Eisen gibt es fast überall

Wenn die Menschen freiwillig kein Eisen herstellen würden, warum taten sie es dann trotzdem? Weil sie entweder kein Kupfer oder kein Zinn hatten. Eisen ist in der Liste der häufigsten Elemente der Erdkruste auf Platz 4. Eine Tonne Erdkruste enthält im Durchschnitt etwa 50 Kilogramm Eisen. Das Zeug gibt es überall. Vor über 4.000 Jahren wurde bekannt, wie Eisen aus Eisenerz hergestellt werden kann. Danach konnte jeder - mit furchtbar viel Aufwand - immerhin Werkzeuge und Waffen aus Eisen machen, wenn er schon kein richtiges Metall hatte - also Bronze.

Wer in Civilization seine Soldaten mit Waffen aus Eisen ausrüsten will, muss erst einmal auf der Karte nach einem Eisenvorkommen suchen. Und wehe dem, der kein Eisen hat. Er muss seine Soldaten mit Bronzewaffen ausrüsten, weil das im Spiel seltene Eisen nicht verfügbar ist. Das Metall bleibt im Spiel bis ins Mittelalter eine entscheidende Ressource. In der echten Welt ist es genau umgekehrt. Eisen konnte nur deshalb zu einem Allzweckmetall werden, weil es überall verfügbar ist.

In China, wo sich die Bronzeherstellung zu einer hohen Kunst entwickelt hatte, kamen Werkzeuge und Waffen aus Eisen erst viel später als in Europa auf. Die Technik wurde dort erst etwa 800 Jahre vor unserer Zeit von den weitgehend nomadischen Steppenvölkern der Skythen übernommen. Waren die Chinesen deswegen ein primitives Volk, weil sie erst so spät zur Eisenverarbeitung kamen? Wohl kaum. In China wurden die ersten Werkzeuge aus Gusseisen während der Zhou-Dynastie im Staat Wu hergestellt, 500 Jahre vor unserer Zeit und etwa 2.000 Jahre vor der Entdeckung des Gusseisens im europäischen Spätmittelalter.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Die Wirren des TechnologiebaumsIn der Steppe leben nicht nur Barbaren 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)
  2. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)
  3. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)

Destroyer2442 16. Dez 2016

Installier einfach den Mod "Extended Timeline" -> Problem solved

opodeldox 06. Dez 2016

Du meinst die Länder ohne funktionierende Marktwirtschaft?

teenriot* 05. Dez 2016

Sicher, dass das eine offizielle Aussage ist? Das wäre fatal. Ich bin bei dir, das...

Dampfplauderer 05. Dez 2016

..eher erschreckend das es anscheinend für einige neue Informationen sind. CIV hat mit...

der_wahre_hannes 05. Dez 2016

Immerhin verwechselt er nicht Johannes Gutenberg mit Karl-Theodor zu Guttenberg. :P


Folgen Sie uns
       


Zoom Escaper ausprobiert

Der Zoom Escaper ist eine Möglichkeit, sich aus Videokonferenzen zu schummeln. Wir haben ihn ausprobiert.

Zoom Escaper ausprobiert Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /