Cisco im Kern: BSI weiter im Unklaren bei 5G-Sicherheit

Welche Komponenten in 5G-Netzen eigentlich sicherheitsrelevant sind, ist nicht festgelegt. Doch das Gesetz soll in rund zwei Wochen verabschiedet werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Cisco läuft im 5G-Core der Telekom.
Cisco läuft im 5G-Core der Telekom. (Bild: Deutsche Telekom)

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) kann noch immer nicht sagen, welche 5G-Netzkomponenten von ihnen sicherheitsüberprüft werden müssen. "Die Frage nach der Zertifizierungspflicht einzelner Netzkomponenten im Telekommunikationsumfeld kann das BSI zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht beantworten", sagte eine BSI-Sprecherin am 29. März 2021 zur Anfrage von Golem.de, ob der Einsatz des US-Herstellers Cisco im 5G-Kernnetzwerk der Deutschen Telekom sicherheitsüberprüft wurde. Allerdings bleibt bis zur Klärung nicht mehr viel Zeit: Das Gesetz soll am 15. April 2021 verabschiedet werden.

Stellenmarkt
  1. SAP-Testmanager*in
    Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V., München
  2. Senior-IT-Architekt Mobile-App Entwicklung (m/w/d)
    BARMER, Schwäbisch Gmünd, Wuppertal
Detailsuche

Die Zertifizierungspflicht sei abhängig von der "Liste der kritischen Funktionen für öffentliche Telekommunikationsnetze und -dienste mit erhöhtem Gefährdungspotenzial", welche eine Ergänzung zur Anlage 2 des "Katalogs von Sicherheitsanforderungen für das Betreiben von Telekommunikations- und Datenverarbeitungssystemen sowie für die Verarbeitung personenbezogener Daten" nach Paragraf 109 Absatz 4 Telekommunikationsgesetz darstelle. "Diese Liste befindet sich aktuell in der Abstimmung zwischen der Bundesnetzagentur, dem Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (BfDI) und dem BSI", sagte die Sprecherin.

Für Komponenten, die gemäß der Liste eine kritische Funktion in einem öffentlichen Telekommunikationsnetz oder -dienst mit erhöhtem Gefährdungspotenzial erbringen, bestehe grundsätzlich eine Zertifizierungspflicht.

Das BSI hatte erklärt, alle 5G-Ausrüster würden sicherheitsüberprüft, egal aus welchem Herkunftsland sie stammten. Das Kernnetz sei unter Sicherheitsgesichtspunkten sensibler. Demnach müsste auch Cisco seine Standardhardware nach BSI-Gesetz zertifizieren lassen, wenn sie im 5G-Core Netz eingesetzt wird. Das Gleiche gilt für die Verlagerung in Amazon-Cloud-Angebote bei anderen Betreibern.

Golem Akademie
  1. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
  2. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27.–28. Januar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Bisher gibt es im geltenden Recht keine Vertrauenswürdigkeitsprüfung und keine Zertifizierungspflicht. Bisherigen Informationen zufolge wird für die Zulassung von 5G-Ausrüstung die Technik im ersten Schritt durch das BSI geprüft. Nur wenn Bundeskanzleramt, Auswärtiges Amt, Innen- und Wirtschaftsministerium in der zweiten Stufe einvernehmlich Bedenken gegen einen Anbieter vorbringen, könnten sie einem Hersteller trotz Unbedenklichkeitsprüfung durch das BSI die Zustimmung verweigern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wemax Go Pro
Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand

Der Wemax Go Pro setzt auf Lasertechnik von Xiaomi. Der Beamer ist klein und kompakt, soll aber ein großes Bild an die Wand strahlen können.

Wemax Go Pro: Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand
Artikel
  1. Air4: Renault 4 als Flugauto neu interpretiert
    Air4
    Renault 4 als Flugauto neu interpretiert

    Der Air4 ist Renaults Idee, wie ein fliegender Renault 4 aussehen könnte. Mit der Drohne wird das 60jährige Jubiläum des Kultautos gefeiert.

  2. Snapdragon 8cx Gen 3: Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel
    Snapdragon 8cx Gen 3
    Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel

    In Geekbench wurde der Qualcomm Snapdragon 8cx Gen 3 gesichtet. Er kann sich mit Intel- und AMD-CPUs messen, mit Apples M1 aber wohl nicht.

  3. Mica statt Aero: Windows 11 bringt Transparenzeffekte zurück
    Mica statt Aero
    Windows 11 bringt Transparenzeffekte zurück

    Weitere Applikationen werden mit einem bekannten Designelement ausgestattet: Windows 11 implementiert Transparenzeffekte mit Mica.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /