Abo
  • IT-Karriere:

Cisco: Das Webex der Zukunft unterhält sich mit Mitarbeitern

In einem Blog-Eintrag berichtet Cisco von seinen Absichten, die Interaktion mit dem Konferenzsystem Webex künftig natürlicher zu gestalten. Das bedeutet Sprachsteuerung und Gesichtserkennung - und parallel dazu das Sammeln vieler Daten.

Artikel veröffentlicht am ,
Webex spricht mit Mitarbeitern - so die Zukunftsvision.
Webex spricht mit Mitarbeitern - so die Zukunftsvision. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Cisco arbeitet an KI-gestützter Steuerung für sein Konferenzsystem Webex. Das soll eine natürlichere Handhabung mit der Hard- und Software ermöglichen. Dabei sollen Smart Boards im Meeting-Raum intelligent auf Fragen per Stimme reagieren. Das beginnt damit, dass Mitarbeiter, die den Raum betreten, vom System begrüßt werden. In einem Beispielszenario beschreibt Cisco dieses Verhalten: Die Hardware könnte mit einem simplen "Hi" grüßen, den Kalender der erkannten Mitarbeiter durchsuchen und Aktionen vorschlagen.

Stellenmarkt
  1. PROSIS GmbH, Berlin, Gaimersheim, Wolfsburg, Leipzig, Braunschweig
  2. Modis GmbH, Berlin

Dabei erkennt das Smart Board sich nähernde Mitarbeiter. Diese Technik integriert das Unternehmen bereits durch die Funktechnik NFC und die Nutzung von Webex auf dem jeweiligen Gerät. Das Cisco Sparkboard ist eines der Geräte, welches das unterstützt. Auf anderem Weg ist eine Identifizierung für Cisco auch durch Gesichtserkennungssoftware möglich, die die Gesichter von Mitarbeitern in einem Unternehmen kennt und zuordnen kann.

Das Konferenzsystem wählt auf Basis der Kalendereinträge der erkannten Person eine Aktion aus - etwa ein anstehendes Videomeeting. Andere Sprachbefehle teilen Mitarbeiter der Software per Sprachkommando mit: "OK, Webex, call Susan" ist dafür ein Beispiel. Das erinnert an Sprachassistenten wie Amazon Alexa oder Google Assistant. Sollte es beim genannten Beispiel mehrere Menschen mit dem Namen Susan geben, soll die richtige Person gefunden werden.

Daten von 300 Millionen Nutzern

Das könnte die Software dadurch erreichen, dass sie Personen vorschlägt, die in einer Beziehung zu den Fragestellern stehen, etwa wenn sie innerhalb von Webex derselben Abteilung zugeordnet sind oder viel Kommunikation zwischen ihnen stattfindet. Darüber hinaus soll das von Cisco vorgestellte System Namen von Mitgliedern in einem Videomeeting einblenden und zusätzliche Informationen zuordnen können.

"Wenn Sie eine der 300 Millionen Personen sind, die Webex monatlich nutzen, dann müssen Sie sich das nicht vorstellen. Sie werden es bald erfahren dürfen", schreibt Cisco in seiner Ankündigung. Die Menge an Daten, die die Software für die in der Theorie praktisch klingenden Funktionen sammeln muss, ist aber mitunter erheblich - vor allem, wenn das Programm von jedem der 300 Millionen Nutzer ein sehr persönliches Profil erstellt, inklusive Arbeitsbranche, Aussehen und Geschäftskontakte; gesteuert von Cisco.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 89,99€
  2. 12,99€
  3. 22,49€

dummzeuch 21. Mär 2019

Wow, ich bin begeistert. Trolling auf höchstem Niveau!111elf

dummzeuch 21. Mär 2019

"I'm sorry Dave, I'm afraid I can't do that" Spracherkennung an sich funktioniert ja...

test00001 21. Mär 2019

Es hätte natürlich "Hallo, Dave." lauten müssen!

1ras 21. Mär 2019

Die Innovationen sieht man doch mit dem vor einiger Zeit eingeführten neuem Interface...

George99 20. Mär 2019

Kann das jemand (außerhalb der NSA) wirklich ernsthaft wollen?


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Fold - Hands on (Ifa 2019)

Das Galaxy Fold scheint gerettet: Samsungs Verbesserungen zahlen sich aus, wie unser erster Test des Gerätes zeigt.

Samsung Galaxy Fold - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

    •  /