Abo
  • Services:

Cinemizer OLED: Auf dem Trecker mit dem Headtracker

Die 3D-Videobrille Cinemizer OLED wird noch ohne Headtracker geliefert. Im Januar 2013 soll sich das ändern - auf der Ifa kann der aktuelle Prototyp in Verbindung mit dem Landwirtschaftssimulator ausprobiert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Cinemizer OLED auf der Ifa 2012
Cinemizer OLED auf der Ifa 2012 (Bild: Christian Klaß/Golem.de)

Das Unternehmen Carl Zeiss liefert seit wenigen Wochen die Basisversion seiner ursprünglich für Mai 2012 angekündigten 3D-Videobrille Cinemizer OLED aus. Auf der Ifa 2012 in Berlin kann sie ausprobiert werden und ist im Vergleich zu den Brillen von Sony (HMZ-T1, HMZ-T2) und Oculus (Oculus Rift) deutlich schlanker, leichter und verfügt über einen Sehschwächenausgleich von -5 bis +2 Dioptrien. Mit einer Brille zusammen kann sie nicht getragen werden. Sie bietet ein im Vergleich kleines Bild, das das Gesichtsfeld nicht annähernd ausfüllt, und eine geringe Auflösung.

  • Cinemizer OLED - Blick in eines der Displays, gerade läuft der Entangled-Trailer. (Bilder: Christian Klaß/Golem.de)
  • Cinemizer OLED - links und rechts neben den Displays ist eine Dioptrien-Anpassung möglich.
  • Cinemizer OLED - hier mit Visenso-Headtracker-Prototyp
  • Cinemizer OLED - der Headtracker wird an den Ohrbügel angesteckt.
  • Cinemizer OLED - die Basisversion ohne Headtracker wird seit Ende Juli/Anfang August 2012 für 650 Euro verkauft.
Cinemizer OLED - Blick in eines der Displays, gerade läuft der Entangled-Trailer. (Bilder: Christian Klaß/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg vor der Höhe
  2. Bosch Gruppe, Abstatt

Dennoch wird auch die Cinemizer OLED im Bereich Gaming und Architektursimulation positioniert, sobald der an den rechten Bügel anzusteckende Headtracker verfügbar ist. Das soll im Januar 2013 der Fall sein, später als erwartet. Der Headtracker soll etwa 100 Euro kosten, die Cinemizer OLED selbst kostet 650 Euro und kann online derzeit nur über Easy Entertain zu diesem Preis bestellt werden.

Spielestudios gesucht

Zeiss-Partner Inreal sucht derweil weiter Kooperationspartner etwa aus dem Spielebereich, um mehr Spiele mit dem Inreal-SDK an die Brillen-Headtracker-Kombination anpassen zu können. Ohne die Anpassung kann der Headtracker nur eingeschränkt als Mausersatz genutzt werden.

Auf der Ifa 2012 zeigten Zeiss und Inreal erstmals auch den Landwirtschaftssimulator von Astragon. Der Headtracker ermöglichte es, sich im Fahrzeug frei umzuschauen und auf die anderen Autos auf der Landstraße herunterzugucken. Inreal hat zudem einen engen Kontakt mit Crytek und ist Cryengine-Lizenznehmer, um seine eigenen Demos zu entwickeln. Das bedeutet aber leider nicht, dass auch Crytek selbst deswegen die Cinemizer OLED mit Headtracker im kommenden Shooter Crysis 3 unterstützen wird.

Die Fertigung der Cinemizer-OLED ist recht aufwendig. Noch müssen nachträglich Filter auf die Wafer aufgebracht werden, aus denen die Displays hergestellt werden. Anschließend müssen Displays analysiert und Pärchen so zugeordnet werden, um etwa minimale Unterschiede bei der Farbdarstellung zu vermeiden. Und schließlich gilt es noch, die Optik zu justieren.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

gudixd 04. Sep 2012

Dir ist scheinbar nicht bewusst, dass dieses Gerät schon vor 2 Jahren auf der IFA gezeigt...

ck (Golem.de) 04. Sep 2012

Danke, der Vertipper ist korrigiert. Gruß Christian Klaß Golem.de

quantummongo 04. Sep 2012

finde ich schön das mehrere Entwicklungen im Gange sind für VR Brillen :) Aber im Gottes...


Folgen Sie uns
       


Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 1)

Im ersten Teil unseres Livestreams zu Pathfinder Kingmaker ergründen wir das Regelsystem, erschaffen Goleria Golerta und verteidigen unsere Burg.

Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 1) Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

    •  /