Abo
  • Services:
Anzeige
Fire TV Stick mit Bluetooth-Fernbedienung
Fire TV Stick mit Bluetooth-Fernbedienung (Bild: Amazon)

Chromecast-Konkurrent: Amazon verschickt Fire TV Stick bereits früher

Fire TV Stick mit Bluetooth-Fernbedienung
Fire TV Stick mit Bluetooth-Fernbedienung (Bild: Amazon)

Amazon hat den Fire TV Stick bereits an erste Kunden ausgeliefert, und weitere erhalten den Streaming-Stick am Montag. Damit beginnt Amazon deutlich früher mit der Auslieferung als angekündigt.

Anzeige

Eigentlich sollte der Fire TV Stick erst am Mittwoch, dem 15. April 2015, bei den Kunden sein. Erste Amazon-Kunden berichten unabhängig und übereinstimmend davon, dass sie den Streaming-Stick bereits am Samstag, dem 11. April 2015, geliefert bekamen. Andere Vorbestellungen des Amazon-Sticks sollen am Montag, dem 13. April 2015, ausgeliefert werden, sie erhielten am 11. April 2015 eine Lieferbestätigung. Diese Angabe kann Golem.de bestätigen.

  • Fire TV Stick (Bild: Amazon)
  • Fire TV Stick mit Bluetooth-Fernbedienung (Bild: Amazon)
  • Fire TV Stick mit Bluetooth-Fernbedienung (Bild: Amazon)
Fire TV Stick (Bild: Amazon)

Bei den ausgelieferten Geräten handelt es sich um die, die gleich nach dem Verkaufsbeginn des Fire TV Stick am 24. März 2015 bestellt wurden. Nach welchen Kriterien hier versendet wird, ist nicht klar. Eine bestehende Prime-Mitgliedschaft scheint jedenfalls nicht der ausschlaggebende Punkt zu sein. Wer heute bestellt, würde den Fire TV Stick am 4. Mai 2015 geliefert bekommen - so die aktuelle Auskunft von Amazon.

Einrichtung der Fire TV Sticks begann vor rund einer Woche

Bereits vor mehr als einer Woche hatte Amazon mit der Ersteinrichtung der Fire TV Sticks begonnen. Der Streaming-Stick tauchte im Amazon-Konto des Benutzers bei den verwendeten Geräten auf, obwohl das Gerät noch nicht ausgeliefert wurde. Der Fire TV Stick erreicht den Kunden vorkonfiguriert mit dem Amazon-Konto, über das der Stick bestellt wurde. Ohne Probleme lässt sich aber das zugewiesene Konto ändern.

Der Fire TV Stick kostet 39 Euro und wurde zum Verkaufsstart für zwei Tage zum Aktionspreis verkauft. Prime-Kunden bezahlten dann für den Streaming-Stick nur 19 Euro. Wer noch kein Prime-Kunde ist und ein Prime-Abo abschließt, bekam den Stick für 7 Euro. In den USA kam der Stick im Oktober 2014 auf den Markt.

Der Fire TV Stick wird als direkte Konkurrenz zu Googles Chromecast positioniert. Im direkten Vergleich erscheint dabei die eigentlich preisgünstige Google-Lösung teuer. Denn dem Amazon-Stick liegt für 4 Euro Aufpreis gleich eine Fernbedienung bei und das Grundprinzip ist ein anderes.

Fire TV Stick funktioniert allein

Während der Nutzer beim Chromecast zwingend ein anderes Gerät benötigt, um Inhalte mit dem Stick abzuspielen, funktioniert Amazons Fire TV Stick auch allein. Wie beim Fire TV gibt es eine von Amazon entwickelte Bedienoberfläche, die auf den Konsum von Spielfilmen und TV-Serien hin ausgelegt ist. Optional können Inhalte vom Smartphone oder Tablet auf dem Amazon-Stick gespiegelt werden.

Neue Firmware für Fire TV Stick 

eye home zur Startseite
xover 16. Apr 2015

Danke Hermes! \o/ Meiner ist seit Dienstag Morgen in der Zustellung, und noch immer nicht...

tgraffweg 14. Apr 2015

Nur zur Sicherheit...ich habe DS Video nicht installiert, sondern das Ganze über SPMC und...

NIKB 14. Apr 2015

Ich finde die Software perfekt. Das Interface reagiert rasend schnell, die Ladezeiten...

Knallchote 13. Apr 2015

Ich bekam ein DHL-Paket, mit Trackingnummer. Bin aber Prime-Kunde, falls das relevant ist.

Knallchote 13. Apr 2015

Samstag verschickt, heute angekommen. Hab übrigens ebenfalls am ersten Tag der Aktion...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. Zentrale Polizeidirektion des Landes Niedersachsen, Hannover
  3. MTU Friedrichshafen GmbH, Friedrichshafen
  4. Deutsche Telekom AG, Bonn, Darmstadt, Berlin


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 42,99€
  2. (-60%) 11,99€
  3. 12,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Google

    Alphabet macht weit über 5 Milliarden Dollar Gewinn

  2. Quartalsbericht

    Microsofts Zukunft ist erfolgreich in die Cloud verschoben

  3. Quartalsbericht

    Amazon macht erneut riesigen Gewinn

  4. Datenschutzverordnung im Bundestag

    "Für uns ist jeden Tag der Tag der inneren Sicherheit"

  5. Aspire-Serie

    Acer stellt Notebooks für jeden Geldbeutel vor

  6. Acer Predator Triton 700

    Das Fenster oberhalb der Tastatur ist ein Clickpad

  7. Kollaborationsserver

    Owncloud 10 verbessert Gruppen- und Gästenutzung

  8. Panoramafreiheit

    Aidas Kussmund darf im Internet veröffentlicht werden

  9. id Software

    Nächste id Tech setzt massiv auf FP16-Berechnungen

  10. Broadcom-Sicherheitslücken

    Samsung schützt Nutzer nicht vor WLAN-Angriffen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Siege M04 im Test: Creatives erste Sound-Blaster-Maus überzeugt
Siege M04 im Test
Creatives erste Sound-Blaster-Maus überzeugt

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

Akkutechnik: Was, wenn nicht Lithium?
Akkutechnik
Was, wenn nicht Lithium?
  1. Geländekauf in Nevada Google wird Nachbar von Teslas Gigafactory
  2. Lagerverkehr Amazon setzt auf Gabelstapler mit Brennstoffzellen
  3. Lithium-Akkus Durchbruch verzweifelt gesucht

  1. Die Werbekunden kommen wieder

    Sharra | 03:50

  2. Re: Sinn?

    Ach | 02:55

  3. Re: Schon lustig

    ibecf | 02:50

  4. Re: Die Geister die er rief...

    Keepo | 02:45

  5. Re: Raucherpausen

    Keepo | 02:39


  1. 00:11

  2. 23:21

  3. 22:37

  4. 20:24

  5. 18:00

  6. 18:00

  7. 17:42

  8. 17:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel