Abo
  • IT-Karriere:

Chronicle: Alphabet will zum Sicherheitsunternehmen werden

Ein Moonshot soll es werden: Chronicle ist der jüngste Sprössling von Alphabets Project X. Mit Datenanalyse, Maschinenlernen und einem besseren Verständnis der eigenen Daten sollen Unternehmenskunden zehnmal so sicher werden wie heute.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Logo der neuen Alphabet-Tochter Chronicle.
Das Logo der neuen Alphabet-Tochter Chronicle. (Bild: Chronicle/Alphabet)

Das Google-Mutterunternehmen Alphabet hat eine neue Tochtergesellschaft: Chronicle. Das dem Moonshot-Inkubator Project X entsprungene Projekt soll Unternehmen eine bessere IT-Sicherheit ermöglichen. Die Ankündigungen sind bislang allerdings noch wenig konkret.

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg
  2. RATIONAL AG, Landsberg am Lech

Project-X-Chef Astro Teller schreibt in einem Blogpost, Cybercrime werde zum nächsten "Ja-Ja-Problem". Viele sähen das Problem, aber alle gingen davon aus, dass "schon irgendwer da draußen" es mit bestehenden Technologien lösen werde. Für Project X gehe es aber darum, eine Lösung zu finden, die nicht zehn Prozent besser sei, sondern zehnmal so gut sei wie Bestehendes. Dafür habe ein Team intern seit 2016 an Chronicle gearbeitet, jetzt sei das Projekt bereit, aus X herauszutreten.

Ähnliche Versprechen wie im Feld der Wettbewerber

Chronicle soll dabei helfen, Angriffe auf Unternehmen zu verhindern und diese nicht erst Tage, Wochen oder Monate später zu entdecken. Damit unterscheidet sich das Projekt allerdings nicht von den Ankündigungen anderer Sicherheitsunternehmen wie Cisco, Checkpoint oder Fireeye.

Und auch bei den angekündigten technischen Mitteln gibt es zunächst viel Vertrautes: Maschinelles Lernen und Big-Data sollen Unternehmen dabei helfen, bislang übersehene Indikatoren für Angriffe wahrzunehmen. Helfen soll dabei vor allem die Größe und Flexibilität von Googles Infrastruktur. Mit besonders viel und besonders günstigem Speicher sei es möglich, Indikatoren über Jahre hinweg zu beobachten, um bessere Gefährdungsprognosen zu erstellen.

Unklar ist, ob Chronicle selbst auch Appliances wie Firewalls oder Software wie Virenscanner entwickeln soll, oder die zu analysierenden Daten aus Schnittstellen anderer Hersteller zieht, wobei letzteres wahrscheinlicher ist. Zu Chronicle gehören wird auf jeden Fall die Virusdatenbank Virus Total. Der Dienst wurde im Jahr 2012 von Google erworben und ermöglicht es, Malware-Samples mit wenigen Klicks durch die Antiviren-Engines zahlreicher Hersteller prüfen zu lassen.

Chronicle hat nach eigenen Angaben bereits mit einigen Fortune-500-Unternehmen zusammengearbeitet, von denen einige die neue "Cybersecurity Intelligence Plattform" schon getestet haben sollen. Das neue Unternehmen wird von Stephen Gillett angeführt, der vorher für Google und Symantec gearbeitet hat.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 72,99€ (Release am 19. September)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de
  4. 469,00€

Anonymer Nutzer 25. Jan 2018

Na gut, dass Logos innerhalb einer Konzernstruktur einander ähneln, wird sogar gewünscht...


Folgen Sie uns
       


Schneller 3D-Drucker vom Fraunhofer IWU - Bericht

Ein 3D-Drucker für die Industrie: Das Fraunhofer IWU stellte auf der Hannover Messe 2019 einen 3D-Drucker vor, der deutlich schneller ist als herkömmliche Geräte dieser Art.

Schneller 3D-Drucker vom Fraunhofer IWU - Bericht Video aufrufen
e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Skoda Citigo e iV soll 265 km weit fahren
  2. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  3. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  2. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern
  3. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus

    •  /