Abo
  • Services:
Anzeige
Google will offenbar keine Drittanbieter-Apps für den Chromecast blockieren.
Google will offenbar keine Drittanbieter-Apps für den Chromecast blockieren. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)

Chromecast Google widerspricht Blockierungsvorwürfen

Google möchte mehr Inhalte für den HDMI-Stick Chromecast verfügbar sehen und daher auch andere Apps unterstützen. Damit widerspricht das Unternehmen den Vorwürfen eines Programmierers, seine App absichtlich zu blockieren.

Anzeige

Google hat auf die Vorwürfe reagiert, das Unternehmen wolle unabhängige Programmierer von der Entwicklung alternativer Streaming-Apps für den HDMI-Stick Chromecast abhalten. Dem Internetmagazin The Verge teilte das Unternehmen mit, dass es darauf aus sei, weitere Inhalte für den Chromecast verfügbar zu machen. Google erklärt weiter, dass es alle Arten von Apps unterstützen wolle - auch diejenigen, die lokale Daten abspielen.

Koushik Dutta, Programmierer der alternativen Chromecast-Streaming-App Allcast, hatte Google vorgeworfen, sein Programm mit einem Chromecast-Update absichtlich unbrauchbar zu machen. Dafür führte er einen dreizeiligen Codeabschnitt an, der das Streamen lokaler Medien und Daten eines Cloud-Dienstes verhindert. In einem Post bei Google+ hat Dutta dazu aufgerufen, keine Chromecasts mehr zu kaufen, bis Googles Umgang mit unabhängigen Entwicklern geklärt ist.

Google verweist auf Entwicklungsphase des SDK

Google widerspricht den Vorwürfen Duttas deutlich und verweist auf das frühe Stadium des Entwickler-SDKs: "Das SDK ist noch in der Entwicklung, wir haben es bisher nur als Entwicklervorschau zum Testen veröffentlicht", erklärt Google The Verge.

"Wir erwarten, dass sich das SDK noch ändern wird, bevor wir es aus der Entwicklervorschau heraus starten. Wir wollen ein großartiges Benutzererlebnis für unsere Nutzer und Entwickler bieten, bevor das SDK und weitere Apps für alle erhältlich sind", führt Google weiter aus. Diese Aussage kann so gedeutet werden, dass alternative Chromecast-Apps künftig wieder lokale Inhalte über den HDMI-Stick streamen könnten.

Dutta hat auf Googles Aussage bisher nicht reagiert. Wann seine App wieder funktionieren wird, ist unklar.


eye home zur Startseite
FomerMay 27. Aug 2013

Wo steht etwas von aktiven Schutzmaßnahmen gegen private Entwickler? Das SDK ist halt...

Charles Marlow 27. Aug 2013

1. Riskieren Wozu Konkurrenzdruck auf sich nehmen, wenn man den Gegner auch verklagen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. fluid Operations AG, Walldorf
  2. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  3. Consultix GmbH, Bremen
  4. greybee GmbH, Frankfurt am Main


Anzeige
Top-Angebote
  1. 529€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. 629€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. 10,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Mobiles Betriebssystem

    Apple veröffentlicht überraschend iOS 11.0.1

  2. Banking-App

    Outbank im Insolvenzverfahren

  3. Glasfaser

    Telekom wegen fehlendem FTTH massiv unter Druck

  4. Offene Konsole

    Ataribox entspricht Mittelklasse-PC mit Linux

  5. Autoversicherungen

    HUK-Coburg verlässt "relativ teure Vergleichsportale"

  6. RT-AC86U

    Asus-Router priorisiert Gaming-Pakete und kann 1024QAM

  7. CDN

    Cloudflare bietet lokale TLS-Schlüssel und mehr DDoS-Schutz

  8. Star Trek Discovery angeschaut

    Star Trek - Eine neue Hoffnung

  9. Gemeinde Egelsbach

    Telekom-Glasfaser in Gewerbegebiet findet schnell Kunden

  10. Microsoft

    Programme für Quantencomputer in Visual Studio entwickeln



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Apple iOS 11 im Test: Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut
Apple iOS 11 im Test
Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut
  1. Apple iOS 11 Wer WLAN und Bluetooth abschaltet, benutzt es weiter
  2. Drei Netzanbieter warnt vor Upgrade auf iOS 11
  3. Kein App Store mehr iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren

Watson: IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
Watson
IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
  1. IBM Watson soll auf KI-Markt verdrängt werden
  2. KI von IBM Watson optimiert Prozesse und schließt Sicherheitslücken

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

  1. Re: Verstehe ich nicht

    LIGHTSABER96 | 23:54

  2. Re: Ruin durch übertriebene Rendite-Erwartungen

    Deff-Zero | 23:52

  3. Re: Oh man wie hab ich drauf gewartet!

    nachgefragt | 23:52

  4. Re: Beamten-Taugenichtse (kwt)

    User_x | 23:51

  5. Re: Beim Privatkunden zählt meist der...

    DerDy | 23:49


  1. 23:09

  2. 19:13

  3. 18:36

  4. 17:20

  5. 17:00

  6. 16:44

  7. 16:33

  8. 16:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel