Cities Skylines: Tag- und Nachtwechsel ab September 2015

Es wird finster in den Städten von Cities Skylines: Mit der Erweiterung After Dark soll es dynamische Tag- und Nachtwechsel mitsamt Auswirkungen auf das Leben der Bürger geben. Entwickler Colossal Order will das Addon Ende September 2015 veröffentlichen.

Artikel veröffentlicht am ,
Cities Skylines: After Dark
Cities Skylines: After Dark (Bild: Paradox Interactive)

Das finnische Entwicklerstudio Colossal Order will die Erweiterung After Dark für Cities Skylines am 24. September 2015 veröffentlichen - und zwar wie schon das Hauptprogramm für Windows-PC, OS X und Linux. Der Preis liegt bei rund 15 Euro, wofür es zahlreiche neue Funktionen und Inhalte gibt. Im Mittelpunkt steht der neue Tag- und Nachtwechsel.

Stellenmarkt
  1. Business Intelligence Developer (m/w/d)
    OBO Bettermann Holding GmbH & Co. KG, Menden
  2. Risikomanager (m/w/d) Cyber- & Informationssicherheit
    Universitätsklinikum Münster, Münster
Detailsuche

Das hat nicht nur Auswirkungen auf die Grafik, sondern auch auf das Stadtleben. So wird es Gebiete mit Nachtclubs und Karaokebars geben, in denen die Bürger künftig Feste feiern können. Damit auch ganz wilde Partygäste sicher nach Hause kommen, wird es einen Taxidienst geben. Wer es allzu heftig getrieben hat, soll allerdings auch zur Ausnüchterung in den Knast wandern können. Für derlei Polizeiaufgaben soll der Spieler aber ein spezielles Budget verwalten müssen.

Bei Tageslicht wird in After Dark mehr an den Strandpromenaden los sein. Dort soll es unter anderem möglich sein, Jetski zu mieten und ins Restaurant zu gehen. Sogar einen eigenen Jachthafen sollen Städtebauer künftig anlegen können. Eine weitere Herausforderung durch den Tag- und Nachtwechsel: Es gibt eine Rushhour, so dass die Verkehrswege entsprechend auf Belastungsspitzen ausgelegt werden müssen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ThadMiller 25. Aug 2015

Ich fürchte das die CPU nicht alleine den Ausschlag gibt. Ich hab nen i7/4820 auf 3,4GhZ...

Missingno. 25. Aug 2015

Es werden nur zwei der sechs Spuren genutzt, weil die anderen Spuren nicht dorthin...

Hotohori 24. Aug 2015

Vor allem die Farbschema Mods sind zu empfehlen, das bringt andere Shader die dann die...

The Insaint 22. Aug 2015

Nein, im Straßenverkehr nicht (immer). Ernsthaft jetzt? Du hast offensichtlich kein Auto...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Visual Studio Code im Web mit Gitpod
Ein Gewinn für jede Tool-Sammlung

Helferlein Der Code-Editor Visual Studio Code erobert den Browser und die Remote-Arbeit - und das Kieler Unternehmen Gitpod ist mit seiner Lösung ganz vorne mit dabei.
Von Kristof Zerbe

Visual Studio Code im Web mit Gitpod: Ein Gewinn für jede Tool-Sammlung
Artikel
  1. SFConservancy: Open-Source-Entwickler sollen Github wegen Copilot verlassen
    SFConservancy
    Open-Source-Entwickler sollen Github wegen Copilot verlassen

    Ähnlich wie schon vor Jahrzehnten mit Sourceforge sollen Open-Source-Projekte nun auch Github verlassen.

  2. Wärmeversorgung: Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand
    Wärmeversorgung
    Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand

    Der Versorger Vattenfall baut in Berlin einen riesigen Warmwasserspeicher, um Häuser im Winter heizen zu können. Das könnte beim möglichen Gasnotstand helfen.

  3. Ransomware-Angriff: IT-Neuaufbau in Anhalt-Bitterfeld noch nicht abgeschlossen
    Ransomware-Angriff
    IT-Neuaufbau in Anhalt-Bitterfeld noch nicht abgeschlossen

    Eigentlich sollten die Probleme nach dem Ransomware-Angriff vor einem Jahr längst behoben sein. Doch für die Mitarbeiter läuft noch nicht alles.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP HyperX Cloud II Gaming-Headset -40% • Samsung Galaxy S20 128GB -36% • Audible -70% • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 948€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • Cooler Master 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ • Asus RX 6900 XT OC günstig wie nie: 1.049€ [Werbung]
    •  /