Circuitmess Batmobile: Ein Batmobil zum Selberbauen und -programmieren

Das Circuitmess Batmobile wird selbst zusammengebaut und programmiert. Anschließend geht es mit Fernbedienung oder autonom auf Spritztour.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Circuitmess Batmobile sieht cool aus und lehrt etwas Coding.
Das Circuitmess Batmobile sieht cool aus und lehrt etwas Coding. (Bild: Circuitmess)

Das kroatische Entwicklerstudio Circuitmess finanziert auf Kickstarter derzeit ein neues Bastelprojekt für Roboterenthusiasten. Das Circuitmess Batmobile ist ein ferngesteuertes Fahrzeug, das dem ikonischen Gefährt von Batman nachempfunden ist. Der Bausatz beinhaltet alle Teile, um das Vehikel plus Fernsteuerung selbst zu basteln, und integriert einen Mikrocontroller, der etwa für Bilderkennung genutzt werden kann.

Stellenmarkt
  1. SAP PP Berater Job (m/w/x) Inhouse SAP PP Consultant
    über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim
  2. Mitarbeiter (m/w/d) Softwaretests Kundencenter
    Commerz Direktservice GmbH, Duisburg
Detailsuche

Für solche autonomen Aufgaben ist im Kühlergrill des Batmobil eine kleine Kamera eingebaut. Das Produkt richtet sich dabei klar an Menschen, die in das Programmieren und Bauen von Robotern und Mikrocontrollern einsteigen wollen.

Der selbstentwickelte Controller soll sich etwa mittels C++ oder über die eigene Low-Code-Sprache Circuitblocks programmieren lassen. Darauf ist ein ESP32-SoC mit zwei 32-Bit-Kernen bei 160 MHz verbaut. Die Kamera löst mit 1.600 x 1.200 Pixeln auf und sollte die meisten Hindernisse klar erkennen können. Dem Set liegen auch Markierungen bei, die als Referenz in einer Spielzone aufgestellt werden können.

Das Fahrzeug fährt auf zwei Achsen und wird mit einem 1.300-mAh-Akku angetrieben. Die vier Servomotoren lassen sich individuell ansteuern. Im Prinzip sollte sich das Batmobil also auch wie ein Kettenfahrzeug auf der Stelle drehen können.

Fernbedienung mit integriertem Display

Golem Karrierewelt
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    10./11.10.2022, virtuell
  2. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.-16.12.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Auf dem Controller ist ein WLAN-Modul verbaut, das mit Wi-Fi 4 (802.11n) funkt. Beispielsweise wird die kabellose Fernbedienung darüber verbunden. Die hat selbst auch ein 1,8 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 160 x 128 Pixeln. Der Akku ist hier 600 mAh groß und kann ebenfalls aufgeladen werden.

Neben dem Batmobil-Bausatz und der Fernbedienung bietet Circuitmess das Set auch mit weiteren Sensoren an, darunter ein Gyroskop, Temperatursensor, Taschenlampenmodul, Luftdruckmesser und eine RGB-Matrix. Das Komplettset kostet zur Zeit 140 US-Dollar.

Für 100 US-Dollar kann das Grundset ohne zusätzliche Sensoren bestellt werden. Es gibt zudem Mengenrabatte auf Zweierpacks, Zehnerpacks und Chargen zu 60 Stück. Die Auslieferung soll im Juli 2022 anlaufen.

  • Circuitmess Batmobile (Bild: Circuitmess)
  • Circuitmess Batmobile (Bild: Circuitmess)
  • Circuitmess Batmobile (Bild: Circuitmess)
  • Circuitmess Batmobile (Bild: Circuitmess)
  • Circuitmess Batmobile (Bild: Circuitmess)
  • Circuitmess Batmobile (Bild: Circuitmess)
  • Circuitmess Batmobile (Bild: Circuitmess)
  • Circuitmess Batmobile (Bild: Circuitmess)
  • Circuitmess Batmobile (Bild: Circuitmess)
Circuitmess Batmobile (Bild: Circuitmess)

Wie bei allen Kickstarter-Kampagnen wird mit einer Zahlung kein fertiges Produkt garantiert. Circuitmess hat zuvor allerdings bereits drei Kampagnen erfolgreich abgeschlossen. Es ist daher sehr wahrscheinlich, dass auch das Batmobil Realität wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Leistungsaufnahme
Effizienz muss man auch wollen

Neue Hardware wird immer effizienter. Auch High-End-Prozessoren und Grafikkarten können sehr sparsam sein. Leider ist das nicht Standard.
Ein IMHO von Martin Böckmann

Leistungsaufnahme: Effizienz muss man auch wollen
Artikel
  1. e.Go Life getestet: Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen
    e.Go Life getestet
    Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen

    Der e.Go Life aus Aachen sollte Elektromobilität erschwinglich machen. Doch nach 1.500 ausgelieferten Exemplaren ist nun Schluss. Was nachvollziehbar ist.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Lochstreifenleser selbst gebaut: Lochstreifen für das 21. Jahrhundert
    Lochstreifenleser selbst gebaut
    Lochstreifen für das 21. Jahrhundert

    Früher wurden Daten auf Lochstreifen gespeichert - lesen kann man sie heute nicht mehr so leicht. Es sei denn, man verwendet Jürgen Müllers Lesegerät auf Arduino-Basis.
    Von Tobias Költzsch

  3. PXW: Huawei bietet bald wieder 5G-Smartphones an
    PXW
    Huawei bietet bald wieder 5G-Smartphones an

    Der Telekomausrüster Huawei kommt nicht ohne seine darniederliegende Smartphone-Sparte aus. Jetzt zeichnen sich trotz Handelskrieg echte Lösungen ab.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • MindStar (Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, RTX 3070 539€) • Alternate (Team Group DDR4/DDR5-RAM u. SSD) • Günstig wie nie: MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€, Philips LED TV 55" Ambilight 549€, Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€ • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /