Abo
  • IT-Karriere:

Cisco: Kontrollzentrum verwaltet Smartphones im Unternehmen

Datenverkehr und Verbrauch überwachen: Ciscos Jasper Control Center for Mobile Enterprise verwaltet Smartphones und Tablets in Unternehmen. Darüber lassen sich zentral Mobilfunktarife und das Nutzungsverhalten von Mitarbeitern einsehen.

Artikel veröffentlicht am ,
In der Software lassen sich verschiedene Nutzungsregeln einstellen.
In der Software lassen sich verschiedene Nutzungsregeln einstellen. (Bild: Cisco)

Eine zentrale Verwaltung von Geräten: Cisco hat das Jasper Control Center for Mobile Enterprise vorgestellt. Dieses System soll mobile Endgeräte, beispielsweise Smartphones, Tablets oder Wearables, zentral verwalten können.

Stellenmarkt
  1. NORDAKADEMIE gemeinnützige AG, Elmshorn
  2. DAKOSY Datenkommunikationssystem AG, Hamburg

Die Software ist eine Erweiterung des Cisco Jasper Control Centers, das verschiedene Internet-of-Things-Geräte, etwa Kameras oder Lichtsensoren verwalten kann. Ciscos Ziel ist es, mit dem neuen Programm die Kosten für mobile Geräte innerhalb eines Unternehmens zu reduzieren.

  • Das Dashboard zeigt die Datennutzung in einem Zeitraum an. (Screenshot: Cisco)
  • Es lassen sich Regeln für einzelne Geräte festlegen. (Screenshot: Cisco)
  • Eine Übersicht zeigt registrierte Geräte an. (Screenshot: Cisco)
  • Die Jasper-Erweiterung soll Überwachungsprozesse automatisieren.<br> (Screenshot: Cisco)
  • Es kann ein maximales Budget für einzelne Geräte eingestellt werden.<br> (Screenshot: Cisco)
Das Dashboard zeigt die Datennutzung in einem Zeitraum an. (Screenshot: Cisco)

Im Programm werden sämtliche registrierte Geräte zu diesem Zweck angezeigt. Control Center for Mobile Enterprise überwacht zudem sämtlichen Mobiltraffic, der mit registrierten Geräten getätigt wird. Anhand dieser Daten können die Kosten für jeden einzelnen Mitarbeiter aufgeschlüsselt werden. Es soll beispielsweise möglich sein, Sprachdaten und SMS-Kosten einzusehen.

Beschränktes Guthaben für einzelne Geräte

In der Software lässt sich ein Guthabenlimit für einzelne Geräte einstellen. Erreicht ein Nutzer das Limit, können Dienste gesperrt oder Mobilfunktarife angepasst werden. Das soll unerwünschte Kosten verhindern, die etwa beim Überziehen des Datenvolumens auftreten können. Umgedreht soll es aber auch möglich sein, Datentarife automatisch aufzustocken, wenn ein Limit erreicht ist.

Außerdem zeigt die Übersicht abgelaufene oder ungenutzte Sim-Karten an, die bei Bedarf gesperrt oder reaktiviert werden können. Das soll den Missbrauch von Mobilfunknummern verhindern, die mit den Sim-Karten in Verbindung stehen.

Innerhalb des Jasper Control Center for Mobile Enterprise soll das Ausrollen neuer Updates und Funktionen für registrierte Endgeräte möglich sein. Zusätzlich soll ein Administrator die SIM-Karte zentral wechseln können - vorausgesetzt die verwendeten Geräte nutzen eine frei nutzbare eSIM-Karte.

Zum Preis der neuen Jasper-Erweiterung äußerte sich Cisco nicht. Auf der Homepage ist es aber möglich, eine Produktdemo anzufordern. Üblicherweise werden die Preise für das Produkt über einzelne Verträge individuell vereinbart.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,95€
  2. (-81%) 11,50€
  3. 4,99€
  4. 4,49€

sinner89 26. Apr 2017

Ich habe aus dem Artikel nicht rauslesen können dass man diese Daten in der Software...


Folgen Sie uns
       


Linksabbiegen mit autonomen Autos - Bericht

In Braunschweig testet das DLR an zwei Ampeln die Vernetzung von automatisiert fahrenden Autos und der Verkehrsinfrastruktur.

Linksabbiegen mit autonomen Autos - Bericht Video aufrufen
iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Razer Blade 15 Advanced im Test: Treffen der Generationen
Razer Blade 15 Advanced im Test
Treffen der Generationen

Auf den ersten Blick ähneln sich das neue und das ein Jahr alte Razer Blade 15: Beide setzen auf ein identisches erstklassiges Chassis. Der größte Vorteil des neuen Modells sind aber nicht offensichtliche Argumente - sondern das, was drinnen steckt.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Blade 15 Advanced Razer packt RTX 2080 und OLED-Panel in 15-Zöller
  2. Blade Stealth (2019) Razer packt Geforce MX150 in 13-Zoll-Ultrabook

    •  /