• IT-Karriere:
  • Services:

Citrix: Xenserver wird Open Source

Citrix gibt seine Virtualisierungslösung Xenserver als Open Source frei. Zwar besteht Xenserver zu wesentlichen Teilen aus Open-Source-Software wie dem Hypervisor Xen, dem Linux-Kernel und CentOS, wichtige Komponenten des Xenservers waren aber bisher proprietär.

Artikel veröffentlicht am ,
Xenserver als Open Source freigegeben
Xenserver als Open Source freigegeben (Bild: Xenserver.org)

Stück für Stück hat Citrix die einzelnen Bestandteile des Xenservers als Open Source freigegeben. Den Anfang machten der Xenserver Management Toolstack Xapi und die aus Open-Source-Komponenten bestehenden XCP ISOs im Jahr 2009. Die Xapi-Pakete wurden 2011 in Debian und Ubuntu integriert, womit sich ein dem Xenserver ähnliches System aus Open-Source-Komponenten bauen lässt.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. Flottweg SE, Vilsbiburg bei Landshut

Anfang 2013 wurde Xapi dann zusammen mit Xen.org an das Xen Project übertragen, das unter dem Dach der Linux Foundation arbeitet. Xapi ist heute demnach ein Unterprojekt des Xen Projects.

Nun folgt der Xenserver an sich mit all seinen Komponenten, einschließlich des Build-Systems XCP. Die Entwicklung der Xapi-Komponenten läuft weiterhin unter dem Dach des Xen-Projekts und soll enger mit der Entwicklung des Xen-Hypervisors verbunden werden. Das Xapi-Projekt soll zudem eng mit Linux-Distributoren zusammenarbeiten und dazu die einzelnen Xapi-Komponenten entflechten, damit Linux-Distributoren sie einfacher integrieren können.

Der Xenserver soll künftig unter Xenserver.org weiterentwickelt werden und von Xen Project bereitgestellte Komponenten übernehmen. So wird es letztendlich zwei Xen-Distributionen - XCP und Xensever - geben, die Open Source sind. Beide nutzen die von Xapi bereitgestellten Komponenten.

Xenserver.org soll aber zugleich als Heimat für die reinen Windows-Komponenten wie Xencenter dienen, da diese nicht im Rahmen des Xen Projects entwickelt werden können, ist dieses doch Teil der Linux Foundation.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. (u. a. Persona 4 Golden: Deluxe Edition für 14,99€, Alien: Isolation - The Collection für 9...
  3. 19,99€

ldlx 26. Jun 2013

FÜhrt zwar noch weiter OT, aber... Die Verwaltung von Hyper-V 2012 an Win8 zu koppeln...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S21 und S21 Plus vorgestellt

Die beiden Grundmodelle von Samsungs Galaxy-S21-Serie kommen ohne abgerundete Displays und mit bekannten Kameras.

Samsung Galaxy S21 und S21 Plus vorgestellt Video aufrufen
Samsung QLED 8K Q800T im Test: 8K im Fernseher reicht nicht aus
Samsung QLED 8K Q800T im Test
8K im Fernseher reicht nicht aus

Samsungs Q800T-Fernseher stellt viele Pixel auf einem großen Bildschirm dar. Der relativ preisgünstige Einstieg in 8K hat aber Schwächen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Anzeige Angebote der Woche - Galaxy S21, Speichermedien und mehr
  2. Korea Samsung-Chef erneut wegen Korruption verurteilt
  3. Smartphone Samsung will künftig auf Netzteile verzichten

Notebook-Displays: Tschüss 16:9, hallo 16:10!
Notebook-Displays
Tschüss 16:9, hallo 16:10!

Endlich schwenken die Laptop-Hersteller auf Displays mit mehr Pixeln in der Vertikalen um. Das war überfällig - ist aber noch nicht genug.
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. Microsoft LTE-Laptops für Schüler kosten 200 US-Dollar
  2. Galaxy Book Flex2 5G Samsungs Notebook unterstützt S-Pen und 5G
  3. Expertbook B9 (B9400) Ultrabook von Asus nutzt Tiger Lake und Thunderbolt 4

Data-Mining: Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen
Data-Mining
Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen

Betreiber von Onlineshops wollen wissen, was sich verkauft und was nicht. Mit Data-Mining lassen sich aus den gesammelten Daten über Kunden solche und andere nützliche Informationen ziehen. Es birgt aber auch Risiken.
Von Boris Mayer


      •  /