Abo
  • Services:
Anzeige
Circuitscribe-Module
Circuitscribe-Module (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)

Circuitscribe ausprobiert: Stromkreise malen für Teenies

Circuitscribe-Module
Circuitscribe-Module (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)

Mit den Circuitscribe-Sets von Electroninks können sich Jugendliche an der Elektrotechnik versuchen. Golem.de hat die Altersempfehlung ignoriert und selbst gemalt.

Anzeige

Circuitscribe ist ein Lern- und Experimentierbaukasten für einfache elektrische Schaltungen, der laut Hersteller für Jugendliche ab 13 Jahren geeignet ist, aber unter Anleitung der Eltern auch von Kleineren verwendet werden kann. Was das System von klassischen Stecksets unterscheidet, sind der beiliegende Kugelschreiber mit leitfähiger Tinte und gut greifbare Module für Bauelemente mit magnetischen Kontakten. Statt kleine elektronische Bauelemente auf ein fummeliges Steckbrett einzustecken und bei der Verkabelung den Überblick zu verlieren, legen wir die Module auf eine Unterlage mit beschichtetem Metall und zeichnen die Stromkreise mit Hilfe elektrisch leitfähiger Tinte.

Die Tinte ist eine eigene Entwicklung von Electroninks. Es handelt sich dabei um eine Paste mit 20 Prozent Silberanteil. Beim Malen wird der Stift wie ein normaler Kugelschreiber beziehungsweise dünner Fasermaler gehalten und benutzt. Der entstehende Strich ist nicht sehr dünn, ermöglicht aber durchaus genaues Arbeiten.

  • Verschiedene Circuitscribe-Module (Foto: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Der Stift mit leitfähiger Tinte sieht aus wie ein normaler Kugelschreiber. (Foto: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Für den einfachen Einstieg gibt es ein Handbuch zum Ausmalen. (Foto: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Mit konfektionierten Kabeln und Leerplatinen kann das System um eigene Bauteile erweitert werden. (Foto: Fabian Hamacher/Golem.de)
Verschiedene Circuitscribe-Module (Foto: Fabian Hamacher/Golem.de)

Zu dünn sollte der gemalte Strich sowieso nicht ausfallen. Laut den Machern beträgt der elektrische Widerstand der aufgetragenen Paste pro Zentimeter 0,5 bis 10 Ohm, je nach Saugfähigkeit des Untergrundes. Bei unseren Tests hat sich gezeigt, dass der Widerstand sehr effektiv mit mehreren überlappenden Strichen verringert werden kann. Außerdem sollten die Kontaktflächen für die Module sehr großzügig ausgeführt werden.

Die Paste trocknet beim Auftragen recht schnell, auch auf wenig saugfähigen Untergründen besteht keine große Gefahr, sie aus Versehen zu verwischen. Die trockene Paste ist ebenfalls verwischfest, erst mit größerem Fingerdruck gelingt es uns, Pigmente abzulösen.

Sollte das passieren oder jemand sich absichtlich oder unabsichtlich bemalen, so soll von der Tinte keine Allergie- oder Giftgefahr ausgehen. Körperkontakt oder gar ein Verschlucken der Tinte wird trotzdem nicht empfohlen.

Griffige Module mit allerlei Funktionen 

eye home zur Startseite
MeinSenf 20. Dez 2014

Wusste doch das ich schonmal was davon gesheen habe.

Tweak90 20. Dez 2014

Ich denke auch, dass der Spaß mit diesem Teil auf Grund der sehr eingeschränkten...

Lala Satalin... 19. Dez 2014

Meinte 3B, nicht 4B. ;)

tibrob 19. Dez 2014

Da hätte man aber auch mal vorher drüberwischen können :)

freddypad 19. Dez 2014

Jetzt habe ich mir mal das Video extra daraufhin angesehen und kann Deine Meinung...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  2. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)
  3. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  4. OSRAM GmbH, Garching bei München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 619,00€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis ab 664€)

Folgen Sie uns
       


  1. Rechentechnik

    Ein Bauplan für einen Quantencomputer

  2. Roborace

    Roboterrennwagen bei Testlauf verunglückt

  3. Realface

    Apple kauft israelischen Gesichtserkennungsspezialisten

  4. Chevrolet Bolt

    GM plant Tests mit Tausenden von autonomen Elektroautos

  5. Konkurrenz zu Amazon Echo

    Hologramm-Barbie soll digitale Assistentin werden

  6. Royal Navy

    Hubschrauber mit USB-Stick sucht Netzwerkanschluss

  7. Class-Action-Lawsuit

    Hunderte Exmitarbeiter verklagen Blackberry

  8. Rivatuner Statistics Server

    Afterburner unterstützt Vulkan und bald die UWP

  9. Onlinewerbung

    Youtube will nervige 30-Sekunden-Spots stoppen

  10. SpaceX

    Trägerrakete Falcon 9 erfolgreich gestartet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Prey angespielt: Das Monster aus der Kaffeetasse
Prey angespielt
Das Monster aus der Kaffeetasse
  1. Bethesda Softworks Prey bedroht die Welt im Mai 2017
  2. Ausblicke Abenteuer in Andromeda und Galaxy

Autonomes Fahren: Die Ära der Kooperitis
Autonomes Fahren
Die Ära der Kooperitis
  1. Neue Bedienungssysteme im Auto Es kribbelt in den Fingern
  2. Amazon Alexa im Auto, im Kinderzimmer und im Kühlschrank
  3. Focalcrest Mixtile Hub soll inkompatible Produkte in Homekit einbinden

Kernfusion: Angewandte Science-Fiction
Kernfusion
Angewandte Science-Fiction
  1. Kernfusion Wendelstein 7-X funktioniert nach Plan

  1. Re: Und wo liegt nun der Unterschied zu Alexa?

    tomcat092004 | 09:26

  2. Re: Die 30 sek spots...

    divStar | 09:25

  3. Re: Motorsport mit spektakulären Unfällen

    Salzbretzel | 09:24

  4. Re: Na ja, "bisher als sicher"

    derdiedas | 09:23

  5. Re: "Smart"-TVs mit Kamera und Mikro

    thecrew | 09:23


  1. 09:07

  2. 07:53

  3. 07:41

  4. 07:22

  5. 14:00

  6. 12:11

  7. 11:29

  8. 11:09


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel