Abo
  • Services:
Anzeige
Der Aviator-Browser wird wegen seiner Sicherheit von Google-Mitarbeitern kritisiert.
Der Aviator-Browser wird wegen seiner Sicherheit von Google-Mitarbeitern kritisiert. (Bild: White Hat Security)

Chromium: Google-Entwickler kritisiert Browser von Sicherheitsfirma

Der Aviator-Browser wird wegen seiner Sicherheit von Google-Mitarbeitern kritisiert.
Der Aviator-Browser wird wegen seiner Sicherheit von Google-Mitarbeitern kritisiert. (Bild: White Hat Security)

Der Aviator-Browser von White Hat Security enthalte Sicherheitslücken, schreibt ein Google-Entwickler. Es würden Fehler von Chromium übernommen. Das betroffene Unternehmen kritisiert dieses Vorgehen.

"Wenn ihr um Sicherheit und Privatsphäre besorgt seid, solltet ihr den Aviator-Browser von White Hat wahrscheinlich nicht benutzen", schreibt der bei Google angestellte Entwickler Justin Schuh. Da Aviator auf dem freien Chromium basiert und ebenfalls im Quellcode bereit steht, kann die Sicherheit des Browser analysiert werden, was Schuh zu der deutlichen Einschätzung verleitet hat. Das Unternehmen weist die Vorwürfe von sich.

Anzeige

Schuh zufolge seien die meisten Änderungen an Aviator gegenüber dem Upstream-Code "oberflächlich und stehen im Zusammenhang mit dem Branding", was das Verfolgen von Updates für Sicherheitslücken deutlich erschwere. Unter anderem deshalb hänge Aviator dem Originalcode von Chrome um mindestens zwei Versionen hinterher. Somit seien auch öffentlich bekannte Fehler enthalten, die ausnutzbar seien, in Chrome aber bereits behoben sind.

Darüber hinaus enthielten die von White Hat Security selbst entwickelten und hinzugefügten Funktionen einige triviale Fehler, so Schuh. Außerdem sei der Code ohne das notwendige Wissen der Codebasis von Chrome geschrieben worden, wodurch potenziell schwere Lücken im Code entstünden. Besonders unverständlich für Schuh sei die Tatsache, dass White Hat seine Funktionen nicht über die Erweiterungs-API und die verfügbaren Einstellungsoptionen umsetze, sondern stattdessen sehr invasive Codeveränderungen vorgenommen würden.

White Hat reagiert etwas halbherzig

Das kritisierte Unternehmen hat inzwischen eine Mitteilung veröffentlicht, in der es auf die Punkte Schuhs eingeht. So wird eingeräumt, dass der eigene Browser Fehler enthalte, doch das gelte auch für Chrome und jedes andere Projekt mit der entsprechenden Komplexität. Ebenso sei das Team von Google dem von White Hat zahlenmäßig klar überlegen. Inhaltlich widerspricht das Unternehmen den Anschuldigungen nicht, was für deren Wahrheitsgehalt spricht.

Doch die Empfehlung, Aviator nicht zu verwenden, ist White Hat doch zu weit gegriffen, denn das führe am Ziel vorbei. Immerhin würden Dinge an dem Code verändert, die weit über ein paar Optionen hinausgehen. Zudem seien viele Nutzer aus Unwissenheit nicht in der Lage, die von Google angeführten Möglichkeiten selbst vorzunehmen, so das Unternehmen.

Immerhin begründet White Hat seinen Schritt, den Code von Aviator zu veröffentlichen, damit, dass vor den Nutzern nichts verborgen werden solle. Das helfe der Transparenz, was Google mit seinem eigenen Chrome-Browser seit langem verweigere, da der Browser nicht Open Source sei. Die Offenlegung des Quellcodes soll ebenso für eine kleine Community sorgen, die dem Unternehmen beim Aktualisieren des Browser helfen könne.


eye home zur Startseite
zatarc 14. Jan 2015

Im Grunde ganz einfach. Chromium ist die Basis von Chrome. Bei Chrome werden dann noch...

elgooG 14. Jan 2015

Wahrscheinlich haben die nur ein Search & Replace mit einem Editor durchgeführt. xD Für...

stuempel 13. Jan 2015

Irgendwann hing Iron Chrome immer 3-5 Versionsnummern hinterher, als ich es dann letztes...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. T-Systems International GmbH, Bonn, Darmstadt, Frankfurt am Main, Göppingen
  3. Hess Natur-Textilien AG, Butzbach
  4. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 23,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Legend of Tarzan, Mad Max: Fury Road, Der Hobbit, Gravity)
  3. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing


  1. Hollywood

    Filmstudios wollen Filme kurz nach Kinostart streamen

  2. Chrome

    Google plant drastische Maßnahmen gegen Symantec

  3. Android O im Test

    Oreo, Ovomaltine, Orange

  4. Hannover

    Pavillons für die Sommer-Cebit sind schon ausgebucht

  5. Corsair One Pro

    Doppelt wassergekühlter SFF-Rechner kostet 2.500 Euro

  6. Datenschutz

    US-Provider dürfen private Nutzerdaten ungefragt verkaufen

  7. DVB-T2

    Freenet TV gibt es auch als monatliches Abo

  8. Betrugsnetzwerk

    Kinox.to-Nutzern Abofallen andrehen

  9. Innogy

    Energieversorger macht Elektroautos und Hybride zur Pflicht

  10. Patentantrag

    Apple will iPhone ins Macbook stecken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Videostreaming im Zug: Maxdome umwirbt Bahnfahrer bei Tempo 230
Videostreaming im Zug
Maxdome umwirbt Bahnfahrer bei Tempo 230
  1. USA Google will Kabelfernsehen über Youtube streamen
  2. Verband DVD-Verleih in Deutschland geht wegen Netflix zurück
  3. Nintendo Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch

Buch - Apple intern: "Die behandeln uns wie Sklaven"
Buch - Apple intern
"Die behandeln uns wie Sklaven"
  1. Übernahme Apple kauft iOS-Automatisierungs-Tool Workflow
  2. Instandsetzung Apple macht iPhone-Reparaturen teurer
  3. Earbuds mit Sensor Apple beantragt Patent auf biometrische Kopfhörer

D-Wave: Quantencomputer oder Computer mit Quanteneffekten?
D-Wave
Quantencomputer oder Computer mit Quanteneffekten?
  1. IBM Q Qubits as a Service
  2. Rechentechnik Ein Bauplan für einen Quantencomputer

  1. Re: Gab's doch schon! - Asus Padfone

    Kondratieff | 12:46

  2. Re: Bekommt er dann auch Rundfunkgebühr?

    HubertHans | 12:45

  3. Blöde Frage: Was soll ich mit 12 SSD und 1 Gbit/s...

    floewe | 12:45

  4. Re: Klasse Design

    Schattenwerk | 12:44

  5. Re: Nicht

    ibsi | 12:43


  1. 12:47

  2. 12:30

  3. 11:58

  4. 11:46

  5. 11:36

  6. 11:22

  7. 09:32

  8. 08:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel