Cityhopper: Rolls-Royce sieht Elektroflugzeuge schon 2025 fliegen

Ein Elektroflugzeug mit acht bis 18 Sitzen sei in wenigen Jahren möglich, so Rolls-Royce. Die Reichweite werde aber nicht für lange Flüge reichen.

Artikel veröffentlicht am ,
Spirit of Innovation
Spirit of Innovation (Bild: Rolls-Royce)

Triebwerkshersteller Rolls-Royce rechnet in drei bis fünf Jahren mit einem vollelektrischen Kleinflugzeug, so Rob Watson, Präsident der Elektroabteilung, gegenüber Bloomberg.

Stellenmarkt
  1. Referatsleiter / Referatsleiterin (m/w/d) Anwendungsentwicklung
    Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.V. (DGUV), Sankt Augustin
  2. Softwareentwickler (m/w/d) Bildverarbeitung / Industrie 4.0
    STEMMER IMAGING AG, Puchheim
Detailsuche

Rolls-Royce hat ein batterieelektrisches System namens P-Volt entwickelt, das über eine Leistung von etwa 600 Kilowattstunden verfügt. Damit könnte ein kleines Flugzeug mit einer Sitzplatzkapazität von sechs bis acht Personen bis zu 150 km weit fliegen, so Watson weiter. Mit einer höheren Akkukapazität erwarte der Manager in den 2030er Jahren eine Reichweitensteigerung auf bis zu 400 Kilometer, sagte er am Rande der Singapore Airshow.

Watson erwartet jedoch nicht, dass die Narrowbodys der großen Hersteller Airbus und Boeing irgendwann vollständig elektrisch betrieben werden können. Dagegen würden Energiedichte und Gewicht der Akkus stehen. Hier sieht er die Zukunft in synthetischen Kraftstoffen und Wasserstoff, wobei letzterer nur im Gleitflug eingesetzt würde.

Rolls-Royce fliegt schon elektrisch

Derweil hat Rolls-Royce mit der Spirit of Innovation einen kleinen Versuchsträger im Betrieb. Das einsitzige Elektroflugzeug hatte im November 2021 drei Weltrekorde für Elektroflugzeuge erzielt. Dazu gehören der Aufstieg auf eine Höhe von 3.000 m in 202 Sekunden, womit der bisherige Rekord um 60 Sekunden gebrochen wurde. Außerdem erreichte das Elektroflugzeug eine Geschwindigkeit von 555,9 km/h auf einer Distanz von 3 km und 532,1 km/h auf einer Strecke von 15 km. Die maximale Geschwindigkeit soll bei 623 km/h gelegen haben. Das sei schneller als jedes andere Elektrofahrzeug auf der Welt, so Rolls-Royce.

Golem Karrierewelt
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    02./03.06.2022, virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.-16.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Auch andere Unternehmen sind schon elektrisch in der Luft

Das US-Unternehmen MagniX ist im Mai 2020 erstmals mit dem Zubringerflugzeug Cessna 208 Grand Caravan geflogen, die mit einem Elektroantrieb ausgestattet ist. Das etwa 135 Kilogramm schwere Aggregat hat eine Leistung von 560 Kilowatt. Die Stromversorgung übernehmen Lithium-Ionen-Akkus, die rund eine Tonne wiegen. Das Elektroflugzeug soll nach Angaben von MagniX mit vier bis fünf Passagieren an Bord fliegen. Die Cessna soll Strecken bis zu 160 Kilometern schaffen.

101 Jahre nach dem ersten Flug eines konventionellen Flugzeugs überflog die Alpha Electro des slowenischen Unternehmens Pipistrel mit dem Piloten Gary Freedman die 78 km breite Cookstraße zwischen den beiden Hauptinseln Neuseelands. Es handelt sich um ein bereits kommerzielles E-Flugzeug, allerdings ist es ein Zweisitzer.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
    Deutsche Bahn
    9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

    So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

  2. Verifone: Bundesweite Störung von Girokarten-Terminals
    Verifone
    Bundesweite Störung von Girokarten-Terminals

    In vielen Geschäften lässt sich derzeit nur bar bezahlen. Ursache ist wohl ein Softwarefehler in Kartenzahlungsterminals für Giro- und Kreditkarten.

  3. Cerebras WSE-2: München verbaut riesigen KI-Chip
    Cerebras WSE-2
    München verbaut riesigen KI-Chip

    Als erster Standort in Europa hat das Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) ein CS-2-System mit Cerebras' WSE-2 gekauft, welches effizient und schnell ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Days of Play: (u. a. PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€, PS5-Headset Sony Pulse 3D günstig wie nie: 79,99€) • Viewsonic Gaming-Monitore günstiger • Mindstar (u. a. MSI RTX 3090 24GB 1.599€) • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ [Werbung]
    •  /