Abo
  • Services:
Anzeige
Chromium bekommt wohl keine hardwarebeschleunigten Videos unter Linux.
Chromium bekommt wohl keine hardwarebeschleunigten Videos unter Linux. (Bild: Google)

Chromium: Linux-Variabilität verhindert Hardwarebeschleunigung

Der Chromium-Code zur Hardwarebeschleunigung des Video-Decoders solle verschoben werden, was die experimentelle Nutzung vereinfachen könnte. Beteiligte protestieren aber mit Verweis auf den schlechten Linux-Code und den Grafik-Stack, der sehr viele Optionen zulasse.

Anzeige

Derzeit steht die Hardwarebeschleunigung zur Videodecodierung in Chromium zwar für Chrome OS, aber nicht standardmäßig für andere Linux-Distributionen zur Verfügung. Ein Patch soll die Funktion nun in den Bereich der GPU-Blacklist verschieben. Diese Blacklist lässt sich aber leicht über eine Option in chrome://flags oder über die Kommandozeile überschreiben. Einige beteiligte Entwickler vermuten, das könnte die Stabilität des Browsers erheblich gefährden, und widersprechen sehr vehement.

Kein schlechter Code in Chromium

So vermutet etwa Ami Fischman, dass viele Nutzer oder gar Distributionen bestimmte oder auch alle Teile auf der Blacklist deaktivieren, nur um eine Funktion zu erhalten. Darüber hinaus werden wohl früher oder später auch Anleitungen auftauchen, die leicht verständlich erklären, wie die Hardwarebeschleunigung zu nutzen sei, vermutet Fischman. Das mache den Browser unter Linux aber wohl deutlich schlechter.

Auch der Verweis darauf, dass die Aktivierung experimenteller Funktionen und damit einhergehender Probleme nicht in der Verantwortung der Chromium-Entwickler liege, lässt Fischman nicht gelten. Das Projekt veröffentliche nur Code, der irgendwann stabil genug sein werde, aufgenommen zu werden. Die Hardwarebeschleunigung unter Linux sei aber "meistens kaputt".

Linux-Grafik-Stack ein Alptraum

Der Entwickler Jorge Lucangeli Obes bezeichnet die Unterstützung von GPU-Funktionen unter Linux sogar als Alptraum. Auch das Team, das die Hardwaredecodierung unter Chrome OS pflegt, müsse diese Probleme lösen. Allerdings wird in diesem Fall die Hardware von Google kontrolliert und ist entsprechend klar abgegrenzt.

Demgegenüber stehen die vielen verschiedenen Treiber, die die Bibliothek Libva zur Beschleunigung einsetzen. Ebenso variabel seien die tatsächlich eingesetzte Hardware, die Kernelversionen, die Treiberhersteller, verschiedene X-Server sowie Adapter für Libva, wie etwa der VDPAU-Treiber. Dieses Zusammenspiel sinnvoll zu pflegen, erfordere wohl einen Vollzeitentwickler, legt Fischman in einer anderen Diskussion dar.

Bei der aktuell verfügbaren Software unter Linux, die das Chromium-Projekt nutzen könnte, ist der Pflegeaufwand einfach zu hoch, als dass der Browser stabil laufen könnte. So wird es wohl auch zukünftig nicht einfach sein, Videos unter Linux in dem Browser hardwarebeschleunigt darzustellen.

Erfahrene Nutzer, die die Funktion dennoch ausprobieren wollen, können Chromium mit den notwendigen Optionen selbst kompilieren. Eine Anleitung dazu findet sich im Projekt-Wiki.


eye home zur Startseite
nille02 08. Mär 2014

Den User interessiert es auch nicht. Die Hardwarehersteller aber schon. Wenn ich ein...

Seitan-Sushi-Fan 07. Mär 2014

VA-API ist die Insellösung.

smurfy 06. Mär 2014

Falls bei dir Android wirklich "immer" abgestürzt ist, dann liegt das vermutlich eher an...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ROHDE & SCHWARZ SIT GmbH, Stuttgart
  2. Jobware Online-Service GmbH, Paderborn
  3. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  4. CAL Consult GmbH, Nürnberg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals
  2. 543,73€
  3. (u. a. DXRacer OH/RE9/NW für 199,90€ statt 226€ im Preisvergleich)

Folgen Sie uns
       


  1. Fake News

    Ägypten blockiert 21 Internetmedien

  2. Bungie

    Destiny 2 mischt Peer-to-Peer und dedizierte Server

  3. Rocketlabs

    Neuseeländische Rakete erreicht den Weltraum

  4. Prozessor

    Intel wird Thunderbolt 3 in CPUs integrieren

  5. Debatte nach Wanna Cry

    Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?

  6. Drohne

    DJI Spark ist ein winziger Spaßcopter mit Gestensteuerung

  7. Virb 360

    Garmins erste 360-Grad-Kamera nimmt 5,7K-Videos auf

  8. Digitalkamera

    Ricoh WG-50 soll Fotos bei extremen Bedingungen ermöglichen

  9. Wemo

    Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge

  10. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

  1. Re: Frequenzvermüllung

    Sicaine | 11:19

  2. Re: Welche Vorteile hat RISC-V zu Intel und AMD...

    HSB-Admin | 11:18

  3. Re: Für das gleiche Geld kriege ich einen ganzen...

    eXXogene | 11:14

  4. Sieht für 350 Euro ganz schön billig aus.

    Baker | 11:11

  5. Toller Artikel, coole Technik

    David64Bit | 11:05


  1. 11:30

  2. 11:10

  3. 10:50

  4. 10:22

  5. 09:02

  6. 08:28

  7. 07:16

  8. 07:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel