Abo
  • IT-Karriere:

Chuwi Aerobook: Leichtes Notebook ab 350 Euro mit Core m3

Das Aerobook scheint ein für mobile Schreibarbeiten geeignetes Notebook zu sein. Wie für Chuwi üblich, versucht der Hersteller das Gerät möglich günstig anzubieten: Ab 350 Euro gibt es einen Core-m3-Prozessor und 128 GByte Speicher.

Artikel veröffentlicht am ,
Hässlich ist das Aerobook zumindest nicht.
Hässlich ist das Aerobook zumindest nicht. (Bild: Chuwi)

Der chinesische Hardwarehersteller Chuwi hat auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo das Aerobook finanziert. Dabei handelt es sich um ein 13,3-Zoll-Notebook im Clamshell-Design, dass durch ein dünnes Gehäuse überzeugen soll. Typisch für den Hersteller ist die Preisvorstellung: Kunden können es auf der Indigogo-Seite für 403 Euro kaufen. Derzeit gibt es auch eine reduzierte Version für 360 Euro mit 128 GByte Speicher und eine Version mit 256 GByte Speicher für 400 Euro.

Stellenmarkt
  1. MicroNova AG, Braunschweig, Leonberg, Ingolstadt, Wolfsburg, Vierkirchen
  2. Deutsche Forschungsgemeinschaft e. V., Bonn

Ungewöhnlich ist, dass Chuwi bei diesem Gerät einen Core-m3-Prozessor verbaut, den Zweikerner Core m3-6Y30 der älteren Generation Skylake. Damit sollte nicht zu viel erwartet werden, wenn es um leistungsfordernde Anwendungen wie Bildbearbeitung und Videorendering geht, obwohl er mit SMT vier Threads bearbeiten kann. Der Arbeitsspeicher beläuft sich auf 8 GByte DDR3 RAM. Der Massenspeicher ist 128 oder 256 GByte groß. Die 400-Euro-Version nutzt 180 GByte Massenspeicher. Vermutlich verbaut der Hersteller hier ein 128- und ein 64-GByte eMMC-Modul auf einer Platine. Der Speicher lässt sich per Micro-SD-Karte erweitern.

Full-HD-Display und genug Anschlüsse

Das 13,3-Zoll-IPS-Display des Aerobook löst in 1.920 x 1.080 Pixeln auf und ist nicht entspiegelt. Das Notebook ist 8 mm dick und hat an den Gehäuseseiten einen USB-C-Anschluss, zwei USB-A-Buchsen und das kaum genutzte Micro HDMI. Mit 38 Wattstunden-Akku soll die Laufzeit 8 Stunden betragen. Das Gewicht gibt Chuwi mit 1,26 kg an.

  • Chuwi Aerobook (Bild: Chuwi)
  • Chuwi Aerobook (Bild: Chuwi)
  • Chuwi Aerobook (Bild: Chuwi)
  • Chuwi Aerobook (Bild: Chuwi)
  • Chuwi Aerobook (Bild: Chuwi)
Chuwi Aerobook (Bild: Chuwi)

Für knapp 400 Euro hat das Chuwi Aerobook Windows 10 Home vorinstalliert. Es ist allerdings davon auszugehen, dass Nutzer sich auf eine Tastatur im Qwerty-Stil einstellen müssen. Das ist nicht für jeden deutschsprachigen Kunden eine Option.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 149,90€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  3. (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 9,49€, PSN Card 20 Euro für 18,99€)
  4. 769,00€

vinzf 29. Apr 2019

Die Geräte mögen ja ganz nett sein aber man kann davon ausgehen, dass das Gerät (so wie...

DavidGöhler 27. Apr 2019

... geht ja um das Notebook für Reisen und Urlaube. Zu Hause arbeite ich seit 14 Jahren...

Anonymer Nutzer 27. Apr 2019

Ich weiß nicht ob das Stretch Goal schon gestern erreicht wurde aber dank diesem ist...

miroo 26. Apr 2019

Kann es kaum erwarten - wahrlich erstaunlich - kotau Sir.


Folgen Sie uns
       


Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen

Die Philips Hue Play HDMI Sync Box ist ein HDMI-Splitter, über den Hue Sync verwendet werden kann. Im ersten Kurztest funktioniert das neue Gerät gut.

Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen Video aufrufen
WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

    •  /