ChromeOS: Google will Android besser vernetzen

Mit der Uhr das Smartphone entsperren, mit dem Smartphone das Auto öffnen und besseres geräteübergreifendes Arbeiten - Android soll all das bieten.

Artikel veröffentlicht am ,
Android-Geräte sollen besser mit anderen Geräten zusammenarbeiten.
Android-Geräte sollen besser mit anderen Geräten zusammenarbeiten. (Bild: Google)

Im Jahr 2022 will Google sein Android- und Geräte-Ökosystem zu einem wirklich übergreifenden Erlebnis aufbauen und dafür eine bessere Kommunikation und Interoperabilität der einzelnen Geräte untereinander ermöglichen, wie der Hersteller in seinem Blog ankündigt. Dazu gehört unter anderem ein Ausbau der Fast-Pair-Technologie, mit der bisher etwa Bluetooth-Kopfhörer verbunden werden. Fast Pair soll künftig über Kopfhörer hinausgehen und mit "Matter-fähigen Smart Home-Geräten mit einem Netzwerk, Google Home und anderen zugehörigen Apps" funktionieren.

Stellenmarkt
  1. IT Projektmanager (w/m/d) internationaler Großkunde im E-Commerce
    Bechtle direct GmbH, Neckarsulm
  2. Projektmanager*in (w/m/d) Datenmanagement für On-Demand-Angebote
    Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
Detailsuche

Das Fast Pairing von Kopfhörern soll künftig auch in Chromebooks möglich sein, sodass die Einrichtung dafür nur noch einen Klick benötige. Für eine einfachere Nutzung von gekoppelten Kopfhörern an Chromebooks und Telefonen, sollen die Geräte künftig erkennen, woher der abgespielte Sound kommt. Wird also etwa ein Anruf auf dem Telefon entgegengenommen, wird der laufende Film auf dem Chromebook pausiert.

Mit der neuen Generation Chromebooks soll es später in diesem Jahr einfach möglich sein, auch die Laptops mit Hilfe eines bereits eingerichteten Android-Telefon ebenfalls einzurichten und so direkten Zugriff auf den Google-Login oder auch Einstellungen wie WLAN-Passwörter zu erhalten. Der Phone Hub auf Chromebooks soll ebenfalls ausgeweitet werden. So soll ein Zugriff auf Chat-Nachrichten des Telefons vom Chromebook aus auch dann möglich sein, wenn dieses nicht in der Nähe ist. Ebenso sollen auf die letzten Fotos und Videos auf dem Telefon vom Chromebook aus zugegriffen werden können.

Mit Android-Telefonen können jetzt schon Chromebooks entsperrt werden. Google will dies ausbauen, sodass künftig "Chromebooks, Android-Telefone oder Tablets" mit einem Wear-OS-Gerät wie etwa einer Uhr entsperrt werden können. Bereits vor wenigen Wochen angekündigt hatte Google die Funktion des sogenannten Digital Keys, wobei das Samsung- oder Pixel-Smartphone als Schlüsselersatz für Autos von BMW dienen soll. Das soll dank Ultra Wideband (UWB) weiter ausgebaut werden, sodass das Telefon nicht mehr aus der Tasche genommen werden muss. Die digitalen Schlüssel sollen sich künftig außerdem mit Freunden oder Partnern teilen lassen. Auch sonst will Google seine Unterstützung für Autos weiter ausbauen, wie das Unternehmen ankündigt.

Golem Akademie
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    9.–10. Februar 2022, virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    21.–25. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

In Zusammenarbeit mit Acer, HP und Intel sollen einige der geräteübergreifenden Funktionen von Googles Ökosystem künftig auch auf Windows-Rechnern bereitstehen. So sollen sich Bluetooth-Geräte schnell einrichten, Textnachrichten synchronisieren und Dateien einfach teilen lassen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Reddit
IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig

Ein anonymer Entwickler will unbemerkt seinen Job vollständig automatisiert haben. Dem Arbeitgeber sei dies seit einem Jahr nicht aufgefallen.

Reddit: IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig
Artikel
  1. Bundesservice Telekommunikation: Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?
    Bundesservice Telekommunikation  
    Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?

    Die IT-Sicherheitsexpertin Lilith Wittmann hat eine dubiose Bundesbehörde ohne Budget entdeckt. Reicht das für einen Wikipedia-Artikel?

  2. Deutsche Telekom: iPads für mehr als 400.000 Schüler in Rheinland-Pfalz
    Deutsche Telekom
    iPads für mehr als 400.000 Schüler in Rheinland-Pfalz

    Rheinland-Pfalz beschafft iPads für 1.660 Schulen. Die Ausschreibung hat die Deutsche Telekom gewonnen. Auch Notebooks gibt es.

  3. Bitcoin, Ethereum: Was steuerlich bei Kryptowährungen gilt
    Bitcoin, Ethereum
    Was steuerlich bei Kryptowährungen gilt

    Kryptowährungen wie Bitcoin sind unter Anlegern beliebt - doch wie muss man die Gewinne eigentlich versteuern?

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional zu Bestpreisen • WSV bei MediaMarkt • Asus Vivobook Flip 14" 8GB 512GB SSD 567€ • Philips OLED 65" Ambilight 1.699€ • RX 6900 16GB 1.489€ • Samsung QLED-TVs günstiger • Asus Gaming-Notebook 17“ R9 RTX3060 1.599€ • Seagate 20TB SATA HDD [Werbung]
    •  /