Abo
  • Services:
Anzeige
Selbstfahrender Chrysler Pacifica mit Sensoren auf dem Dach
Selbstfahrender Chrysler Pacifica mit Sensoren auf dem Dach (Bild: FCA)

Chrysler Pacifica: Autonom fahrende Vans von Google starten Ende Januar 2017

Selbstfahrender Chrysler Pacifica mit Sensoren auf dem Dach
Selbstfahrender Chrysler Pacifica mit Sensoren auf dem Dach (Bild: FCA)

Kein SUV und keine Knutschkugel: Die neuen Fahrzeuge von Googles Spin-off Waymo werden Vans sein, die mit Technik bis über das Dach vollgestopft sind. Sie sollen sich selbst ihren Weg durch die Straßen bahnen. Ende Januar starten die öffentlichen Tests in den USA.

Waymo hat auf der North American International Auto Show 2017 nach einem Bericht von The Verge angekündigt, dass die autonom fahrenden, umgebauten Chrysler Pacifica ab Ende Januar auf Straßen im Gebiet von Mountain View in Kalifornien und in Phoenix (Arizona) unterwegs sein werden. Die neue Fahrzeugflotte wurde schon im Dezember 2016 vorgestellt. Im Frühjahr 2016 hatten Google und Fiat Chrysler eine Zusammenarbeit vereinbart.

Bisher fuhren zu Forschungszwecken umgerüstete Lexus SUV und eigens zu diesem Zweck gebaute Kleinstwagen von Googles Mutterkonzern Alphabet in diesen Gegenden herum, um Tausende von Testkilometern abzuspulen. Mittlerweile wurde Googles Forschungsprojekt an das Startup Waymo ausgegliedert, das aber nach wie vor in der Hand von Googles Mutterkonzern Alphabet ist.

Anzeige

Besonders auffällig an den Vans ist das vergleichsweise große Sensorgehäuse auf dem Dach, in dem das Lidar untergebracht ist. Auch an der Front unterhalb des Kühlergrills und vorn über dem Radkasten sind Sensorpakete angebracht. Nach Angaben des Herstellers Fiat Chrysler Automobiles (FCA) wurden bei den 100 Testfahrzeugen auch Teile des Antriebsstrangs modifiziert. Bei den Vans handelt es sich um Hybridfahrzeuge.

Waymo kündigte laut Bloomberg an, dass erstmalig alle Teile des autonomen Fahrsystems selbst produziert wurden. Bisher wurden Teile des Equipments von außen zugekauft. Das gelte auch für das Lidar, was die Kosten dafür deutlich senken würde, so Waymo-Chef John Krafcik auf der Automesse.

Waymo will dennoch kein Teilelieferant für die Automobilindustrie werden. Das Ziel könnten vielmehr Partnerschaften mit Erstausrüstern wie Fiat Chrysler und Honda sein. Denkbar wäre auch, dass Waymo Fahrdienstleistungen wie Uber und Lyft anbietet.


eye home zur Startseite
timo.w.strauss 10. Jan 2017

einfach auf der rechten Spur bleiben



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  2. Bosch Software Innovations GmbH, Berlin
  3. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  4. ARRK ENGINEERING, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 12,85€ + 5€ FSK18-Versand
  2. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Bundestagswahl 2017

    Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher

  2. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  3. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  4. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  5. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  6. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  7. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  8. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  9. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  10. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundestagswahl 2017: Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
Bundestagswahl 2017
Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
  1. Zitis Wer Sicherheitslücken findet, darf sie behalten
  2. Merkel im Bundestag "Wir wollen nicht im Technikmuseum enden"
  3. TV-Duell Merkel-Schulz Die Digitalisierung schafft es nur ins Schlusswort

Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

  1. Re: und die anderen 9?

    ArcherV | 06:40

  2. Ich feier das Ergebnis der AfD!

    AllDayPiano | 06:40

  3. Re: Jamaika wird nicht halten

    Neratiel | 04:29

  4. Re: Selbstgemachtes Problem

    bombinho | 03:12

  5. Re: Endlich Reißleine ziehen.

    bombinho | 03:09


  1. 19:04

  2. 15:18

  3. 13:34

  4. 12:03

  5. 10:56

  6. 15:37

  7. 15:08

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel