Cirrus Vision: Tesla soll per smartem Herbeirufen in Jet gefahren sein

Ein Tesla Model Y soll durch die Fernsteuerungsfunktion in das Heck eines geparkten Privatjets gefahren sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla nimmt Jet aufs Korn.
Tesla nimmt Jet aufs Korn. (Bild: Reddit/Screenshot: Golem.de)

Das abgefilmte Video einer Überwachungskamera, das auf Reddit hochgeladen wurde, zeigt, wie ein Tesla Model Y in das Heck eines geparkten Flugzeugs, einem Cirrus Vision Jet, fährt. Wie das Auto auf das Rollfeld kam, ist unklar.

Stellenmarkt
  1. IT Support/1st Line Support (m/w/d)
    Olenex Edible Oils GmbH, Brake, Hamburg
  2. Projektmanager (m/w/d) im technischen Produktmanagement
    CCV GmbH, Au in der Hallertau
Detailsuche

Im Reddit-Beitrag wird erwähnt, dass das Fahrzeug im Smart-Herbeirufen-Modus betrieben wurde. Der Smart-Summon-Modus erlaubt es, das Fahrzeug von Außen zu steuern. Dazu verwendet der Nutzer die Tesla-App auf seinem Smartphone, wobei der GPS-Standort des Telefons als Ziel verwendet wird, wie es in Teslas Betriebshandbuch steht. Das Fahrzeug kann auf dem Weg Hindernisse umfahren und bei Bedarf anhalten. Tesla bezeichnet den Modus als Beta: Die Funktion wurde ausschließlich für Parkplätze und Zufahrten auf privaten Grundstücken entwickelt, heißt es beim Unternehmen.

In der Betriebsanleitung wird auch extra erwähnt, dass der Tesla "möglicherweise nicht alle Objekte (insbesondere sehr flache Objekte wie einige Bordsteine oder sehr hohe Objekte wie z. B. Bretter)" erkennt.

Das Heck des Flugzeugs schwebt naturgemäß über dem Boden, so dass die Tesla-Sensorik es offenbar nicht erkannte.

Golem Akademie
  1. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    04.-07.07.2022, Virtuell
  2. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.08.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Vorfall scheint sich in Felt's Field (KSFF) in der Nähe von Spokane, Washington, ereignet zu haben. Der Flughafenbetreiber hat sich dazu bisher nicht geäußert, berichtet die Website Motortrend. Laut der Vorgaben des Flughafens müssen gewerbliche Betreiber eine Kfz-Haftpflichtversicherung in Höhe von 1.000.000 US-Dollar abschließen, während private Hangar-Pächter eine Kfz-Haftpflichtversicherung in Höhe von 300.000 US-Dollar abschließen müssen, wenn sie das Flugfeld befahren wollen.

Wie stark der Jet beschädigt wurde, lässt sich anhand des Videos nicht erkennen. Das Flugzeug drehte sich durch den Zusammenstoß mit dem Tesla. Der Cirrus Vision Jet kostet rund 2 Millionen US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


dasbinich 25. Apr 2022 / Themenstart

Gibt's nicht so Regeln wie "vernünftigerweise vorhersehbare Fehlanwendung" - die...

goggi 25. Apr 2022 / Themenstart

Haha, gegen den typischen schlechten Autofahrer in De oder den Usa anzukommen dürfte...

PrinzessinArabella 25. Apr 2022 / Themenstart

:))

mxcd 25. Apr 2022 / Themenstart

Kritiker autonomer Haushaltroboter sehen sich bestätigt. Bernhard Besorgt vom Verband...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cariad
Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch

Die Sorge um die Volkswagen-Softwarefirma Cariad hat den Aufsichtsrat veranlasst, ein überarbeitetes Konzept für die ehrgeizigen Pläne vorzulegen.

Cariad: Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch
Artikel
  1. Delfast Top 3.0: Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein
    Delfast Top 3.0
    Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein

    Ukrainische Infanteristen nutzen E-Motorräder, um leise und schnell zum Einsatz zu gelangen und die Panzerabwehrlenkwaffe NLAW zu transportieren.

  2. Überwachung: Polizei setzt Handy-Erkennungskamera gegen Autofahrer ein
    Überwachung
    Polizei setzt Handy-Erkennungskamera gegen Autofahrer ein

    In Rheinland-Pfalz werden Handynutzer am Steuer eines Autos automatisch erkannt. Dazu wird das System Monocam aus den Niederlanden genutzt.

  3. Love, Death + Robots 3: Mal spannend, mal tragisch, mal gelungen, mal nicht so
    Love, Death + Robots 3
    Mal spannend, mal tragisch, mal gelungen, mal nicht so

    Die abwechslungsreichste Science-Fiction-Serie unserer Zeit ist wieder da - mit acht neuen Folgen der von David Fincher produzierten Anthologie-Reihe.
    Von Peter Osteried

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 günstig wie nie: 614€ • Ryzen 9 5900X 398€ • Top-Laptops zu Tiefpreisen • Edifier Lautsprecher 129€ • Kingston SSD 2TB günstig wie nie: 129,90€ • Samsung Soundbar + Subwoofer günstig wie nie: 228,52€ [Werbung]
    •  /