Abo
  • IT-Karriere:

Civil Infrastructure Platform: Basis für Einheits-Linux ziviler Infrastruktur steht

Führende Industrieunternehmen wie Siemens und Hitachi arbeiten gemeinsam an einer Open-Source-Plattform auf Basis von Linux für zivile Infrastruktur wie die Energieversorgung. Dafür stehen nun die Kernpakete und ein minimales Dateisystem fest.

Artikel veröffentlicht am , Kristian Kißling/Linux Magazin/
Die Modellsimulation eines Heizkraftwerks von Toshiba
Die Modellsimulation eines Heizkraftwerks von Toshiba (Bild: Linux Foundation/CC-BY 2.0)

Das Projekt der Civil Infrastructure Platform (CIP) will ein paar grundlegende Bausteine auf Open-Source-Basis entwickeln, mit denen die Industrie, aber auch zivile Organisationen zuverlässige und sichere kritische Infrastrukturen aufbauen können, etwa in den Bereichen Energieerzeugung und -verteilung, Wasser, Öl und Gas, Transport oder Gebäudeautomation. Das Projekt hat auf dem Open Source Summit Europe in Prag die Verfügbarkeit von CIP-Core bekannt gegeben.

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Frankfurt am Main
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, Hechingen

Dabei handelt es sich um ein Referenz-Dateisystem, das auf einer Referenz-Hardware läuft und auf dem sich die CIP-Core-Pakete installieren lassen. Diese Kernbestandteile der Software, die extrem lange gepflegt werden sollen und müssen, umfassen ersten Überlegungen zufolge derzeit den Bootloader U-Boot, die Werkzeugsammlung Busybox, die C-Bibliothek Glibc, die GNU Binutils und GCC sowie Openssl.

Der CIP-Core bildet zusammen mit einem Super-Long-Term-Support-Kernel (SLTS) den Open Source Base Layer der CIP. Zum Einsatz kommt hier derzeit der Linux-Kernel 4.4, der wohl für mindestens zehn Jahre gepflegt werden soll. Eigentlich geht die geplante Laufzeit der Software des CIP-Projektes noch deutlich darüber hinaus. Diese orientiert sich an der üblichen Lebensdauer ziviler Infrastruktur, die von dem CIP-Projekt mit bis zu 60 Jahren angegeben wird.

Zum Testen und für die weitere Entwicklung des Systems stehen die Dateisystem-Images bereit, die auf dem Beaglebone Black, dem iWave RZ/G1M Qseven Development Kit, dem DE0-Nano-SoC Development Kit und virtualisiert auf Qemu x86_64 laufen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)
  4. 83,90€

notnagel 25. Okt 2017

T-Systems, die für den Alg-II Schmarrn sowie das tolle Toll-Collect mitverantwortlich...

matok 25. Okt 2017

Gar nicht. Die Personen dort sind ja schließlich noch die gleichen und damit auch die...

FreiGeistler 25. Okt 2017

Wäre für embedded und Server nicht musl libc besser geeignet?

mailüfterl 25. Okt 2017

Wenn es nicht am Netz hängt, ist es schwierig, sicherheitskritische Fehler zu beheben...


Folgen Sie uns
       


Days Gone - Fazit

In Days Gone sind wir als Rocker Deacon St. John im zerstörten Oregon unterwegs und erleben das ganz große Abenteuer.

Days Gone - Fazit Video aufrufen
Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern
  2. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus
  3. Volkswagen Über 10.000 Vorreservierungen für den ID.3 in 24 Stunden

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

    •  /