Citkar: Deutsche Telekom testet Elektrotretauto

Die Telekom testet das vierrädrige Lastenrad Citkar Loadster aus Berlin. Servicetechniker fahren mit dem E-Bike zum Kunden.

Artikel veröffentlicht am ,
Lastenrad Citkar Loadster
Lastenrad Citkar Loadster (Bild: Deutsche Telekom)

Das vierrädrige Lastenrad Citkar Loadster wird in Berlin und Münster von der Deutschen Telekom versuchsweise im Außendienst eingesetzt. Techniker fahren damit umweltfreundlich zum Kunden.

Stellenmarkt
  1. Software Entwickler* LabView
    LayTec AG, Berlin
  2. Senior Android Entwickler (m/w/d)
    intive GmbH, München, Regensburg
Detailsuche

Die vierrädrigen Lastenpedelecs des Typs Loadster werden in den Innenstädten eingesetzt. Dabei sollen Erfahrungen gesammelt werden, mit welchen alternativen Antrieben die 8.000 Techniker im Außendienst künftig ihre 30.000 Aufträge täglich erledigen können.

Der Loadster wird in Berlin gebaut, ist 272 cm lang und 98 cm breit sowie 165 cm hoch. Das Leergewicht liegt bei 180 kg, die Zuladung bei 200 kg. Der Nabenmotor mit 250 Watt bietet ein Drehmoment von 100 Nm. Die beiden Akkus sollen eine Reichweite von 60 km bieten. Im Gegensatz zu den meisten anderen Lastenrädern verfügt der Loadster über ein Lenkrad und einen Fahrersitz.

Lastenfahrräder können oft am Stau vorbeifahren, trotzdem Material transportieren und parken meist kostenlos. Weitere Vorteile des Loadsters im Vergleich zu anderen Lastenrädern sind die größere Nutzlast und die Kabine, die es dem Fahrer ermöglicht, auch bei Regen und Schnee zu fahren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


dummzeuch 21. Jan 2021

Wieder so ein sog. "Lastenrad", das eigentlich ein verkapptes Auto ist, wenn auch ein...

Tekkie112 20. Jan 2021

Ich verstehe zwar, dass bei 25km/h nicht mehr unterstützt wird, aber die Begrenzung der...

M.P. 20. Jan 2021

Telekom-Techniker sollen beim Kunden Probleme lösen, und nicht mit so einem Ding...

M.P. 20. Jan 2021

Es gibt ein paar Youtube-Videos von der Firma - der Geschäftsführer kommt mit diesem...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
In-Ears
Apple stellt Airpods 3 vor

Apple hat auf seinem Event die Airpods 3 vorgestellt, die den Airpods 3 Pro sehr ähnlich sehen - allerdings ohne Geräuschunterdrückung.

In-Ears: Apple stellt Airpods 3 vor
Artikel
  1. 5 US-Dollar: Apple bietet günstigeres Music-Abo an
    5 US-Dollar
    Apple bietet günstigeres Music-Abo an

    Apple hat ein preiswerteres Apple-Music-Abo angekündigt, das aber nur mit dem Sprachassistenten Siri gesteuert werden kann.

  2. Transatel: Bundesnetzagentur zwingt Telefónica zu Verhandlungen
    Transatel
    Bundesnetzagentur zwingt Telefónica zu Verhandlungen

    Telefónica darf einen Mobilfunkprovider (MVNO) aus Frankreich nicht behindern.

  3. Irische Datenschutzbehörde: Max Schrems soll Dokument von seiner Webseite nehmen
    Irische Datenschutzbehörde
    Max Schrems soll Dokument von seiner Webseite nehmen

    Mit einem Trick umgeht Facebook die DSGVO. Die irische Datenschutzbehörde findet das okay, möchte aber nicht, dass Noyb dies öffentlich macht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 360€ auf Gaming-Monitore & bis zu 22% auf Be Quiet • LG-TVs & Monitore zu Bestpreisen (u. a. Ultragear 34" Curved FHD 144Hz 359€) • Bosch-Werkzeug günstiger • Dell-Monitore günstiger • Horror-Filme reduziert • MwSt-Aktion bei MM: Rabatte auf viele Produkte [Werbung]
    •  /