• IT-Karriere:
  • Services:

Verfügbarkeit und Fazit

Cirrus7 verkauft den Incus A300 als Barebone oder mit vorinstallierter Hardware. Das leere Gehäuse als 45-Watt-Version kostet 200 Euro, das breitere Modell für 65-Watt-Chips wird für 240 Euro angeboten. In diesem Fall müssen sich Interessenten jedoch einen Asrock Desk Mini A300 kaufen, da das Asrock A300M-STX genannte Mainboard leider nicht einzeln verfügbar ist. Cirrus7 gibt drei Jahre Garantie auf den Incus A300.

Stellenmarkt
  1. KDO Service GmbH, Oldenburg
  2. ING Deutschland, Nürnberg

Wer Hauptplatine samt Prozessor und Speicher schon montiert haben möchte, muss mindestens 500 Euro ausgeben und erhält dafür einen zweikernigen Athlon 200GE und 4 GByte DDR4-2666. Schnellere APUs, bis zu 16 GByte Speicher, bis zu vier SSDS, ac-WLAN und eine Vesa-Halterung kosten entsprechend Aufpreis. Für den Einbau einer Samsung 970 Evo Plus mit 250 GByte Kapazität verlangt Incus rund 100 Euro, einzeln kostet diese mit 80 Euro nicht signifikant weniger.

Fazit

Ganz klar - das Incus A300 ist kein Gehäuse für Jedermann, sondern die Behausung für einen Liebhaber-PC. Der technisch identische Asrock Desk Mini A300 kostet als Barebone inklusive Mainboard nur 140 Euro, dafür gibt es bei Cirrus7 noch nicht einmal das Gehäuse in der 45-Watt-Version. Allerdings benötigt der Desk Mini A300 eine aktive Kühlung und die ist selbst mit teuren Modellen nie lautlos und durch die Mesh-Struktur der Seitenwände anfällig für Staub.

Der Incus A300 ist absolut still und sein Innenleben so clever aufgebaut, dass es neben dem Prozessor und den Spannungswandlern auf dem Mainboard auch noch zwei SSDs auf Temperatur hält. Im Alltagsbetrieb sind diese niedrig und das Gehäuse fühlt sich kalt an, erst unter (unrealistischer) Dauerlast schnellen die Werte nach oben ohne jemals kritische Regionen zu erreichen. Wer einen ungewöhnlichen und vor allem lautlosen sowie aufrüstbaren Desktop-Mini sucht, wird beim Incus A300 definitiv fündig ... wobei uns ja eine mattschwarz eloxierte Version noch besser gefallen würde.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Durchdacht, lautlos, kühl genug
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Top-Angebote
  1. 159€ (Bestpreis mit Amazon. Vergleichspreis 233,94€)
  2. 159€ (Bestpreis mit MediaMarkt. Vergleichspreis 233,94€)
  3. ab 412,99€ Bestpreis auf Geizhals
  4. (u. a. Mafia - Definitive Edition für 35,99€, Take Two Promo (u. a. The Outer Worlds für 27...

SirTux 29. Jan 2020

Also von Asus lasse ich persönlich auch die Finger, das ist der letzte Müll. Und QNAP...

crossshot 29. Jan 2020

Ich nutze schon seit nunmehr fast 7 Jahren einen passiv gekühlten PC als Server bei mir...

nachgefragt 28. Jan 2020

Wenn du wüsstest wie viele Elektrogeräte von mir schon einen Einlauf bekommen haben...

nachgefragt 28. Jan 2020

Raspi 4 kann 4k, aber Plex unterstützt keinerlei Hardwaretranscode auf dem Raspi...

derSid 28. Jan 2020

Hier ist das Alter entscheidend. Am besten mit einem Schulkind testen - meine Kinder...


Folgen Sie uns
       


Cowboy 3 vs. Vanmoof S3 im Test: Das Duell der Purismus-Pedelecs
Cowboy 3 vs. Vanmoof S3 im Test
Das Duell der Purismus-Pedelecs

Schwarz, schlank und schick sind die urbanen E-Bikes von Cowboy und Vanmoof. Doch nur eines der Pedelecs liest unsere Gedanken.
Ein Praxistest von Martin Wolf

  1. Montage an der Bremse E-Antrieb für Mountainbikes zum Nachrüsten
  2. Hopper Dreirad mit Dach soll Autos aus der Stadt verdrängen
  3. Alternative zum Auto ADAC warnt vor Überlastung von E-Bikes

Burnout im IT-Job: Mit den Haien schwimmen
Burnout im IT-Job
Mit den Haien schwimmen

Unter Druck bricht ein Webentwickler zusammen - zerrieben von zu eng getakteten Projekten. Obwohl die IT-Branche psychische Belastungen als Problem erkannt hat, lässt sie Beschäftigte oft allein.
Eine Reportage von Miriam Binner


    Zwischenzertifikate: Zertifikatswechsel bei Let's Encrypt steht an
    Zwischenzertifikate
    Zertifikatswechsel bei Let's Encrypt steht an

    Bisher war das Let's-Encrypt-Zwischenzertifikat von Identrust signiert. Das wird sich bald ändern.
    Von Hanno Böck

    1. CAA-Fehler Let's-Encrypt-Zertifikate werden nicht sofort zurückgezogen
    2. TLS Let's Encrypt muss drei Millionen Zertifikate zurückziehen
    3. Zertifizierung Let's Encrypt validiert Domains mehrfach

      •  /