Chromecast mit Google TV: Googles Update behebt lästige Fehler

Nach dem aktuellen Update für den Chromecast mit Google TV soll es keine Probleme mehr beim Start des Streamingsticks geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Googles Chromecast mit Google TV erhält ein Update.
Googles Chromecast mit Google TV erhält ein Update. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)

Google hat ein Update für den Chromecast mit Google TV veröffentlicht. Die Aktualisierung bringt vor allem Fehlerkorrekturen - eine davon kann besonders störend sein, wenn sie auftritt. So kam es vor, dass der neue Chromecast beim Start den Android-Wiederherstellungsprozess anzeigte. Dann war es sehr mühsam, den Streamingstick wieder zum Laufen zu bekommen.

Stellenmarkt
  1. IT Security Architect (m/w/d)
    Knorr-Bremse Services GmbH, Berlin
  2. Entwickler MS Dynamics Business Central (m/w/d)
    ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
Detailsuche

Unter anderem im Supportbereich von Google und auf Reddit hatten sich in den vergangenen Wochen Personen beklagt, dass sie den Streamingstick nicht mehr ohne weiteres verwenden können. Denn wenn der Android-Wiederherstellungsprozess auf dem TV-Bildschirm zu sehen ist, ist die Fernbedienung nicht verwendbar. Über den Reset-Knopf am Streamingstick muss dann durch das auf dem Fernseher sichtbare Menü navigiert werden.

In den meisten Fällen dürfte sich der Streamingstick hinter einem Fernseher befinden, dann kann es entsprechend mühselig sein, an den Streamingstick zu gelangen. Auf dem Android-Wiederherstellungsprozess kann nach Angaben von Android Police navigiert werden, indem der Reset-Knopf kurz gedrückt wird. Dann springt der Cursor im Menü einen Schritt nach unten. Mit einem längeren Druck wird der aktuelle Menüpunkt aktiviert. Im Wiederherstellungsprozess sollte mit Try Again ein Neustart des Geräts probiert werden.

Wenn der Chromecast einen Hard-Reset braucht

Falls dies nicht hilft, muss der neue Chromecast mittels Hard-Reset auf die Systemeinstellungen zurückgesetzt werden. Betroffene müssen dann mühsam alles auf dem Gerät erneut einrichten. Falls entsprechend viele Streamingabos im Einsatz sind, ist für jedes Abo eine erneute Anmeldung erforderlich. Der Zeitaufwand dafür kann also entsprechend groß sein.

Golem Karrierewelt
  1. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    21.-23.11.2022, Virtuell
  2. AZ-500 Microsoft Azure Security Technologies (AZ-500T00): virtueller Vier-Tage-Workshop
    28.11.-01.12.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Nach Angaben von Google sollen diese Probleme nicht mehr auftreten und falls es doch passiert, soll der entsprechende Prozess vereinfacht worden sein, heißt es in den Release Notes von Google zum Update auf 200918.033. Nähere Angaben liegen dazu nicht vor. Zudem gibt Google an, dass die Unterstützung bei der 4K-Wiedergabe verbessert wird und es gibt Optimierungen beim Einsatz von Dolby Atmos und Dolby Digital. Das aktuelle Update umfasst den Android-Sicherheitspatch vom 5. Dezember 2020.

  • Googles Chromecast mit Google TV samt Fernbedienung (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Googles Chromecast mit Google TV samt Fernbedienung (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Chromecast mit Google TV und USB-Netzteil (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Fernbedienung des Chromecast mit Google TV (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Fernbedienung des Chromecast mit Google TV (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Die Lautstärketasten sind an der Seite der Fernbedienung des Chromecast mit Google TV zu finden. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Im Vergleich links die Fernbedienung des Chromecast mit Google TV und rechts daneben die Fernbedienung des Fire TV Stick 4K von Amazon (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Im Vergleich links Chromecast mit Google TV samt Fernbedienung und rechts daneben Amazons Fire TV Stick 4K samt Fernbedienung (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Startbildschirm von Google TV (Bild: Google/ Screenshot: Golem.de)
  • Startbildschirm von Google TV (Bild: Google/ Screenshot: Golem.de)
  • Im Weiterschauenbereich von Google TV fehlen Inhalte von Prime Video, Googles eigenem Dienst und allen Mediatheken (Bild: Google/ Screenshot: Golem.de)
  • Oberfläche von Google TV (Bild: Google/ Screenshot: Golem.de)
  • Oberfläche von Google TV (Bild: Google/ Screenshot: Golem.de)
  • Oberfläche von Google TV (Bild: Google/ Screenshot: Golem.de)
  • App-Bereich von Google TV (Bild: Google/ Screenshot: Golem.de)
  • Watchlist von Google TV (Bild: Google/ Screenshot: Golem.de)
  • Suchbereich von Google TV (Bild: Google/ Screenshot: Golem.de)
  • Suchen wir nach Iron Man, findet die Google-Suche nur den ersten Teil. (Bild: Google/ Screenshot: Golem.de)
  • Iron Man 3 wird von der Google-Suche nicht gefunden. (Bild: Google/ Screenshot: Golem.de)
  • Suchen wir nach Dumbo, wird nur die Neuverfilmung gefunden. (Bild: Google/ Screenshot: Golem.de)
  • Bei der Suche nach Der König der Löwen fehlt die Neuverfilmung. (Bild: Google/ Screenshot: Golem.de)
  • In den Kontoeinstellungen kann der Nur-Apps-Modus aktiviert werden. (Bild: Google/ Screenshot: Golem.de)
  • Nur-Apps-Modus von Google TV (Bild: Google/ Screenshot: Golem.de)
  • Hier können die abonnierten Streaming-Konten für Google TV angepasst werden. (Bild: Google/ Screenshot: Golem.de)
  • Einzelne Abokonten lassen sich bei den Empfehlungen für Google TV ausblenden. (Bild: Google/ Screenshot: Golem.de)
  • Suchen wir nach Robin Hood, findet Google nur einen Treffer, obwohl es viel mehr Verfilmungen gibt. (Bild: Google/ Screenshot: Golem.de)
  • Wenn wir nach dem Film Victoria suchen, erhalten wir dieses Suchergebnis von Google. (Bild: Google/ Screenshot: Golem.de)
  • Auf Google TV werden Aboinhalte mit Leih- und Kauftiteln vermischt. (Bild: Google/ Screenshot: Golem.de)
Googles Chromecast mit Google TV samt Fernbedienung (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)

Auf unserem Chromecast mit Google TV ist das Update 200918.033 bereits verfügbar. Es kann aber einige Tage oder Wochen dauern, bis die Aktualisierung auf allen verfügbaren Geräten vorhanden ist. Das aktuelle Update bringt noch nicht die App für Apple TV+ auf den Chromecast mit Google TV, die irgendwann Anfang dieses Jahres erscheinen soll.

Im Test von Golem.de hat der Chromecast mit Google TV gemischt abgeschnitten. So sehr wir es begrüßen, dass Google wieder einen Streamingstick mit Benutzeroberfläche und eigener Fernbedienung im Sortiment hat, so sehr empfinden wir das Gerät als nicht zu Ende gedacht. Enttäuscht haben uns die Fernbedienung, die Empfehlungsfunktion sowie die Suche - besonders vor dem Hintergrund, dass Google eigentlich für seine Suchfunktion bekannt ist. Der Chromecast mit Google TV kostet 70 Euro und ist in drei Farben erhältlich.

GOOGLE Chromecast mit Google TV Streaming Player , Schnee

Android-TV-Geräte erhalten Google-TV-ähnliche Oberfläche

Vergangene Woche hat Google damit begonnen, ein Update für bestehende Android-TV-Geräte zu verteilen. Dieses Update bringt einen Teil der Google-TV-Funktionen, das Erscheinungsbild gleicht etwas dem von Google TV. Die zentrale Merkliste bleibt weiterhin dem Chromecast mit Google TV vorbehalten. Auf den Android-TV-Geräten in der Redaktion von Golem.de ist das Update noch nicht erschienen. Google gibt an, dass es einige Wochen dauern kann, bis alle Geräte das Update erhalten.

Google TV ist im Grunde der Nachfolger von Android TV und bietet eine komplett andere Oberfläche als das bisherige System. Warum Google den Namen des Betriebssystems geändert hat, ist nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe
Neben Star Trek leider fast vergessen

Der Name Gene Roddenberry steht vor allem für Star Trek. Nach dem Ende der klassischen Serie hat er aber noch andere Science-Fiction-Stoffe entwickelt.
Von Peter Osteried

Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe: Neben Star Trek leider fast vergessen
Artikel
  1. Carsten Spohr: Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke
    Carsten Spohr
    Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke

    Unbekannte haben einen QR-Code auf einem Boardingpass von Lufthansa-Chef Carsten Spohr ausgelesen und auf persönliche Daten zugreifen können.

  2. James Earl Jones: Darth Vader gibt seine Stimme an ukrainisches Unternehmen ab
    James Earl Jones
    Darth Vader gibt seine Stimme an ukrainisches Unternehmen ab

    Die Originalstimme von Darth Vader aus Star Wars gehört James Earl Jones, der sich alterbedingt zurückzieht. Künftig wird die Stimme künstlich generiert.

  3. Fitness-Tracker: Fitbit ab 2023 nur noch mit Google-Konto
    Fitness-Tracker
    Fitbit ab 2023 nur noch mit Google-Konto

    Nach der abgeschlossenen Übernahme durch Alphabet bindet Google den Wearable-Hersteller Fitbit und seine Kunden nun enger an sich.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Bis -53% auf Gaming-Zubehör und bis -45% auf PC-Audio • Crucial 16-GB-Kit DDR5-4800 69,99€ • Crucial P2 1 TB 67,90€ • MindStar (u. a. Intel Core i5-12600 239€ und Fastro 2-TB-SSD 128€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ • Apple iPhone 12 64 GB 659€ [Werbung]
    •  /