ChromeOS: Asus-Chromebooks kommen nach Deutschland

Bisher ist das Angebot an Chrome-OS-Notebooks in Deutschland nicht sehr groß. Das wird sich ändern, denn Asus bringt gleich sechs Modelle in verschiedenen Formfaktoren und Einsatzbereichen auf den Markt. Der Startpreis ist mit 330 Euro recht niedrig.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Chromebook Flip C434 ist ein Vertreter der Asus-Geräte.
Das Chromebook Flip C434 ist ein Vertreter der Asus-Geräte. (Bild: Asus)

ChromeOS kommt nach Deutschland: Als einer der ersten Hersteller will Asus einige seiner Chromebooks hierzulande verkaufen. Ein Modell ist das Chromebook Flip C434 für 700 Euro. Aber auch das C223, C423 und C523 werden für 330, respektive 400 Euro angeboten. Ab November will das Unternehmen zudem die Chromebooks C204 und Flip C214 verkaufen. Diese richten sich mit 350 und 430 Euro an Schüler.

Stellenmarkt
  1. IT Systemadministrator (m/w/d)
    htp GmbH, Hannover
  2. IT-Projektleiter (w/m/d) in der Logistik
    SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Dortmund
Detailsuche

Das Chromebook Flip C434 ist ein Convertible mit 360-Grad-Scharnier. Es nutzt einen nicht näher genannten Intel-Core-m3-Prozessor und kann auf 8 GByte Arbeitsspeicher zugreifen. Es gibt eine Auswahl zwischen 32, 64 und 128 GByte eMMC-Flashspeicher. Das Panel mit Touchscreen misst 14 Zoll und hat eine Full-HD-Auflösung. An den Gehäuseseiten sind zwei USB-Typ-C-Ports (3.2 Gen1), ein USB-A-Port (3.2 Gen1) und ein Micro-SD-Kartenleser vorhanden.

Drei Größen bei Clamshell-Versionen

Die Clamshell-Modelle C223, C423 und C523 unterscheiden sich größtenteils in ihrer Displaydiagonale. Die ist 11,6 Zoll, 14 Zoll und 15,6 Zoll groß. Die Auflösung liegt bei recht niedrigen 1.366 x 768 Pixeln. Das C423 und C523 haben die Option eines Full-HD-Displays. Die drei Notebooks verwenden einen Intel Celeron N3350 mit zwei Kernen. Auch hier gibt es bei den beiden größeren Modellen die Option auf den vierkernigen Pentium N4200.

  • Chromebook C204 (Bild: Asus)
  • Chromebook Flip C214 (Bild: Asus)
  • Chromebook C223 (Bild: Asus)
  • Chromebook C423 (Bild: Asus)
  • Chromebook Flip C434 (Bild: Asus)
  • Chromebook C523 (Bild: Asus)
Chromebook C423 (Bild: Asus)

Der Arbeitsspeicher ist beim C223 4 GByte und beim C423 und C523 8 GByte groß. Der Flash-Speicher für Daten beträgt 32 oder 64 GByte. Die 14-Zoll- und die 15,6-Zoll-Varianten haben zwei USB-A-Ports (3.2 Gen1) und zwei USB-C-Anschlüsse (3.2 Gen1) verbaut. Das kleinere C223 verzichtet auf eine der USB-A-Buchsen. Micro-SD-Kartenleser sind bei allen Modellen vorhanden.

Golem Akademie
  1. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Die beiden Chromebooks für Schüler haben 11,6-Zoll-Displays mit 1.366 x 768 Pixeln Auflösung. Das Convertible Flip C214 hat einen Touchscreen integriert. Der Flash-Speicher ist beim C204 nur 16 GByte groß. Das C214 gibt es mit 32 oder 64 GByte. Dazu kommen 4 oder 8 GByte Arbeitsspeicher und ein Intel Celeron N4000 mit zwei Kernen als CPU. Das Convertible ist optional mit minimal schnelleren Celeron N4100 erhältlich und hat zwei USB-C-Ports (3.2 Gen1) und eine USB-A-Buchse (3.2 Gen1). Auch ein Micro-SD-Kartenleser ist vorhanden. Das 80 Euro preiswertere C204 hat nur einen USB-A-Port (2.0) und einen USB-C-Anschluss (3.2 Gen1).

  • Chromebook C204 (Bild: Asus)
  • Chromebook Flip C214 (Bild: Asus)
  • Chromebook C223 (Bild: Asus)
  • Chromebook C423 (Bild: Asus)
  • Chromebook Flip C434 (Bild: Asus)
  • Chromebook C523 (Bild: Asus)
Chromebook C204 (Bild: Asus)

Mit dem baldigen Release von Google Stadia könnten auch ChromeOS-Geräte in Deutschland beliebter werden. Googles Betriebssystem soll mit dem Cloud-Gaming-Dienst kompatibel sein. Dabei ist es nicht wichtig, wie leistungsfähig die Hardware ist, solange sie das gestreamte Videomaterial darstellen kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Waffensystem Spur
Menschen töten, so einfach wie Atmen

Soldaten müssen bald nicht mehr um ihr Leben fürchten. Wozu auch, wenn sie aus sicherer Entfernung Roboter in den Krieg schicken können.
Ein IMHO von Oliver Nickel

Waffensystem Spur: Menschen töten, so einfach wie Atmen
Artikel
  1. OpenBSD, TSMC, Deathloop: Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt
    OpenBSD, TSMC, Deathloop
    Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt

    Sonst noch was? Was am 15. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

  3. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bis 21% auf Logitech, bis 33% auf Digitus - Cyber Week • Crucial 16GB Kit 3600 69,99€ • Razer Huntsman Mini 79,99€ • Gaming-Möbel günstiger (u. a. DX Racer 1 Chair 201,20€) • Alternate-Deals (u. a. Razer Gaming-Maus 19,99€) • Gamesplanet Anniversary Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /