Chromium: Entwicklertools für Microsoft Edge unterstützen zwei Screens

Microsoft fügt einen Emulator für das eigene kommende Surface Duo hinzu. Nicht nur Edge, auch das Chromium-Projekt kann davon profitieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Surface Duo wird zwei Bildschirme nutzen.
Das Surface Duo wird zwei Bildschirme nutzen. (Bild: Microsoft)

Microsoft arbeitet an Developer-Tools für Microsoft Edge, die den Browser für Dual-Screen-Geräte bereitmachen sollen. Entwicklerteams, die eigene Add-Ons für die Chromium-Version erstellen, können diese mit den Devtools ausprobieren, indem eine Emulation von Microsofts Smartphone Surface Duo angeboten wird. Das ist eine virtualisierte Version des Smartphones, um darauf Programme zu testen. Darauf können etwa auch Webseiten für die Nutzung mit Dual-Screen-Geräten angepasst werden. Die Veröffentlichung der Software ist für Juli 2020 angesetzt.

Stellenmarkt
  1. System-Administrator (m/w/d)
    MVZ Clotten Labor Dr. Haas, Dr. Raif & Kollegen, Freiburg
  2. Backend Entwickler (m/w/d)
    monari GmbH, Gronau
Detailsuche

Wenn etwas Vorlauf dazugenommen wird, ist es wahrscheinlich, dass Microsoft das Duo noch in diesem Jahr auf den Markt bringt - im dritten oder vierten Quartal 2020. Das Android-Telefon wird Microsofts erstes Dual-Screen-Gerät sein. Außerdem ist es das erste Smartphone des Unternehmens seit dem Ende von Windows 10 Mobile. Windows-10X-Geräte wie das Surface Neo werden wohl erst später veröffentlicht.

Surface Duo und Samsung Galaxy Fold

Im Mai 2020 hatte Microsoft die Dual-Screen-Emulation für Chromium Edge eingeführt. Zu diesem Zeitpunkt wurden neben dem Surface Duo auch das Samsung Galaxy Fold als weiteres Dual-Screen-Gerät genannt. Konkurrenzprodukte wie das Huawei Mate XS haben ebenfalls faltbare Displays und können von Dual-Screen-Optimierung profitieren.

Da Edge Teil des Chromium-Projektes ist, können auch andere darauf basierende Browser daraus Nutzen ziehen. Dazu zählt auch Google Chrome, der derzeit meistgenutzte Browser. Für Webdesignteams könnte das ein Anreiz sein, eigene Produkte für zwei Bildschirme anzupassen. Allerdings muss sich die Gerätekategorie generell noch durchsetzen. Derzeit gehören Foldables eher zu den teuren Nischenprodukten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
e.Go Life getestet
Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen

Der e.Go Life aus Aachen sollte Elektromobilität erschwinglich machen. Doch nach 1.500 ausgelieferten Exemplaren ist nun Schluss. Was nachvollziehbar ist.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

e.Go Life getestet: Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen
Artikel
  1. Unbound: Neues Need for Speed verbindet Gaspedal mit Graffiti
    Unbound
    Neues Need for Speed verbindet Gaspedal mit Graffiti

    Veröffentlichung im Dezember 2022 nur für PC und die neuen Konsolen: Electronic Arts hat ein sehr buntes Need for Speed vorgestellt.

  2. Lochstreifenleser selbst gebaut: Lochstreifen für das 21. Jahrhundert
    Lochstreifenleser selbst gebaut
    Lochstreifen für das 21. Jahrhundert

    Früher wurden Daten auf Lochstreifen gespeichert - lesen kann man sie heute nicht mehr so leicht. Es sei denn, man verwendet Jürgen Müllers Lesegerät auf Arduino-Basis.
    Von Tobias Költzsch

  3. Google: Pixel 7 und 7 Pro kosten so viel wie die Vorgänger
    Google
    Pixel 7 und 7 Pro kosten so viel wie die Vorgänger

    Googles Pixel-7-Smartphones kommen mit neuem Tensor-Chip, ansonsten ist die Hardware vertraut. Neuigkeiten gibt es bei der Software.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • MindStar (Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, RTX 3070 539€) • Alternate (Team Group DDR4/DDR5-RAM u. SSD) • Günstig wie nie: MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€, Philips LED TV 55" Ambilight 549€, Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€ • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /