Chromium: Microsoft Edge zeigt Browsertabs in vertikaler Liste an

Es scheint, als wolle Microsoft seinen Browser tatsächlich von Google Chrome und anderen Programmen abheben. Auch ein Passwortschutz ist neu.

Artikel veröffentlicht am ,
Edge zeigt Tabs untereinander an.
Edge zeigt Tabs untereinander an. (Bild: Microsoft)

Neben den vielen Neuerungen zu Office 365 hat Microsoft einige neue Funktionen für den Edge-Browser auf Basis von Chromium vorgestellt. Das Programm kann künftig geöffnete Tabs in einer vertikal untereinander geordneten Liste anzeigen, statt diese über der Adresszeile aufzureihen. Das entsprechende Menü wird über einen Button an der linken oberen Ecke des Edge-Fensters ausgeklappt. Dort lassen sich Tabs umschalten, schließen oder in ihrer Anzeigereihenfolge ändern. Nutzer können auch mehrere Tabs in der Liste auswählen und diese als Gruppe verschieben. Die herkömmliche Tab-Ansicht an der Oberseite bleibt dabei weiterhin parallel bestehen.

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator mit Schwerpunkt Elektronische Akte (w/m/d)
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
  2. Softwareingenieur*in für Bildverarbeitung (w/m/d)
    Hensoldt, Aalen, Taufkirchen
Detailsuche

Ebenfalls neu ist ein Sicherheitsfeature, das Passwörter vor Diebstahl schützen soll. Password Monitor untersucht gespeicherte Kombinationen aus Nutzernamen und Passwörtern und gleicht diese mit einer Datenbank ab, die Informationen aus dem Dark Web enthält - etwa frei zugängliche Passworttabellen von zuvor kompromittierten Webseiten. Der Browser weist Nutzer darauf hin, dass ihre Informationen potenziellen Angreifern bekannt sind und rät zu einem Passwortwechsel. Password Monitor soll zunächst als Previewversion anlaufen.

Mit Bing an NGOs spenden

Eine kleine Änderung sind Give with Bing und der Give Mode in Bing. Nutzer, die Microsofts Suchmaschine nutzen, sollen darüber Punkte im Microsoft-Reward-Programm sammeln können. Diese Punkte können wiederum für gemeinnützige Zwecke gespendet werden.

"Mit mehr als einer Million gemeinnützigen Organisationen zur Auswahl können Sie einen Zweck unterstützen, der Sie wirklich bewegt", schreibt Microsoft im Blog-Post. Sicherlich ist dies eine Gelegenheit, um Bing als Suchmaschine gegenüber Google zu bewerben. In Zeiten des Coronavirus ist die Strategie aber mitunter wirkungsvoll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


BLi8819 09. Apr 2020

Intuitiv finde ich das nicht gerade...

TW1920 07. Apr 2020

Mag für viele unvorstellbar klingen, aber Microsoft engagiert sich seit einigen Jahren...

JouMxyzptlk 01. Apr 2020

Naja, schon bei Windows 95 konnte man das Taskbar rechts oder links anheften, und da...

julianwn 31. Mär 2020

Wer kein Problem mit älteren Chrome Versionen hat: Ich nutze Version 79 und habe die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
e.Go Life getestet
Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen

Der e.Go Life aus Aachen sollte Elektromobilität erschwinglich machen. Doch nach 1.500 ausgelieferten Exemplaren ist nun Schluss. Was nachvollziehbar ist.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

e.Go Life getestet: Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen
Artikel
  1. Unbound: Neues Need for Speed verbindet Gaspedal mit Graffiti
    Unbound
    Neues Need for Speed verbindet Gaspedal mit Graffiti

    Veröffentlichung im Dezember 2022 nur für PC und die neuen Konsolen: Electronic Arts hat ein sehr buntes Need for Speed vorgestellt.

  2. Google: Pixel 7 und 7 Pro kosten so viel wie die Vorgänger
    Google
    Pixel 7 und 7 Pro kosten so viel wie die Vorgänger

    Googles Pixel-7-Smartphones kommen mit neuem Tensor-Chip, ansonsten ist die Hardware vertraut. Neuigkeiten gibt es bei der Software.

  3. Lochstreifenleser selbst gebaut: Lochstreifen für das 21. Jahrhundert
    Lochstreifenleser selbst gebaut
    Lochstreifen für das 21. Jahrhundert

    Früher wurden Daten auf Lochstreifen gespeichert - lesen kann man sie heute nicht mehr so leicht. Es sei denn, man verwendet Jürgen Müllers Lesegerät auf Arduino-Basis.
    Von Tobias Költzsch

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • MindStar (Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, RTX 3070 539€) • Alternate (Team Group DDR4/DDR5-RAM u. SSD) • Günstig wie nie: MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€, Philips LED TV 55" Ambilight 549€, Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€ • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /