Abo
  • IT-Karriere:

Chrome OS: Google baut Logging-Treiber für USB Power Delivery

Mit den Bordmitteln der Betriebssysteme ist es fast unmöglich, Details zu Ladevorgängen per USB PD zu erfahren. Google baut dafür aber einen eigenen Controller und nun auch einen Logging-Treiber für den Linux-Kernel.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Logging-Treiber von Google vereinfacht das Aufzeichnen von Informationen zum Laden per USB-C.
Der Logging-Treiber von Google vereinfacht das Aufzeichnen von Informationen zum Laden per USB-C. (Bild: Liam Quinn,flickr.com/CC-BY-SA 2.0)

Das Laden von Geräten über den USB-C-Anschluss ist für Nutzer vergleichsweise einfach, für Hersteller aber kompliziert, da sie eine Vielzahl verschiedener Protokolle, Standards und Hersteller-Implementierungen unterstützen müssen. Google hat nun einen Logging-Treiber für Linux erstellt, der entsprechende Daten für das Laden per USB Power Delivery (USB PD), USB C und Battery Charge aufzeichnen kann.

Stellenmarkt
  1. Diehl Metering GmbH, Nürnberg
  2. Rational AG, Landsberg am Lech

Das ist vor allem deshalb interessant, weil der Zugriff auf verschiedene Daten wie die anliegende Spannung oder auch die genutzte Stromstärke mit Bordmitteln der üblichen Betriebssysteme nur schwer oder auch gar nicht möglich ist. Für Tests benutzt Golem.de etwa einen kleinen Dongle, der zwischen USB-C-Port und Ladekabel gesteckt wird. Google selbst hat ein ähnliches Gerät für sein Chromium-Projekt erstellt. Der Entwickler Benson Leung, der seit Jahren im Chrome-OS-Team arbeitet, hat zudem mit dem Aufkommen von USB-C-Kabeln vor einigen Jahren viele davon getestet und teilweise auch bei dem Versandhändler Amazon entsprechend ihrer Qualität bewertet.

Der Treiber ist bereits seit Mitte April Teil des Chromium-Codes von Google für seine Chromebooks und befindet sich nun auch im Hauptzweig des Linux-Kernels. Der Logging-Treiber baut auf der Funktion von Googles hauseigenem Embedded Controller für Chrome-OS-Geräte (CrOS EC) auf und nutzt der Beschreibung nach eine separate Funktion des Charge Managers.

Der Treiber für die Ladefunktion selbst ist bereits seit Jahren in Benutzung und auch seit vergangenem Jahr Teil des Hauptzweigs des Linux-Kernels. Vor mehr als zwei Jahren hatte Google angekündigt, das Laden seiner Chromebooks über den USB-C-Port standardisieren zu wollen. Das geschehe vor allem auf Wunsch der Nutzer in Bildungseinrichtungen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 53,99€ (Release am 27. August)
  2. (aktuell u. a. Asus Vivobook 15 für 589,00€, Nero AG Platinum Recording Software für 59,90€)
  3. 10,99€ (ohne Prime oder unter 29€ + Versand)

Folgen Sie uns
       


Workers Resources Soviet Republic - Test

Wem Aufbaustrategiespiele wie Anno oder Sim City zu einfach sind, sollte Workers & Resources: Soviet Republic ausprobieren. Das Spiel ist Wirtschaftssimulation und Verkehrsmanager in einem.

Workers Resources Soviet Republic - Test Video aufrufen
Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
    Mordhau angespielt
    Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

    Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
    Von Peter Steinlechner

    1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
    2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

    Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
    Sicherheitslücken
    Zombieload in Intel-Prozessoren

    Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
    Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
    2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
    3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

      •  /