Abo
  • IT-Karriere:

Cisco: Das Webex der Zukunft unterhält sich mit Mitarbeitern

In einem Blog-Eintrag berichtet Cisco von seinen Absichten, die Interaktion mit dem Konferenzsystem Webex künftig natürlicher zu gestalten. Das bedeutet Sprachsteuerung und Gesichtserkennung - und parallel dazu das Sammeln vieler Daten.

Artikel veröffentlicht am ,
Webex spricht mit Mitarbeitern - so die Zukunftsvision.
Webex spricht mit Mitarbeitern - so die Zukunftsvision. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Cisco arbeitet an KI-gestützter Steuerung für sein Konferenzsystem Webex. Das soll eine natürlichere Handhabung mit der Hard- und Software ermöglichen. Dabei sollen Smart Boards im Meeting-Raum intelligent auf Fragen per Stimme reagieren. Das beginnt damit, dass Mitarbeiter, die den Raum betreten, vom System begrüßt werden. In einem Beispielszenario beschreibt Cisco dieses Verhalten: Die Hardware könnte mit einem simplen "Hi" grüßen, den Kalender der erkannten Mitarbeiter durchsuchen und Aktionen vorschlagen.

Stellenmarkt
  1. SSP Safety System Products GmbH & Co. KG, Spaichingen
  2. Zentrum Bayern Familie und Soziales, Bayreuth

Dabei erkennt das Smart Board sich nähernde Mitarbeiter. Diese Technik integriert das Unternehmen bereits durch die Funktechnik NFC und die Nutzung von Webex auf dem jeweiligen Gerät. Das Cisco Sparkboard ist eines der Geräte, welches das unterstützt. Auf anderem Weg ist eine Identifizierung für Cisco auch durch Gesichtserkennungssoftware möglich, die die Gesichter von Mitarbeitern in einem Unternehmen kennt und zuordnen kann.

Das Konferenzsystem wählt auf Basis der Kalendereinträge der erkannten Person eine Aktion aus - etwa ein anstehendes Videomeeting. Andere Sprachbefehle teilen Mitarbeiter der Software per Sprachkommando mit: "OK, Webex, call Susan" ist dafür ein Beispiel. Das erinnert an Sprachassistenten wie Amazon Alexa oder Google Assistant. Sollte es beim genannten Beispiel mehrere Menschen mit dem Namen Susan geben, soll die richtige Person gefunden werden.

Daten von 300 Millionen Nutzern

Das könnte die Software dadurch erreichen, dass sie Personen vorschlägt, die in einer Beziehung zu den Fragestellern stehen, etwa wenn sie innerhalb von Webex derselben Abteilung zugeordnet sind oder viel Kommunikation zwischen ihnen stattfindet. Darüber hinaus soll das von Cisco vorgestellte System Namen von Mitgliedern in einem Videomeeting einblenden und zusätzliche Informationen zuordnen können.

"Wenn Sie eine der 300 Millionen Personen sind, die Webex monatlich nutzen, dann müssen Sie sich das nicht vorstellen. Sie werden es bald erfahren dürfen", schreibt Cisco in seiner Ankündigung. Die Menge an Daten, die die Software für die in der Theorie praktisch klingenden Funktionen sammeln muss, ist aber mitunter erheblich - vor allem, wenn das Programm von jedem der 300 Millionen Nutzer ein sehr persönliches Profil erstellt, inklusive Arbeitsbranche, Aussehen und Geschäftskontakte; gesteuert von Cisco.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 33,99€
  3. 13,95€
  4. 4,99€

dummzeuch 21. Mär 2019 / Themenstart

Wow, ich bin begeistert. Trolling auf höchstem Niveau!111elf

dummzeuch 21. Mär 2019 / Themenstart

"I'm sorry Dave, I'm afraid I can't do that" Spracherkennung an sich funktioniert ja...

test00001 21. Mär 2019 / Themenstart

Es hätte natürlich "Hallo, Dave." lauten müssen!

1ras 21. Mär 2019 / Themenstart

Die Innovationen sieht man doch mit dem vor einiger Zeit eingeführten neuem Interface...

George99 20. Mär 2019 / Themenstart

Kann das jemand (außerhalb der NSA) wirklich ernsthaft wollen?

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Nokia 9 Pureview - Hands on (MWC 2019)

Das neue Nokia 9 Pureview von HMD Global verspricht mit seinen fünf Hauptkameras eine verbesserte Bildqualität. Wir haben das im Hands on überprüft.

Nokia 9 Pureview - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. CIA-Vorwürfe Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden
  2. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"
  3. 5G-Ausbau Sicherheitskriterien führen nicht zu Ausschluss von Huawei

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

Online-Banking: In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit
Online-Banking
In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit

Zum 14. September 2019 wird ein wichtiger Teil der Zahlungsdiensterichtlinie 2 für die meisten Girokonto-Kunden mit Online-Zugang umgesetzt. Die meist als indizierte TAN-Liste ausgegebenen Transaktionsnummern können dann nicht mehr genutzt werden.
Von Andreas Sebayang

  1. Banking-App Comdirect empfiehlt, Sicherheitswarnung zu ignorieren

    •  /