Abo
  • Services:

Cisco: Mobiler Datenverkehr steigt um das 21fache

Der mobile Datenverkehr wird in Deutschland von 2011 bis 2016 um das 21fache von monatlich 18 auf 394 Petabyte steigen. Das hat der Netzwerkausrüster Cisco errechnet.

Artikel veröffentlicht am ,
Cisco: Mobiler Datenverkehr steigt um das 21fache
(Bild: Cisco)

Im Jahr 2016 wird in Deutschland der Datenverkehr auf ein Volumen von 68 Exabyte steigen, im Vergleich zu 19 Exabyte im vergangenen Jahr. Der mobile Datenverkehr wird hierzulande von 2011 bis 2016 um das 21fache von monatlich 18 auf 394 Petabyte steigen. Das geht aus dem Cisco Visual Networking Index (VNI) 2011-2016 hervor, den der weltgrößte Netzwerkausrüster am 30. Mai 2012 veröffentlichte. Damit wächst die mobile Datennutzung dreimal so schnell wie der Traffic über feste Leitungen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Wuppertal
  2. Atlas Copco IAS GmbH, Geretsried

Der Anteil der Videoübertragungen erhöht sich von 44 auf 63 Prozent. Während in Deutschland 2011 jeder Einwohner über drei internetfähige Geräte verfügte, sollen es 2016 fünf sein. Pro Einwohner würden dann monatlich 73 GByte über IP-Netze übertragen. Die durchschnittliche schnelle Anbindung in Deutschland erhöht sich von einer Datenübertragungsrate von 13 auf 49 MBit/s.

Die Studie erfasst Internet, verwalteter IP-Netzwerke und mobiler Datenverbindungen.

Der globale IP-Datenverkehr wird demnach 2016 mit einem Volumen von 1,3 Zettabyte pro Jahr beziehungsweise 110 Exabyte pro Monat den Wert von 31 Exabyte pro Monat im Jahr 2011 um das fast das Vierfache übersteigen. Ein Zettabyte entspricht einer Trilliarde Byte beziehungsweise einer Billion Gigabyte. Für den globalen IP-Datenverkehr wird nur für den Zeitraum von 2015 bis 2016 ein Anstieg von mehr als 330 Exabyte erwartet. Dies entspricht bereits annähernd dem Gesamtvolumen des globalen IP-Datenverkehrs im Jahr 2011 mit 369 Exabyte.

Der durchschnittliche globale IP-Datenverkehr wird im Jahr 2016 voraussichtlich 150 Petabyte pro Stunde erreichen.

Durch mehr Tablets, Smartphone und durch Machine-to-Machine-Verbindungen erhöhe sich der Bedarf an Datenübertragungskapazität. Bis 2016 werden fast 18,9 Milliarden Geräte mit dem Internet verbunden sein, im Vergleich zu 10,3 Milliarden Netzwerkverbindungen im Jahr 2011.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 339,90€
  2. 349,90€
  3. 28,49€
  4. (u. a. Fire TV Stick 4K 39,99€, Crucial 500-GB-SSD 68,44€, Echo Dot (3. Gen.) 29,99€)

Folgen Sie uns
       


Alexa-App für Windows 10 ausprobiert

Wir stellen Alexa über die neue Windows-10-App einige Fragen und natürlich erzählt sie auch wie immer einen Witz.

Alexa-App für Windows 10 ausprobiert Video aufrufen
Deutsche Darknet-Größe: Wie Lucky demaskiert wurde
Deutsche Darknet-Größe
Wie "Lucky" demaskiert wurde

Alexander U. hat das Forum betrieben, über das die Waffe für den Amoklauf in München verkauft wurde. BKA-Ermittler schildern vor Gericht, wie sie ihm auf die Schliche kamen.
Von Hakan Tanriverdi

  1. Digitales Vermummungsverbot Auch ohne Maske hasst sich's trefflich
  2. Microsoft Translator Neuerungen versprechen bessere Übersetzungen
  3. Sci-Hub Schwedischer ISP blockt Elsevier nach Blockieraufforderung

Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

    •  /