Abo
  • Services:

Civilization 6: Globale Strategie mit DirectX 12

Das Entwicklerstudio Firaxis hat ein lange erwartetes Update für Civilization 6 veröffentlicht. Neben zwei neuen Karten und einem weiteren Spielmodus enthält es auch die Unterstützung für DirectX 12.

Artikel veröffentlicht am ,
Civilization 6 unterstützt jetzt DirectX 12
Civilization 6 unterstützt jetzt DirectX 12 (Bild: Firaxis)

Für so manchen Strategiespieler beginnt das Kapitel Civilization 6 wohl erst jetzt: Firaxis hat das sogenannte Herbst-Update für Civilization 6 veröffentlicht. Es verwendet auf Windows-PCs nun wahlweise auch DirectX 12, was für schönere und vor allem flüssigere Grafik sorgt - derzeit allerdings nur auf AMD-Grafikkarten mit Graphics Core Next und auf Nvidia-Karten ab Maxwell.

Stellenmarkt
  1. Garz & Fricke GmbH, Hamburg
  2. ING-DiBa AG, Frankfurt

Konkret bietet die gemeinsam von Firaxis und AMD programmierte Unterstützung von Direct3D 12 nun unter anderem Async Compute. Damit werden vor allem Radeon-Modelle besser ausgelastet, indem Compute-, Copy- und Graphics-Befehle in parallelen Pipelines unabhängig voneinander abgearbeitet werden. Außerdem unterstützt Civ 6 jetzt die Möglichkeit, mehrere Grafikkarten zusammenzuschalten - das funktioniert offenbar auch herstellerunabhängig im Mischbetrieb.

Neben den technischen Verbesserungen enthält das auch für MacOS erhältliche Strategiespiel zwei neue Karten, die offline für Einzelspieler oder online für vier bis sechs Spieler geeignet sind. Beide sind eher auf kriegerische Auseinandersetzungen ausgelegt. Dazu kommt ein zusätzliches Multiplayer-Szenario namens Kavallerie und Kanoniere sowie eine ganze Reihe von Fehlerkorrekturen - auch bei der von Spielern und Testern viel kritisierten Gegner-KI.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Fenster 02. Dez 2016

Es ist wohl so, dass der Publisher Take 2 damals die Linux-Version angekündigt hat, ohne...

mrgenie 20. Nov 2016

Ist er immer noch! Ein deutlich komplizierteres Spiel namens Supreme Ruler hatte am...

quineloe 19. Nov 2016

http://imgur.com/a/xtsof Ladezeiten unter Win7 sind wieder massiv gestiegen. Meine...

Anonymer Nutzer 19. Nov 2016

Das Geld? Schon CivV hat DX11 unterstützt. Man hat also nur das DX-Knowhow. Aber...

Oldy 19. Nov 2016

Ich lösche jetzt das Spiel. Vor dem Update konnte man, wenn man z.B. einen großen...


Folgen Sie uns
       


HTC Vive Pro - Test

Das HTC Vive Pro ist ein beeindruckendes Headset und ein sehr gutes Gesamtkonzept. Allerdings zweifeln wir am Erfolg des Produktes in unserem Test - und zwar wegen des sehr hohen Kaufpreises und fehlenden Zubehörs.

HTC Vive Pro - Test Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

    •  /