• IT-Karriere:
  • Services:

Citrix: Xenserver wird Open Source

Citrix gibt seine Virtualisierungslösung Xenserver als Open Source frei. Zwar besteht Xenserver zu wesentlichen Teilen aus Open-Source-Software wie dem Hypervisor Xen, dem Linux-Kernel und CentOS, wichtige Komponenten des Xenservers waren aber bisher proprietär.

Artikel veröffentlicht am ,
Xenserver als Open Source freigegeben
Xenserver als Open Source freigegeben (Bild: Xenserver.org)

Stück für Stück hat Citrix die einzelnen Bestandteile des Xenservers als Open Source freigegeben. Den Anfang machten der Xenserver Management Toolstack Xapi und die aus Open-Source-Komponenten bestehenden XCP ISOs im Jahr 2009. Die Xapi-Pakete wurden 2011 in Debian und Ubuntu integriert, womit sich ein dem Xenserver ähnliches System aus Open-Source-Komponenten bauen lässt.

Stellenmarkt
  1. ADAC e.V., München
  2. AGCO GmbH, Marktoberdorf

Anfang 2013 wurde Xapi dann zusammen mit Xen.org an das Xen Project übertragen, das unter dem Dach der Linux Foundation arbeitet. Xapi ist heute demnach ein Unterprojekt des Xen Projects.

Nun folgt der Xenserver an sich mit all seinen Komponenten, einschließlich des Build-Systems XCP. Die Entwicklung der Xapi-Komponenten läuft weiterhin unter dem Dach des Xen-Projekts und soll enger mit der Entwicklung des Xen-Hypervisors verbunden werden. Das Xapi-Projekt soll zudem eng mit Linux-Distributoren zusammenarbeiten und dazu die einzelnen Xapi-Komponenten entflechten, damit Linux-Distributoren sie einfacher integrieren können.

Der Xenserver soll künftig unter Xenserver.org weiterentwickelt werden und von Xen Project bereitgestellte Komponenten übernehmen. So wird es letztendlich zwei Xen-Distributionen - XCP und Xensever - geben, die Open Source sind. Beide nutzen die von Xapi bereitgestellten Komponenten.

Xenserver.org soll aber zugleich als Heimat für die reinen Windows-Komponenten wie Xencenter dienen, da diese nicht im Rahmen des Xen Projects entwickelt werden können, ist dieses doch Teil der Linux Foundation.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Star Wars Jedi: Fallen Order für 44,99€, Borderlands 3 für 31,90€, Red Dead Redemption...
  2. (heute Astro Gaming A10 Headset PS4 für 45,00€)
  3. 249,99€
  4. 119,99€

ldlx 26. Jun 2013

FÜhrt zwar noch weiter OT, aber... Die Verwaltung von Hyper-V 2012 an Win8 zu koppeln...


Folgen Sie uns
       


Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch)

Der Befehl: "Mehr Kaffee!" zeigt tatsächlich mehr Kaffee.

Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch) Video aufrufen
Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

    •  /