Verfügbarkeit und Fazit

Google verteilt die Crostini-Funktion seit der Version 69 des Betriebssystems, die im vergangenen Herbst erstmals erschienen ist. Genutzt werden kann die Technik aber nicht auf allen Geräten, sondern nur auf jenen, die bestimmte Anforderungen an verfügbaren Arbeitsspeicher sowie CPU-Leistung erfüllen und eine Hardwarevirtualisierung unterstützen.

Das System ist aber nicht nur auf die x86-Architektur beschränkt. Crostini läuft auch auf einigen wenigen Arm64-Geräten. Das Alter der Chromebooks ist dabei tatsächlich eher weniger wichtig als die Hardwareausstattung. Eine vollständige Liste liefert das Chromium-Projekt in seiner Dokumentation. Leider finden sich dort nur die Codenamen der Geräte, die wiederum mit einer weiteren Liste aufgelöst werden können.

Fazit

Als Linux-Nutzer überzeugt uns das Konzept von Crostini vor allem wegen der eleganten Architektur. Das Team von Google nutzt mit den VMs und einem eigenen Hypervisor, den VirtIO-Geräten in Jails sowie LXD und Containern so ziemlich jede moderne und derzeit verfügbare Linux-Technik, um Systeme voneinander abzuschotten. Dabei wird aber trotzdem eine Entwicklungsumgebung mit möglichst vielen Freiheiten bereitgestellt.

Interessant wird die Nutzung langfristig für den zuvor kurz skizzierten Unternehmenseinsatz und für jene Entwickler, die ihrem Linux-Unterbau wenig Wert beimessen, statt sich mit Verve in endlosen Diskussionen über die beste Linux-Distribution zu verstricken.

Erfolg haben könnte Google mit Crostini vermutlich vor allem mit dem Fokus auf eben jene Web- und Cloud-Entwickler, die tatsächlich mehr oder weniger unabhängig von der genutzten Linux-Distribution agieren können. Darüber hinaus hat das System auch großes Potenzial für die Android-Entwicklung, denn statt wie bisher einen mehrere Gigabyte großen Emulator zu verwenden, kann Google auch einfach die Android-Container in die Entwicklungsumgebung von Crostini integrieren.

Bis es dazu kommen kann, muss Google noch einige wichtige Details wie etwa die 3D-Beschleunigung per GPU umsetzen, damit das System wirklich konkurrenzfähig wird. Der nun verfügbare Anfang der Arbeiten gefällt uns aber auf jeden Fall schon besser als die Anfangsphase des WSL von Microsoft. Das liegt zwar schlicht prinzipbedingt an dem Linux-Unterbau von Chrome OS, was aber eben auch ein klarer Vorteil für Google ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Crostini ist zu Höherem berufen
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5


Unix_Linux 15. Mär 2019

hahaha

superdachs 07. Mär 2019

Wenn das einfach nur ein datenträgerabbild ist nenn die Datei doch einfach um...

superdachs 07. Mär 2019

"App Stores" unter Linux sind im Prinzip ein ganz alter Hut. (Siehe unten) Einen...

narfomat 05. Mär 2019

was nicht viel heisst... ^^



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Grüner Wasserstoff
Neues Verfahren erzeugt Wasserstoff aus Salzwasser

Wo es Sonne gibt, um Wasserstoff zu erzeugen, fehlt es oft an Süßwasser. Ein neu entwickelter Elektrolyseur kann das im Überfluss vorhandene Meerwasser verarbeiten.

Grüner Wasserstoff: Neues Verfahren erzeugt Wasserstoff aus Salzwasser
Artikel
  1. Ukrainekrieg: Palantir für die militärische Zielauswahl verantwortlich
    Ukrainekrieg
    Palantir für die militärische Zielauswahl verantwortlich

    Das US-Unternehmen Palantir ist mit Software am Kriegsgeschehen in der Ukraine beteiligt. Auch die hiesige Polizei setzt Software des Unternehmens ein.

  2. Streaming: Netflix streicht Funktion aus drei Abomodellen
    Streaming
    Netflix streicht Funktion aus drei Abomodellen

    Künftig gibt es 3D-Raumklang alias Spatial Audio nur noch im teuersten Netflix-Abo. Wirbel entfacht eine Filmveröffentlichung in Japan.

  3. Software: Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden
    Software
    Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden

    Es gibt zahlreiche Arten von Softwarefehlern. Wir erklären, welche Testverfahren sie am zuverlässigsten finden und welche Methoden es gibt, um ihnen vorzubeugen.
    Von Michael Bröde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G5 Curved 27" WQHD 260,53€ • Graka-Preisrutsch bei Mindfactory • Samsung Galaxy S23 jetzt vorbestellbar • Philips Hue 3x E27 + Hue Bridge -57% • PCGH Cyber Week • Dead Space PS5 -16% • PNY RTX 4080 1.269€ • Bis 77% Rabatt auf Fernseher • Roccat Kone Pro -56% [Werbung]
    •  /