Abo
  • IT-Karriere:

Chromium-Browser: Vivaldi blockt missbräuchliche Werbung

Vivaldi hat für den gleichnamigen Browser eine neue Version veröffentlicht. Darin wurde eine Technik eingebaut, mit der missbräuchliche Werbung blockiert wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Neue Version von Vivaldi ist da.
Neue Version von Vivaldi ist da. (Bild: Vivaldi)

Nutzer von Vivaldi sollen standardmäßig vor missbräuchlichen Werbeeinblendungen geschützt werden. Mit dem Erscheinen von Vivaldi 2.6 wird die in Googles Chrome-Browser eingeführte Adblock-Funktion übernommen. Dabei musste Vivaldi diese anpassen, weil Google die entsprechende Liste nicht so verteilt, wie es bei Chrome der Fall ist. Vivaldi hat die Funktion so implementiert, dass die entsprechenden Filterlisten direkt auf Vivaldi-Servern liegen. Die Filterlisten stammen hingegen von Google.

Stellenmarkt
  1. DT Netsolution GmbH, Stuttgart
  2. Verlag C.H.BECK, München Schwabing

Der Adblocker in Vivaldi soll Werbeformate blockieren, mit denen Webseiten Probleme machen können. Dazu zählen etwa Pop-ups, die verhindern, eine bestimmte Webseite verlassen zu können. Die Funktion wird mit Vivaldi 2.6 standardmäßig aktiviert und kann in den Einstellungen zur Privatsphäre bei Bedarf abgeschaltet werden. Anfang des Monats hat sich Vivaldi dagegen ausgesprochen, einen Adblocker in den eigenen Browser zu integrieren. Zu dem Zeitpunkt war die jetzige Adblock-Funktion bereits seit Wochen in der Vorabversion des Browsers integriert gewesen.

Die in Vivaldi gespeicherten Kennwörter können nun gezielt durchsucht werden und im Suchfeld wird das Icon der eingestellten Suchmaschine angezeigt. In der Seitenleiste wird die Anzahl der ungelesenen Tabs angezeigt und Vivaldi soll allgemeiner schneller reagieren, auch wenn viele Tabs im Browser geöffnet sind. Zudem lassen sich die Nutzerprofile in Vivaldi komfortabler und umfangreicher anpassen.

Mit Vivaldi 2.5 wurde eine Unterstützung von Razer Chroma in den Browser integriert. Damit können Chroma-fähige Geräte dynamisch die Farben von Webseiten anpassen. Zudem lassen sich seit dieser Version die Kurzwahl-Lesezeichen in der Größe skalieren und es wurden neue Funktionen für die Nutzung von Tab-Gruppen hinzugefügt.

Vivaldi 2.6 steht für Windows, Mac und Linux zum Herunterladen bereit. Wer neue Funktionen vorab ausprobieren möchte, kann die Snapshot-Versionen von Vivaldi installieren, die meist zuverlässig und stabil arbeiten.

Vivaldi unterscheidet sich von anderen Browsern am Markt durch viele Komfortfunktionen und durch viele Anpassungsmöglichkeiten für den Anwender. Der Nutzer soll den Browser möglichst gut für die eigenen Bedürfnisse einstellen können.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 50,99€
  2. 2,99€
  3. 4,19€

plutoniumsulfat 23. Jun 2019 / Themenstart

Dazu kommt eine hohe Individualisierbarkeit. Ich kann Anordnungen und vor allem Farben...

Salzbretzel 20. Jun 2019 / Themenstart

Hat jemand mal ein Beispiel für das Popup Problem? Ich kenne es bei FF das wenn eine...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Cherry Stream 3.0 mit großem ß ausprobiert

Alle möglichen Umlaute auf einer Tastatur: Wir haben Cherrys Europa-Tastatur ausprobiert.

Cherry Stream 3.0 mit großem ß ausprobiert Video aufrufen
Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
    Radeon RX 5700 (XT) im Test
    AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

    Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
    2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
    3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

    In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
    In eigener Sache
    Golem.de bietet Seminar zu TLS an

    Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

    1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
    2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
    3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

      •  /