Abo
  • Services:
Anzeige
Die Android-App von Google Play Music erhält ein Update.
Die Android-App von Google Play Music erhält ein Update. (Bild: Screenshot Golem.de)

Chromecast Play-Music-Update bringt Streaming auf externe Geräte

Googles Musik-App Play Music erhält ein Update, das es dem Nutzer ermöglicht, Musik per WLAN auf passende externe Geräte zu streamen. Außerdem sollen Nutzer Musik aus der Cloud künftig nicht nur im internen Speicher, sondern auch auf der SD-Karte speichern können.

Anzeige

Google bereitet offenbar die Verteilung eines Updates der Android-App des eigenen Musikdienstes Play Music vor. Die Version 5.1 soll in den nächsten Tagen ausgerollt werden, über die Internetseite Androidpolice.com ist die neue Version bereits als APK-Datei herunterladbar.

  • Nach dem Update der Android App von Play Music erscheint in der rechten oberen Ecke das neue Chromecast-Symbol. (Screenshot: Golem.de)
  • Dieses wird auf unserem Gerät allerdings erst sichtbar, nachdem wir einen Bluetooth-Lautsprecher angeschlossen haben. (Screenshot: Golem.de)
  • Über einen Aktivitäten-Shortcut kann bereits jetzt die Möglichkeit genutzt werden, eine externe SD-Karte als Speicherort für Musik aus der Cloud auszuwählen. (Screenshot: Golem.de)
  • Startet der Nutzer Play Music über diesen speziellen Shortcut-Befehl, ...
  • ... öffnet sich die App mit einer Eingabeaufforderung, die den gewünschten Speicherplatz abfragt. (Screenshots: Golem.de)
Nach dem Update der Android App von Play Music erscheint in der rechten oberen Ecke das neue Chromecast-Symbol. (Screenshot: Golem.de)

Mit Chromecast auf externe Geräte streamen

Die neue Version der App enthält eine Funktion namens Chromecast. Damit können künftig Musikinhalte vom Smartphone oder Tablet per WLAN an ein passendes externes Gerät gestreamt werden. Die neue Chromecast-Funktion ist ein Hinweis darauf, warum auf Googles Supportseite kurzfristig ein Gerät gleichen Namens angezeigt wurde, wie unter anderem Caschys Blog berichtete. Möglicherweise handelt es sich hierbei um ein Dongle, das beispielsweise an einen Fernseher angeschlossen wird.

Zunächst konnten wir in der neuen Play-Music-App keinen Hinweis auf die Chromecast-Funktion finden. Als wir jedoch einen Bluetooth-Lautsprecher mit dem Smartphone verbunden hatten, erschien in der oberen rechten Ecke das neue, blaue Chromecast-Symbol. Die Streaming-Funktionalität ist bei einem Bluetooth-Lautsprecher natürlich wenig sinnvoll, ist allerdings ein Hinweis auf die Funktion.

Anhand der Quellcode-Zeile "Unable to play the song. Can't play a sideloaded song remotely." vermutet Androidpolice.com, dass nur in der Cloud gespeicherte Musiktitel per Chromecast gestreamt werden können. Inwieweit das zutrifft, konnten wir mit der geleakten APK-Datei nicht überprüfen.

Externe SD-Karte jetzt als Speicherort möglich

Ein weiterer Quellcode-Abschnitt weist darauf hin, dass Play Music künftig die externe SD-Karte des Android-Gerätes als Speichermedium für aus der Cloud heruntergeladene Musik nutzen kann. Bisher speichert die App gekaufte Musik, die der Nutzer auch offline hören möchte, ausschließlich im internen Speicher des Smartphones oder Tablets. Bei Geräten mit kleinem Flash-Speicher kann das schnell zu Platzproblemen führen.

Momentan kann eine externe SD-Karte in den App-Einstellungen noch nicht als Speicherort ausgewählt werden. Diese Funktion wird womöglich in kommenden Updates ergänzt. Androidpolice.com berichtet von einem Trick, um bereits jetzt die SD-Karte als Speicherort auswählen zu können: Verfügt der Nutzer über einen Launcher, der auch App-Aktivitäten als Shortcuts auf dem Homescreen ermöglicht, kann die Aktion "ui.SDCardSelectorActivity" ausgewählt werden. Wird dieser Shortcut angeklickt, öffnet sich Play Music mit einem Auswahlfenster, das den gewünschten Speicherort abfragt. Auf unserem Testgerät konnten wir diese Vorgehensweise problemlos nachvollziehen.

Stellt Google heute Abend Android 4.3 vor?

Wann die neue Play-Music-App verfügbar sein wird, ist noch nicht bekannt. Google hat heute zu einer Veranstaltung geladen, auf der womöglich das neue Nexus 7 und die neue Android-Version 4.3 vorgestellt werden. Eventuell wird in diesem Zusammenhang auch die neue Play-Music-App vorgestellt. Die Veranstaltung wird ab 18 Uhr live auf Youtube gestreamt.


eye home zur Startseite
discokrueger 24. Jul 2013

...was mit DLNA möglich wäre. Das Multiroom Problem sehe ich auch. Kann ich aber wählen...

Anonymer Nutzer 24. Jul 2013

Das weiß ich, leider kommt dort eine erbärmliche Soundqualität drüben an wenn nicht...

derphili 24. Jul 2013

hat schon jemand Erfolg mit streaming auf einen Sonos Receiver gehabt? Mit der Walkman...

Nardo 24. Jul 2013

Also mein Sony Arc S (Android 4.0.4) hat die Musik aus der Google Play Music App schon...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Hypothekenbank (Actien-Gesellschaft), Hannover
  2. Alice Salomon Hochschule Berlin, Berlin
  3. HENRICHSEN AG, Stuttgart, Friedrichshafen, Freiburg
  4. Württembergische Lebensversicherung AG, Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 229,99€
  2. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. Autonomes Fahren

    Singapur kündigt fahrerlose Busse an

  2. Coinhive

    Kryptominingskript in Chat-Widget entdeckt

  3. Monster Hunter World angespielt

    Die Nahrungskettensimulation

  4. Rechtsunsicherheit bei Cookies

    EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung

  5. Schleswig-Holstein

    Bundesland hat bereits 32 Prozent echte Glasfaserabdeckung

  6. Tesla Semi

    Teslas Truck gibt es ab 150.000 US-Dollar

  7. Mobilfunk

    Netzqualität in der Bahn weiter nicht ausreichend

  8. Bake in Space

    Bloß keine Krümel auf der ISS

  9. Sicherheitslücke

    Fortinet vergisst, Admin-Passwort zu prüfen

  10. Angry Birds

    Rovio verbucht Quartalsverlust nach Börsenstart



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

Fitbit Ionic im Test: Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
Fitbit Ionic im Test
Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
  1. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  2. Wii Remote Nintendo muss 10 Millionen US-Dollar in Patentstreit zahlen
  3. Ionic Fitbit stellt Smartwatch mit Vier-Tage-Akku vor

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

  1. Re: Nicht jammern, sondern machen

    Stoker | 23:26

  2. Re: Großartiger Guardian-Artikel und...

    FreierLukas | 23:23

  3. Re: LTE900 seit ein paar Tagen vielerorts gro...

    Axido | 23:18

  4. Re: beeindruckende Ersparnis! Hätte nicht...

    Ach | 23:17

  5. Da werden die Browserhersteller wohl reagieren...

    xMarwyc | 23:16


  1. 17:56

  2. 15:50

  3. 15:32

  4. 14:52

  5. 14:43

  6. 12:50

  7. 12:35

  8. 12:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel