Abo
  • Services:
Anzeige
AT&T-Gebäude in New York: riesige Datenbank mit Telefondaten
AT&T-Gebäude in New York: riesige Datenbank mit Telefondaten (Bild: Ben Hider/Getty Images)

CIA US-Geheimdienst kauft Verkehrsdaten bei AT&T

Nicht nur die NSA, auch die CIA bekommt Daten von US-Telekommunikationsanbietern: AT&T liefert dem US-Auslandsgeheimdienst Verkehrsdaten - freiwillig und gegen Bezahlung.

Anzeige

Der US-Auslandsgeheimdienst Central Intelligence Agency (CIA) bezahlt für Daten, die er von Telekommunikationsanbietern erhält. Das berichtet die New York Times unter Berufung auf US-Regierungsbeamte. Sie sind unter dem Schutz der Anonymität geblieben, da das Programm als geheim eingestuft ist.

Demnach zahlt die CIA dem US-Telekommunikationsunternehmen AT&T zehn Millionen US-Dollar im Jahr für die Mitarbeit bei der Verfolgung von Terrorismusverdächtigen außerhalb der USA. Die Zusammenarbeit mit der CIA beruht laut dem Bericht nicht auf Anordnungen. AT&T kooperiert vielmehr freiwillig mit dem Geheimdienst.

Suche in der Datenbank

Stimmen die Angaben der Beamten, dann übermittelt die CIA dem Telekommunikationsunternehmen die Telefonnummern von Verdächtigen aus dem Ausland. AT&T durchsucht dann die eigene Datenbank und liefert der CIA die Verkehrsdaten der Gespräche, die die Betreffenden geführt haben, vor allem Informationen darüber, mit wem der Kontakt stattfand.

AT&T unterhält laut New York Times eine riesige Datenbank mit Telefondaten. Darin sind nicht nur die Anrufe der eigenen Kunden erfasst, sondern auch Anrufe, die über die Netze des Konzerns abgewickelt wurden. Die meisten Datensätze, die AT&T weitergibt, betreffen Telefongespräche außerhalb der USA. Als Auslandsgeheimdienst darf die CIA nicht in den USA aktiv werden.

Umweg über FBI

Wird das Gespräch mit einem Teilnehmer in den USA geführt, maskiert AT&T dessen Identität, unter anderem, indem ein Teil der Telefonnummer unkenntlich gemacht wird. Wenn die CIA diese Daten einsehen will, wendet sich der Geheimdienst auch mal an das Federal Bureau of Investigation (FBI). Die US-Bundespolizei erwirkt dann per Gerichtsbeschluss die Herausgabe der vollständigen Identität und gibt die Daten weiter.

Weder CIA noch AT&T wollten sich gegenüber der Tageszeitung zu den Aussagen äußern. Ein Sprecher der CIA erklärte lediglich, der Geheimdienst respektiere die Privatsphäre von US-Bürgern, da sein Arbeitsbereich im Ausland liege.


eye home zur Startseite
Andre S 08. Nov 2013

...schliesslich wird das ganze mit deren Steuergeldern auch noch bezahlt da die Kette ja...

IrgendeinNutzer 07. Nov 2013

Genau daran habe ich eben auch gedacht.

ein... 07. Nov 2013

"Wird das Gespräch mit einem Teilnehmer in den USA geführt, maskiert AT&T dessen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SCHMOLZ+BICKENBACH Edelstahl GmbH, Düsseldorf
  2. e.solutions GmbH, Erlangen
  3. Bonitas Holding GmbH, Herford
  4. MAHLE International GmbH, Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (täglich neue Deals)
  2. 274,90€ + 3,99€ Versand
  3. 39,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Streaming

    Akamai macht Videos mit Quic schneller

  2. United Internet

    1&1 bietet VDSL immer mehr über sein eigenes Netz an

  3. Videostreaming im Zug

    Maxdome umwirbt Bahnfahrer bei Tempo 230

  4. Synology FS1018

    Kleine Flashstation für SSDs und Adapterkarte für M.2-SSDs

  5. Reddit

    Drei Alpha-Profilseiten sind online

  6. Souq.com

    Amazon gibt 750 Millionen Dollar für Übernahme aus

  7. Let's Play

    Facebook ermöglicht Livevideos vom PC

  8. Ryzen-CPU

    Ach AMD!

  9. Sensor

    Mit dem Kopfpflaster Gefühle lesen

  10. Übernahme

    Apple kauft iOS-Automatisierungs-Tool Workflow



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Live-Linux: Knoppix 8.0 bringt moderne Technik für neue Hardware
Live-Linux
Knoppix 8.0 bringt moderne Technik für neue Hardware

Buch - Apple intern: "Die behandeln uns wie Sklaven"
Buch - Apple intern
"Die behandeln uns wie Sklaven"
  1. Earbuds mit Sensor Apple beantragt Patent auf biometrische Kopfhörer
  2. Apple Park Apple bezieht das Raumschiff
  3. Klage gegen Steuernachzahlung Apple beruft sich auf europäische Grundrechte

Technik-Kritiker: Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
Technik-Kritiker
Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
  1. Facebook & Co Bis zu 50 Millionen Euro Geldbuße für Hasskommentare
  2. OCP Facebook rüstet das Rechenzentrum auf
  3. Social Media Facebook verbietet Datennutzung für Überwachung

  1. Re: Braucht man das? (Ernst gemeinte Frage)

    RaZZE | 13:13

  2. Re: 800¤ für ne GraKa?

    RaZZE | 13:12

  3. Zensur im Forum

    ocm | 13:10

  4. Re: Nie wieder diesen Schrottverein.

    Marzl85 | 13:10

  5. Re: 1&1 nicht zu empfehlen

    RipClaw | 13:10


  1. 13:18

  2. 12:28

  3. 12:05

  4. 11:46

  5. 11:30

  6. 10:35

  7. 10:06

  8. 09:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel