Abo
  • Services:
Anzeige
Selbstfahrender Chrysler Pacifica mit Sensoren auf dem Dach
Selbstfahrender Chrysler Pacifica mit Sensoren auf dem Dach (Bild: FCA)

Chrysler: Waymo zeigt das Innere seines autonomen Taxis

Selbstfahrender Chrysler Pacifica mit Sensoren auf dem Dach
Selbstfahrender Chrysler Pacifica mit Sensoren auf dem Dach (Bild: FCA)

Waymo zeigt mit einem umgebauten Chrysler Pacifica Minivan, wie sich das Unternehmen vollkommen autonom fahrende Autos vorstellt, die als Taxis eingesetzt werden. Ein Fahrer, der notfalls eingreifen kann, wird nicht mehr gebraucht.

Waymo will autonom fahrende Autos auf die Straße bringen, in denen der Mensch nur noch Passagier ist und nicht mehr aktiv eingreifen kann. Das Unternehmen demonstrierte auf seinem Testgelände vor Journalisten, wie die Fahrzeuge sich bewegen, Gefahren ausweichen und mit anderen Fahrzeugen, Fußgängern und Radfahrern interagieren, wie IEEE Spectrum berichtet.

Anzeige

Nach dem System der US-Straßenverkehrsbehörde NHTSA gibt es vier Stufen von assistiertem und automatisiertem Fahren (PDF). Waymo will Level-4-Autonomie anbieten, bei der kein Fahrer mehr nötig ist. Tesla, Audi, Cadillac und die meisten anderen Automobilhersteller sind gerade dabei, Stufe 3 einzuführen, bei der das Fahrzeug in einigen Situationen wie auf Autobahnen Fahraufgaben übernehmen kann. Der Fahrer muss aber stets die Straße im Auge behalten und notfalls eingreifen. Wenn das nicht mehr erforderlich wäre, könnten die Autos auch ganz anders gebaut werden.

Die Chrysler Pacifica, die Waymo einsetzt, sind mit 12-Zoll-Bildschirmen ausgerüstet, die auf den Rückseiten des Fahrer- und Beifahrersitzes montiert sind. Diese zeigen zunächst einen Begrüßungsbildschirm mit Hinweisen zum Anschnallen und Drücken einer Start-Taste des Fahrzeugs. Wenn der Van in Bewegung ist, zeigt der Bildschirm eine vereinfachte Visualisierung seiner Umgebung, einschließlich der Verkehrsteilnehmer, Fahrspuren und Kreuzungen. Dies solle Mitfahrern Vertrauen geben, dass dem Fahrzeug nichts entgehe, heißt es bei The Verge, wo auch Fotos des Innenraums gezeigt werden.

Ohne Rückkopplung zum Hersteller geht es aber nicht. Es gibt eine Taste, mit der die Passagiere die Zentrale anrufen können, sowie einen Knopf, der die Türen ver- und entriegeln kann. Auch ein Stoppknopf ist vorhanden, um die Fahrt vorzeitig zu beenden. Das Kontrollzentrum kann die Fahrzeuge aus der Ferne ansteuern, wenn diese nicht selbst die Fahrt fortsetzen können.

Google begann im April 2016 mit den Tests in Phoenix. Seit Anfang 2017 ist die inzwischen ausgegliederte Firmentochter Waymo mit umgebauten Fiat-Chrysler-Minivans in dem Wüstenstaat unterwegs. Waymo setzt die Arbeiten des Google Driverless Car der Firma Alphabet fort und wurde im Dezember 2016 als Tochtergesellschaft von Alphabet gegründet.


eye home zur Startseite
chefin 02. Nov 2017

Ahhh...das wäre mein Traum. Alternative Firmware drauf und "Grüne Welle" schalten. Jedem...

Themenstart

fgordon 01. Nov 2017

Na das braucht in den USA sicher auch noch lange - das ist ja nur eine Designstudie die...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ETAS GmbH, Stuttgart
  2. netzeffekt GmbH, München
  3. über Duerenhoff GmbH, Raum Kamen
  4. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 17,49€)
  3. 12,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Smartphones

    Huawei installiert ungefragt Zusatz-App

  2. Android 8.0

    Oreo-Update für Oneplus Three und 3T ist da

  3. Musikstreaming

    Amazon Music für Android unterstützt Google Cast

  4. Staingate

    Austauschprogramm für fleckige Macbooks wird verlängert

  5. Digitale Infrastruktur

    Ralph Dommermuth kritisiert deutsche Netzpolitik

  6. Elektroauto

    VW will weitere Milliarden in Elektromobilität investieren

  7. Elektroauto

    Walmart will den Tesla-Truck

  8. Die Woche im Video

    Ausgefuchst, abgezockt und abgefahren

  9. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  10. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  2. Starcraft 2 Blizzard lästert über Pay-to-Win in Star Wars Battlefront 2
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Star Wars Battlefront 2 im Test: Filmreife Sternenkrieger
Star Wars Battlefront 2 im Test
Filmreife Sternenkrieger
  1. Star Wars EA entfernt Mikrotransaktionen aus Battlefront 2
  2. Electronic Arts Community empört über freischaltbare Helden in Battlefront 2
  3. Star Wars Mächtiger Zusatzinhalt für Battlefront 2 angekündigt

Coffee Lake vs. Ryzen: Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
Coffee Lake vs. Ryzen
Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
  1. Custom Foundry Intel will 10-nm-Smartphone-SoCs ab 2018 produzieren
  2. ARM-Prozessoren Macom verkauft Applied Micro
  3. Apple A11 Bionic KI-Hardware ist so groß wie mehrere CPU-Kerne

  1. Re: Mozilla ist wie AMD

    Algo | 05:07

  2. Re: Download auf Website sollte als erstes...

    Betatester | 03:21

  3. Re: kaum hat man sich

    LinuxMcBook | 02:27

  4. Re: Macht ruhig weiter, Vivendi

    Vaako | 02:16

  5. Re: Frontantrieb...

    holgerscherer | 02:14


  1. 11:55

  2. 11:21

  3. 10:43

  4. 17:14

  5. 13:36

  6. 12:22

  7. 10:48

  8. 09:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel