Abo
  • Services:

Chromebook x2: HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift

Nach dem ersten Chrome-OS-Tablet von Acer hat HP nun ein Detachable mit Googles Betriebssystem vorgestellt: Das Chromebook x2 hat eine abnehmbare vollwertige Tastatur, ein Gehäuse aus Aluminium und kommt mit einem Eingabestift. Die Preise sollen bei 600 US-Dollar starten.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Chromebook x2 von HP
Das neue Chromebook x2 von HP (Bild: HP)

HP hat mit dem Chromebook x2 ein neues Detachable vorgestellt, das mit Googles Chrome OS läuft. Die Tastatur kann von der Display-Einheit getrennt werden, weshalb das Chromebook x2 auch als Tablet verwendet werden kann. Damit ist es nach dem Chromebook Tab 10 von Acer das zweite Chrome-OS-Gerät, das auch als Tablet verwendet werden kann.

Stellenmarkt
  1. Lachmann & Rink Ingenieurgesellschaft für Prozeßrechner- und Mikrocomputeranwendungen mbH, Freudenberg, Dortmund
  2. SSC-Services GmbH, Böblingen bei Stuttgart

Wie das Acer-Gerät kommt auch das Chromebook x2 mit einem Eingabestift, zumindest in einigen Ausstattungsvarianten. Mit diesem lassen sich handschriftliche Eingaben machen oder auch Zeichnungen anfertigen. Der Stift kann mit Hilfe einer magnetischen Halterung an der Seite der Tastatureinheit befestigt werden.

Tastatur hält magnetisch am Display

Die Tastatur selbst wird ebenfalls mittels Magneten an der Tablet-Einheit gehalten. Der Haltemechanismus bietet ein Gelenk, so dass der Bildschirm angewinkelt werden kann. Das Display ist 12,3 Zoll groß und hat eine Auflösung von 2.400 x 1.600 Pixeln.

Im Inneren des Chromebook x2 arbeiten je nach Ausstattungsvariante verschiedene Intel-Prozessoren der 7. Generation. Der Arbeitsspeicher ist 4 oder 8 GByte groß, der eingebaute Speicher 32 GByte. Ein Steckplatz für eine Micro-SD-Karte bis zu einer Größe von 256 GByte ist eingebaut.

Das Chromebook x2 hat Stereolautsprecher sowie eine 5-Megapixel-Frontkamera sowie eine 13-Megapixel-Kamera auf der Rückseite. Das Detachable soll am 10. Juni 2018 in den USA in den Handel kommen und ab 600 US-Dollar kosten. Ob und wann das Gerät auch in Deutschland erhältlich sein wird, ist noch unklar - HP hat auf eine entsprechende Anfrage noch nicht reagiert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 1.119€
  2. für 4,99€
  3. (-72%) 16,99€
  4. (-58%) 12,49€

tk (Golem.de) 09. Apr 2018 / Themenstart

Hallo! Wir hoffen, von HP noch weitere Details zu erhalten. Sobald wir diese haben...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test

Haartrockner oder doch Lautsprecher? Wir testen Razers Nommo-Chroma-Boxen und tendieren zu Ersterem.

Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

    •  /