Abo
  • Services:

Cisco-Studie: Ein guter Datenschutzplan verhindert Geldverluste

Die kommende EU-Datenschutzgrundverordnung ist für Cisco ein Anlass, Unternehmenseffizienz mit dem dadurch nötigen Datenschutz in Verbindung zu bringen. Das Ergebnis scheint eindeutig: Schlecht optimierte Branchen verzögern ihren Verkaufszyklus um Wochen. Schlusslicht sind Regierungsbehörden.

Artikel veröffentlicht am ,
Ciscos Studie zeigt, wie sehr sich Verkaufszyklen durch Datenschutzbedenken verzögern.
Ciscos Studie zeigt, wie sehr sich Verkaufszyklen durch Datenschutzbedenken verzögern. (Bild: Cisco)

Vor dem Inkrafttreten der neuen EU-Datenschutzgrundverordnung am 25. Mai 2018 hat der Netzwerkhersteller Cisco eine Datenschutzstudie in Unternehmen durchgeführt. Das Ergebnis: Anstrengungen zum Datenschutz, um dem Gesetz zu entsprechen, verzögern den Verkaufszyklus der befragten Unternehmen um durchschnittlich 7,8 Wochen. In Deutschland sind es sogar 8,3 Wochen. China und Russland scheinen hingegen relativ anpassungsfähig zu sein. Dort sind es im Durchschnitt 2,8 respektive 3,3 Wochen.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Regensburg
  2. ITEOS, Reutlingen, Freiburg

Die mit Abstand am deutlichsten betroffene Branche sind Regierungsbehörden. Dort soll sich der Bearbeitungszyklus laut einer Grafik um bis zu 19 Wochen verzögern, gefolgt vom Gesundheitswesen mit 10 Wochen Verzug. Agiler sind der Energiesektor mit 2 und die Pharmaindustrie mit 2,5 Wochen von der Kundenakquise bis hin zum Vertragsabschluss.

  • Ciscos Datenschutzstudie 2018 (Bild: Cisco)
  • Ciscos Datenschutzstudie 2018 (Bild: Cisco)
  • Ciscos Datenschutzstudie 2018 (Bild: Cisco)
  • Ciscos Datenschutzstudie 2018 (Bild: Cisco)
  • Ciscos Datenschutzstudie 2018 (Bild: Cisco)
Ciscos Datenschutzstudie 2018 (Bild: Cisco)

Das kann mehrere Ursachen haben: Beispielsweise könnten die weniger betroffenen Branchen bereits gut auf die kommenden Datenschutzrichtlinien vorbereitet sein - oder sie interessieren sich dafür einfach weniger. Das Problem kann aber auch an langen Entscheidungswegen innerhalb der Unternehmensstruktur liegen. In Behörden sind diese typischerweise sehr komplex.

Besserer Datenschutz gleich weniger Geldverlust

Einen Zusammenhang zwischen der Datenschutzreife eines Unterrnehmens und der Verzögerung im Verkauf scheint es zumindest laut Cisco zu geben. Je etablierter Datenschutz in der Unternehmenstrategie ist, desto kürzer scheint die Verzögerung zu sein. Nach dem Aicpa/cica-Modell als optimiert geltende Unternehmen rechnen nur mit 3,4 Wochen Verzögerung. Ad-Hoc-Firmen, die nur ungenügende Datenschutzmaßnahmen impelementiert haben, schätzen den Verzug auf 16,8 Wochen.

Einen ähnlichen Trend sieht Cisco beim Verlust von Geldwerten. Je besser Datenschutz praktiziert werde, desto weniger Geld gehe durch Verletzungen der Privatsphäre und Angriffe verloren. 74 Prozent der als Ad-Hoc eingestuften Unternehmen berichteten von Verlusten von über 500.000 US-Dollar durch mangelhaften Datenschutz. Bei optimierten Organisationen seien es nur noch 39 Prozent.

Datenschutz kann also wohl auch greifbare Geldwerte schützen. Allerdings ist die Investition in ausreichende IT-Hardware eine Hürde, die gerade kleine Unternehmen schwer überwinden können.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Acer Predator XB241Hbmipr für 299€ statt 364,90€ im Vergleich)

itse 09. Feb 2018

komscher scheiß-egal artikel. dabei gibt es doch in den absatzmärkten von cisco eh kaum...

Smillie 09. Feb 2018

Wenn ja, hier die Bitte zu erklären, was Datenschutz mit Verkaufsabschlüssen zu tun hat...


Folgen Sie uns
       


Der Güterzug der Zukunft - Bericht

Auf der Innotrans 2018 haben Verkehrsforscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt ein Konzept für den Güterzug der Zukunft vorgestellt.

Der Güterzug der Zukunft - Bericht Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    •  /