Abo
  • Services:

Chromecast: Und noch eine Umbenennung von Google

Diesmal ist es eher eine Umbenennung zurück. Google Cast heißt wieder Chromecast, wenn es um die Geräte geht. Um die Verwirrung komplett zu machen, heißt die betreffende App seit ein paar Wochen Home. Die Namensgebung von Google wirkt konfus.

Artikel veröffentlicht am ,
Googles Cast-Symbol bleibt unverändert.
Googles Cast-Symbol bleibt unverändert. (Bild: Screenshot Golem.de)

Google ändert die Bezeichnung für Cast-fähige Geräte von Drittanbietern wieder zurück und bringt damit neues Durcheinander. Wenn ein Gerät Googles Cast-Technik unterstützt, heißt es künftig "Chromecast built-in". Erst im Frühjahr dieses Jahres hatte Google für Cast-fähige Geräte von Drittanbietern die Formulierung "Google Cast" als Bezeichnung eingeführt. Mit der erneuten Umbenennung will es Google für Kunden einfacher machen, die betreffende Technik zu erkennen, wie das Unternehmen von Variety zitiert wird.

Neue Bezeichnung weniger klar

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Hildesheim
  2. Dataport, Bremen, Magdeburg

Mit der neuen Bezeichnung sind die entsprechenden Geräte allerdings weniger treffend beschrieben als mit der alten Formulierung. Denn Cast nennt Google weiterhin das Verfahren, um Inhalte mit einem entsprechenden Gerät per Stream zu empfangen und diese abzuspielen. Die von Google angebotenen Cast-fähigen Geräte heißen hingegen allesamt Chromecast. Mit dem Hinweis auf die Unterstützung von Google Cast sind die Fähigkeiten der betreffenden Geräte gut beschrieben.

Die neue Formulierung bezieht sich stärker darauf, welches Gerät nachgebildet wird, eben Googles populärer Chromecast. Mit dem Beisatz, dass Chromecast eingebaut sei, wird aber suggeriert, dass die betreffenden Produkte der Drittanbieter direkt Chomecast als Gerät enthalten. Das wird in den seltensten Fällen der Fall sein, weil es nur darum geht, das Cast-Protokoll zu unterstützen.

Aus Chromecast wurde Cast wurde Home

Erst vor einigen Wochen wurde die für die Chromecast-Steuerung erforderliche App umbenannt und heißt seitdem Home. Derzeit ist nicht bekannt, ob Google die App erneut umbenennen wird und diese dann wieder Chromecast heißt. Das war der ursprüngliche Name der App, bevor diese in Cast umbenannt wurde. Home ist Googles smarter Lautsprecher, der als Konkurrenz zu Amazons Echo im nächsten Jahr nach Deutschland kommen soll.

Gegenüber Engadget erklärte Google, dass die Umbenennung ein längerer Prozess sei, der erst im nächsten Jahr abgeschlossen werde. Google habe sich ganz bewusst für eine schrittweise Umbenennung entschieden, der Grund dafür ist nicht bekannt.

Auf Googles Cast-Webseite ist die neue Namensgebung zwar angedeutet, aber in den meisten Bereichen noch nicht durchgeführt worden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. ab 119,98€ (Release 04.10.)
  3. ab 399€
  4. 309€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)

bongj 24. Nov 2016

Verwirrung scheint aktuell gerade in Mode zu sein bei Goolge - sieht man ja auch im...

ikso 24. Nov 2016

Das einzige was vom Namen her Benutzerfreundlich tönt ist Airplay alles andere tönt sehr...

Anonymer Nutzer 24. Nov 2016

Eigentlich wenig verwunderlich - schaut man sich das Settingsmenü von Android an wundert...

Martin Senkel 24. Nov 2016

Da auch bei Google die Hierarchieren relativ flach sind, hat sich natürlich der Chef...

demon driver 24. Nov 2016

Namen sind Schall und Rauch. Den Kopf geschüttelt hab ich zwar auch, als Google Cast...


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2

In Teil 2 des Livestreams zu Shadow of the Tomb Raider finden wir lustige Grafikfehler und der Chat trinkt zu viel Bier, kann Michael aber trotzdem bei einigen Rätseln helfen.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2 Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    •  /