Abo
  • Services:

Cisco: Kontrollzentrum verwaltet Smartphones im Unternehmen

Datenverkehr und Verbrauch überwachen: Ciscos Jasper Control Center for Mobile Enterprise verwaltet Smartphones und Tablets in Unternehmen. Darüber lassen sich zentral Mobilfunktarife und das Nutzungsverhalten von Mitarbeitern einsehen.

Artikel veröffentlicht am ,
In der Software lassen sich verschiedene Nutzungsregeln einstellen.
In der Software lassen sich verschiedene Nutzungsregeln einstellen. (Bild: Cisco)

Eine zentrale Verwaltung von Geräten: Cisco hat das Jasper Control Center for Mobile Enterprise vorgestellt. Dieses System soll mobile Endgeräte, beispielsweise Smartphones, Tablets oder Wearables, zentral verwalten können.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. INconnect GmbH, Ingolstadt, Berlin, Heilbad Heiligenstadt, Hamburg

Die Software ist eine Erweiterung des Cisco Jasper Control Centers, das verschiedene Internet-of-Things-Geräte, etwa Kameras oder Lichtsensoren verwalten kann. Ciscos Ziel ist es, mit dem neuen Programm die Kosten für mobile Geräte innerhalb eines Unternehmens zu reduzieren.

  • Das Dashboard zeigt die Datennutzung in einem Zeitraum an. (Screenshot: Cisco)
  • Es lassen sich Regeln für einzelne Geräte festlegen. (Screenshot: Cisco)
  • Eine Übersicht zeigt registrierte Geräte an. (Screenshot: Cisco)
  • Die Jasper-Erweiterung soll Überwachungsprozesse automatisieren.<br> (Screenshot: Cisco)
  • Es kann ein maximales Budget für einzelne Geräte eingestellt werden.<br> (Screenshot: Cisco)
Das Dashboard zeigt die Datennutzung in einem Zeitraum an. (Screenshot: Cisco)

Im Programm werden sämtliche registrierte Geräte zu diesem Zweck angezeigt. Control Center for Mobile Enterprise überwacht zudem sämtlichen Mobiltraffic, der mit registrierten Geräten getätigt wird. Anhand dieser Daten können die Kosten für jeden einzelnen Mitarbeiter aufgeschlüsselt werden. Es soll beispielsweise möglich sein, Sprachdaten und SMS-Kosten einzusehen.

Beschränktes Guthaben für einzelne Geräte

In der Software lässt sich ein Guthabenlimit für einzelne Geräte einstellen. Erreicht ein Nutzer das Limit, können Dienste gesperrt oder Mobilfunktarife angepasst werden. Das soll unerwünschte Kosten verhindern, die etwa beim Überziehen des Datenvolumens auftreten können. Umgedreht soll es aber auch möglich sein, Datentarife automatisch aufzustocken, wenn ein Limit erreicht ist.

Außerdem zeigt die Übersicht abgelaufene oder ungenutzte Sim-Karten an, die bei Bedarf gesperrt oder reaktiviert werden können. Das soll den Missbrauch von Mobilfunknummern verhindern, die mit den Sim-Karten in Verbindung stehen.

Innerhalb des Jasper Control Center for Mobile Enterprise soll das Ausrollen neuer Updates und Funktionen für registrierte Endgeräte möglich sein. Zusätzlich soll ein Administrator die SIM-Karte zentral wechseln können - vorausgesetzt die verwendeten Geräte nutzen eine frei nutzbare eSIM-Karte.

Zum Preis der neuen Jasper-Erweiterung äußerte sich Cisco nicht. Auf der Homepage ist es aber möglich, eine Produktdemo anzufordern. Üblicherweise werden die Preise für das Produkt über einzelne Verträge individuell vereinbart.



Anzeige
Top-Angebote
  1. jetzt bis zum 28.06. direkt bei Apple bestellen und die 0% Raten-Finanzierung erhalten
  2. (u. a. Lost Planet: Extreme Condition für 2,29€ und On Rusty Trails für 2,49€)
  3. 131,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...
  4. 172,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...

sinner89 26. Apr 2017

Ich habe aus dem Artikel nicht rauslesen können dass man diese Daten in der Software...


Folgen Sie uns
       


Detroit Become Human - Fazit

Die Handlung von Detroit: Become Human gefällt uns gut. Sie ist hervorragend geschrieben, animiert und geschnitten. Die Geschichte der Androiden wirkt auch im Vergleich mit früheren Werken von Quantic Dream viel erwachsener und intelligenter, vor allem gegenüber dem direkten Vorgänger Beyond Two Souls.

Detroit Become Human - Fazit Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
    3D-Druck on Demand
    Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

    Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
    Ein Praxistest von Achim Sawall


      K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
      K-Byte
      Byton fährt ein irres Tempo

      Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
      Ein Bericht von Dirk Kunde

      1. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse
      2. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
      3. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor

        •  /