Abo
  • IT-Karriere:

Datendiebstahl: Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz

Der IT-Dienstleister Citycomp ist gehackt worden und die dort gelagerten Daten zahlreicher, vor allem deutscher Firmen sind im Internet offen verfügbar. Der Angreifer hatte wohl versucht, Citycomp zu erpressen.

Artikel veröffentlicht am ,
Datenleck bei einem großen, aber wenig bekannten IT-Dienstleister.
Datenleck bei einem großen, aber wenig bekannten IT-Dienstleister. (Bild: Citycomp)

Von einem deutschen IT-Dienstleister sind Kundendaten von zahlreichen großen und kleinen Firmen durch einen Hackerangriff kopiert worden, offenbar mit dem Ziel der Erpressung. Darunter sind große Namen wie SAP, Volkswagen, T-Systems und Oracle. Inzwischen sind die Daten offen im Netz verfügbar.

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Köln, Wuppertal
  2. AKDB, München

Bekanntgemacht hatte den Vorfall die Webseite Motherboard. Michael Bartsch, ein Mitarbeiter der IT-Sicherheitsfirma Deutor hatte den Vorfall im Auftrag von Citycomp bestätigt. Auf Erpressungsversuche sei man nicht eingegangen, sagte Bartsch zu Motherboard.

Daten lassen sich herunterladen

Motherboard berichtete auch, dass eine Liste der Daten online verfügbar ist, dass das Herunterladen jedoch noch mit einer Fehlermeldung beantwortet wird. Inzwischen sind die Daten aber offenbar verfügbar. In Stichprobentests von Golem.de ließen sich die bereitgestellten Dokumente herunterladen.

Laut der Webseite handelt es sich um über 500 Gigabyte an Daten in über 300.000 Dateien. Viele der Daten sind Word- und Excel-Dokumente. Wie viele Dokumente davon sensible Daten enthalten, lässt sich schwer abschätzen, aber wir fanden auch Anleitungen für Drucker und Scanner und ähnliche offensichtlich nicht geheime Daten.

Die Daten befinden sich auf einer offen erreichbaren Webseite, es wird aber auch ein Tor-Hidden-Service angegeben - möglicherweise als Vorbereitung auf die absehbare Abschaltung der Webseite.

Citycomp ist ein IT-Dienstleister mit Sitz in Ostfildern bei Stuttgart, der nach eigenen Angaben Kundensysteme in "bis zu 75 Ländern" betreut. Auf der Webseite des Unternehmens findet sich bislang kein Hinweis auf den Vorfall.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (Gutscheincode MSPC50) Alternate.de
  2. (u. a. Seagate Backup Plus Hub 8 TB für 149,00€, Toshiba 240-GB-SSD für 29,00€, Sandisk...
  3. 135,00€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. The Elder Scrolls Online: Elsweyr für 15,99€, Diablo 3 Battlechest für 17,49€, Iratus...

KloinerBlaier 02. Mai 2019

Und selbst wenn es eine Cloud gewesen wäre. Das KMUs eine Public Cloud nutzen finde ich...

Raenef 01. Mai 2019

Es kommt drauf an was es für Dateien sind... Sie tauschen Deutschland weit Hardware für...

PerilOS 01. Mai 2019

Ja "von" ist korrekt.

Raenef 01. Mai 2019

Heißt die wurden min 2 mal angegriffen und einen dieser x Angriffe konnte man abwehren

das_mav 01. Mai 2019

Und dann ziehst du um und wechselst alle deine Konten, legst dir einen anderen Namen zu...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2080 Super - Test

Mit der Geforce RTX 2080 Super legt Nvidia die Geforce RTX 2080 als leicht schnellere Version auf.

Geforce RTX 2080 Super - Test Video aufrufen
Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen
  2. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  3. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Whatsapp: Krankschreibung auf Knopfdruck
Whatsapp
Krankschreibung auf Knopfdruck

Ein Hamburger Gründer verkauft Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen per Whatsapp. Ist das rechtens? Ärztevertreter warnen vor den Folgen.
Von Miriam Apke

  1. Medizin Schadsoftware legt Krankenhäuser lahm
  2. Medizin Sicherheitslücken in Beatmungsgeräten
  3. Gesundheitsdaten Gesundheitsapps werden beliebter, trotz Datenschutzbedenken

    •  /