Circuit-Switch-Call: Vodafone startet Call+-Zusatzfunktionen für Anrufe

Call+ nennt Vodafone seinen leitungsvermittelten Circuit-Switch-Call. Vor und während des Gespräches können Daten ausgetauscht werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Call+-Logo
Call+-Logo (Bild: Vodafone)

Vodafone startet seinen neuen Telefonieservice Call+, der Erweiterungen für Telefongespräche ermöglicht. Das hat das Unternehmen am 17. Juli 2015 bekanntgegeben. Mit Call+ kann bei Verbindungsaufbau ein Foto oder ein Betreff-Text an den Gesprächspartner geschickt werden. Während des Gesprächs können Standortinformationen, Fotos, Videos und Zeichnungen übermittelt oder die Videofunktion hinzugeschaltet werden. Eine Konferenzschaltung mit bis zu vier weiteren Personen ist möglich. Nach dem Anruf haben beide Gesprächspartner über ihre Anrufprotokolle Zugriff auf die Inhalte, die während der Telefonieverbindung geteilt oder erstellt wurden.

Vodafone-Sprecher Thorsten Höpken sagte Golem.de, es sei ein leitungsvermittelter Circuit-Switch-Call; kein IP. "Abgerechnet wird der Telefonanruf wie jeder andere leitungsvermittelte Call auch. In der Regel haben die Kunden eine Sprach-Flatrate oder sie werden gemäß Mobilfunk-Vertrag zu den Minuten-Preisen für Telefonie abgerechnet".

App über Vodafone Updates aufspielen

Anfangs können Vodafone-Kunden Call+ mit ihrem Android-Smartphone ab Version 4.0 über Vodafone Updates installieren. Voraussichtlich im September soll die App in den Appstores von Google und Apple zu finden sein. Besitzer der VoLTE-fähigen Smartphones Sony Xperia Z3 oder Sony Xperia Z3 Compact erhalten Call+ in Kürze per Firmware-Update. Weitere Smartphones wie das Samsung Galaxy S6 würden folgen, erklärte der britische Mobilfunkbetreiber.

Bei Installation der App erhält der Kunde sowohl Vodafone Call+ als auch den Vodafone Kurznachrichtendienst Message+. Beide Apps können unabhängig voneinander benutzt, aber nur zusammen deinstalliert werden. Call+ steht Vodafone-Kunden mit Laufzeitvertrag und Prepaid-Kunden zur Verfügung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Urheberrecht
Die scharlachrote Blume

Endlich frei! Weder Farbfotografie noch Superhelden sind Erfindungen der neueren Zeit: Wir werfen in dieser Ausgabe unserer Reihe zu freien Inhalten einen Blick zurück auf die Anfänge.
Von Martin Wolf

Urheberrecht: Die scharlachrote Blume
Artikel
  1. Programmiersprache: Das ändert sich in Go 1.20
    Programmiersprache
    Das ändert sich in Go 1.20

    Im Februar erscheint Go in der Version 1.20. Wir geben eine Übersicht über die wichtigsten Neuerungen.
    Von Tim Scheuermann

  2. Arbeit im Support: Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren
    Arbeit im Support
    Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren

    Geht nicht, gibt's oft - und dann klingelt das Telefon beim Support. Das Spektrum der Probleme ist gewaltig und die Ansprüche an einen guten Support auch. Ein Leitfaden für (angehende) Supportmitarbeiter.
    Ein Ratgebertext von Lutz Olav Däumling

  3. Morgan Stanley: Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter
    Morgan Stanley
    Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter

    Wegen der Nutzung von Whatsapp hatten Finanzregulatoren 2022 mehrere Banken mit hohen Strafen belegt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • XFX RX 7900 XTX 1.199€ • WSV bei MM • Razer Viper V2 Pro 119,99€ • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM/Graka-Preisrutsch • Razer Gaming-Stuhl -41% • 3D-Drucker 249€ • Kingston SSD 1TB 49€ • Asus RTX 4080 1.399€[Werbung]
    •  /