Chromecast: Nach Update kompletten Android-Bildschirm spiegeln

Neben Fotos und Videos kann künftig auch der komplette Bildschirminhalt eines Smartphones oder Tablets über den Chromecast auf einen Fernseher gespiegelt werden. Das entsprechende Update wird momentan für einige Geräte verteilt.

Artikel veröffentlicht am ,
Dank eines Updates kann der komplette Bildschirminhalt eines Android-Gerätes über den Chromecast gespiegelt werden.
Dank eines Updates kann der komplette Bildschirminhalt eines Android-Gerätes über den Chromecast gespiegelt werden. (Bild: Google)

Nutzer von Googles HDMI-Stick Chromecast können dank eines Updates künftig den kompletten Displayinhalt ihres Android-Gerätes an einen Fernseher übertragen. Dies teilt Google in seinem Chrome-Blog mit.

Stellenmarkt
  1. Head of IT (m/w/d) Führendes Unternehmen in der Herstellung und dem Handel von Ingredients ... (m/w/d)
    TOPOS Personalberatung Hamburg, Raum Hamburg
  2. Servicemanagerin Finanzwesen (m/w/d)
    Hannoversche Informationstechnologien AöR (hannIT), Hannover (Home-Office möglich)
Detailsuche

Demnach erhält die Optionsleiste in der Chromecast-App den neuen Menüpunkt "Cast Screen". Wählt der Nutzer diesen aus, wird der Bildschirm des Android-Tablets oder -Smartphones so, wie der Nutzer ihn auf seinem mobilen Gerät sieht, an den Fernseher übertragen. Auf Nexus-Geräten ist die Funktion auch über die Schnelleinstellungsleiste verfügbar.

  • Über die Chromecast-App kann künftig der komplette Bildschirminhalt eines Android-Gerätes über den Chromecast gespiegelt werden. (Bild: Google)
  • Über die Chromecast-App kann künftig der komplette Bildschirminhalt eines Android-Gerätes über den Chromecast gespiegelt werden. (Bild: Google)
Über die Chromecast-App kann künftig der komplette Bildschirminhalt eines Android-Gerätes über den Chromecast gespiegelt werden. (Bild: Google)

Dank der neuen Funktion können jetzt auch Apps an einen Fernseher übertragen werden, die vorher nicht offiziell unterstützt wurden. Dazu zählen beispielsweise bestimmte Mediendienste oder auch Spiele.

Zunächst nur für wenige Geräte verfügbar

Die neue Funktion befindet sich laut Google noch im Betastatus, wird aber dennoch im Zuge eines Updates verteilt. Allerdings ist sie noch nicht mit allen Android-Geräten kompatibel: Aktuell werden erst 14 Geräte unterstützt, unter anderem die Nexus-Geräte, das Galaxy S4, S5 und Note 3 von Samsung sowie die aktuellen Topsmartphones von LG und HTC. Google plant, die Kompatibilität zu erhöhen.

Golem Akademie
  1. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS): virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. Februar 2022, virtuell
  2. Data Engineering mit Apache Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    25.–26. April 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Inoffiziell wird bereits länger an der Möglichkeit gearbeitet, den Bildschirminhalt eines Android-Gerätes komplett an den Chromecast zu übertragen. So hat Cyanogenmod-Entwickler Koushik Dutta im März 2014 eine erste Betaversion seiner App Mirror vorgestellt. Anders als die jetzt präsentierte offizielle Lösung von Google benötigt Mirror allerdings Root-Zugriff auf das Smartphone oder Tablet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


mgh 11. Jul 2014

Also meine Zattoo Streaming geht im Schlafzimmer viel besser als wenn ich den alten...

Anonymer Nutzer 10. Jul 2014

kein text

rainer_zufall 10. Jul 2014

für den connect zum WLAN benutzt der Chromecast mit dem Handy/PC WLAN direct. Danach...

Lala Satalin... 10. Jul 2014

Na dann, davon sieht man leider nicht viel... Und Chromecast läuft eben über WLAN, da ist...

fleischpaeckchen 10. Jul 2014

Beine hoch der kommt flach :D



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Xbox Cloud Gaming
Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden

Call of Duty, Fallout oder Halo: Neue Spiele bequem am Business-Laptop via Stream zocken, klingt zu gut, um wahr zu sein. Ist auch nicht wahr.
Ein Erfahrungsbericht von Benjamin Sterbenz

Xbox Cloud Gaming: Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden
Artikel
  1. Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut: Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell
    Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut
    "Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell"

    Ganz wie der Imperator es wünscht: Der Lego UCS AT-AT ist riesig und imposant - und eines der besten Star-Wars-Modelle aus Klemmbausteinen.
    Ein Praxistest von Oliver Nickel

  2. Kryptowährung im Fall: Bitcoin legt rasante Talfahrt hin
    Kryptowährung im Fall
    Bitcoin legt rasante Talfahrt hin

    Am Samstag setzte sich der Absturz des Bitcoin fort. Ein Bitcoin ist nur noch 34.200 US-Dollar wert. Auch andere Kryptowährungen machen Verluste.

  3. Andromeda: Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie
    Andromeda
    Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie

    Erstmals ist ein Blick auf Andromeda möglich - das Smartphone-Betriebssystem, das Microsoft bereits vor einigen Jahren eingestellt hat.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MediaMarkt & Saturn: Heute alle Produkte versandkostenfrei • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 114,90€ • Alternate (u.a. DeepCool AS500 Plus 61,89€) • Acer XV282K UHD/144 Hz 724,61€ • MindStar (u.a. be quiet! Pure Power 11 CM 600W 59€) • Sony-TVs heute im Angebot [Werbung]
    •  /