Ciclone E4: Garelli bringt kleines Elektro-Moped mit Wechselakku

Das Garelli Ciclone E4 mit entnehmbarem Akku ist je nach Version bis zu 45 km/h oder bis zu 70 km/h schnell unterwegs. Es soll in der Stadt als Autoersatz oder fürs Wohnmobil als Begleiter dienen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ciclone E4
Ciclone E4 (Bild: Garelli)

Die italienische Motorradfirma Garelli hat mit dem Ciccone E4 ein elektrisches Moped vorgestellt, das eine Leistung von 4 kW bietet. Es wird über einen Nabenmotor am Hinterrad angetrieben. Der Elektromotor erreicht ein Drehmoment von bis zu 160 Newtonmetern. Damit kann das Motorrad bis zu 70 km/h schnell sein. Es soll auch eine gedrosselte Version mit maximal 45 km/h geben, die mit einem Moped-Führerschein gefahren werden kann. Die 70-km/h-Version erfordert in Deutschland einen Motorradführerschein.

Akku entnehmbar, aber schwer

Stellenmarkt
  1. Operations Manager (m/w/d)
    Gunnar Kühne Executive Search GmbH, Frankfurt am Main
  2. Projektleiter*in Digitalisierung
    Universitätsstadt MARBURG, Marburg
Detailsuche

Der Lithium-Ionen-Akku des Mopeds mit 2 kWh Kapazität lässt sich entnehmen, um ihn getrennt vom Zweirad laden zu können. Mit 13 kg ist der Akku jedoch recht schwer. Die Reichweite wird mit 110 km bei der gedrosselten Variante und 70 km bei der Version beziffert, die bis zu 70 km/h erreicht. Das Aufladen des Akkus dauert 6 bis 8 Stunden, an einem optionalen Schnelllader soll das in 45 Minuten möglich sein.

Die Konstruktion ist ungewöhnlich: Der tiefe Rahmen erlaubt es, wie bei einem Hollandrad aufzusteigen. Hinten sitzt ein einzelnes Federelement, vorne gibt es eine klassische Federgabel. Vorne und hinten befinden sich an den 13-Zoll-Rädern hydraulische Scheibenbremsen.

Platz für zwei Personen

Auf dem Moped können zwei Personen sitzen, sogar Fußrasten zum Ausklappen sind vorhanden. Mit Akku wiegt das Fahrzeug 81 kg. Die Maximalzuladung beträgt 150 kg.

  • Garelli Ciclone E4 (Bild: Garelli)
  • Garelli Ciclone E4 (Bild: Garelli)
  • Garelli Ciclone E4 (Bild: Garelli)
  • Garelli Ciclone E4 (Bild: Garelli)
  • Garelli Ciclone E4 (Bild: Garelli)
Garelli Ciclone E4 (Bild: Garelli)
Golem Akademie
  1. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    8.–11. März 2021, Virtuell
  2. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    24.–28. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Garelli bietet das Ciclone E4 zu einem Preis ab 4.500 Euro an.

Garelli wurde 1919 gegründet und hatte einige Rennerfolge im Motorradsport sowohl vor als auch nach dem Zweiten Weltkrieg. Neben Motorrädern wurden auch Roller gebaut. Älteren deutschen Lesern könnte die Marke durch den Neckermann-Versand bekannt sein, der Kleinkrafträder von Garelli mit großem Erfolg verkaufte.

Mopeds mit Elektroantrieb im Aufwind

Bisher werden E-Zweiräder häufig als Elektroroller konzipiert, doch langsam tut sich etwas auf dem Markt. So orientieren sich die Entwickler des Blacktea-Mopeds ebenfalls an Retro-Vorbildern - in diesem Fall an den Scrambler-Motorrädern der 70er Jahre. Das Zweirad wurde von einem Münchner Startup entwickelt und über die Crowdfunding-Plattform Indiegogo finanziert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Emanuele F. 11. Aug 2020

"Das Motorrad an sich bezeichnet das größte Motor-Kraftrad. Der Motor ist über 50ccm...

mifritscher 11. Aug 2020

" Wir entwickeln seit sechs Jahren einen Motor mit entsprechender Ansteuerung in der...

AllDayPiano 10. Aug 2020

KR51/1 soweit ich weiß auch

Emanuele F. 10. Aug 2020

Ja, stimmt schon. Zumal beim offenen Zweirad der Luftwiderstand eine ganz besonders gro...

EWCH 10. Aug 2020

Liegt der Tesla Model-S 100kWh Akku nicht bei 700kg? Passt doch.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bald exklusiv bei Disney+
Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video

Acht Serienklassiker gibt es bald nur noch exklusiv bei Disney+ im Abo. Dazu gehören Futurama, Family Guy und 24.
Von Ingo Pakalski

Bald exklusiv bei Disney+: Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video
Artikel
  1. Chorus im Test: Action im All plus galaktische Grafik
    Chorus im Test
    Action im All plus galaktische Grafik

    Schicke Grafik und ein sprechendes Raumschiff: Chorus von Deep Silver entpuppt sich beim Test als düsteres und spannendes Weltraumspiel.
    Von Peter Steinlechner

  2. Mobilfunkexperte: Afghanischer Ex-Minister hat nach Lieferando einen neuen Job
    Mobilfunkexperte
    Afghanischer Ex-Minister hat nach Lieferando einen neuen Job

    Der frühere afghanische Kommunikationsminister Syed Sadaat arbeitet nicht mehr bei Lieferando in Leipzig. Nun wird er Partner bei einem Maskenhersteller.

  3. Edge-Browser: Microsoft will Installation von Chrome verhindern
    Edge-Browser
    Microsoft will Installation von Chrome verhindern

    Microsoft intensiviert sein Vorgehen gegen andere Browser: Vor der Installation von Chrome wird Edge übertrieben gelobt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Toshiba Canvio 6TB 88€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Netgear günstiger (u. a. 5-Port-Switch 16,89€) • Norton 360 Deluxe 2022 18,99€ • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G3 27" FHD 144Hz 219€) • Spiele günstiger (u. a. Hades PS5 15,99€) [Werbung]
    •  /