• IT-Karriere:
  • Services:

Chrome: Google will bessere Leistung für JS-Frameworks sponsern

Mit einem Fonds über 200.000 US-Dollar will das Chrome-Team von Google die Entwicklung von Javascript-Frameworks sponsern. Der Fokus soll dabei auf einer verbesserten Leistung der Frameworks liegen.

Artikel veröffentlicht am ,
Nicole Sullivan stellt den Javascript-Fonds auf dem Chrome Dev Summit vor.
Nicole Sullivan stellt den Javascript-Fonds auf dem Chrome Dev Summit vor. (Bild: Google Chrome Developers)

Auf seiner Entwicklermesse für den Chrome-Browser hat Hersteller Google einen Fonds für die Entwicklung von Javascript-Frameworks angekündigt, der zunächst über 200.000 US-Dollar verfügt und zum Verbessern der Leistung der Frameworks genutzt werden soll. Bevorzugt werden sollen bei der Zuteilung der Gelder offenbar jene Frameworks und Entwicklerteams, die originelle Ideen haben und Funktionen zur Verbesserung der Leistung standardmäßig verteilen, wie das Magazin ZDnet berichtet.

Stellenmarkt
  1. WBS GRUPPE, deutschlandweit (Home-Office)
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf, Hagen, Köln

Nicole Sullivan, Chrome Product Manager, und Malte Ubl, Google Engineering Lead, sagten dem Magazin darüber hinaus, dass die Beliebtheit, Größe oder tatsächliche Verbreitung bei der Auswahl der Projekte und der Zuteilung der Gelder keine Rolle spielen soll. Ziel der Initiative sei es demnach, Entwicklern dabei zu helfen, ihre eigenen Ziele in Bezug auf die Leistung ihrer Software umzusetzen und so letztlich den Endnutzern zu dienen.

Die Verantwortlichen wollen sich bisher auch noch nicht auf eine Anzahl an letztlich geförderten Projekten festlegen, sondern vielmehr die Einreichungen einzeln bewerten und nach den konkreten Details der Vorschläge entscheiden. Wichtige Punkte bei der Entscheidung seien einerseits eine größtmögliche Auswirkung, die durch ein konkretes Projekt erreicht werden kann, sowie die Möglichkeit, die Funktion standardmäßig für alle Nutzer zu aktivieren. Zu möglichen Optimierungen gehören Funktionen, die direkt das Laden des Frameworks beeinflussen, sowie eine bessere Leistung zur Laufzeit.

Interessierte können sich mit ihrem Projekt bisher lediglich über ein sehr schlichtes Formular bei Google bewerben. Weitere Details zu der konkreten Finanzierung sowie dem Auswahlprozess will Google in den kommenden Wochen zur Verfügung stellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

RicoBrassers 22. Nov 2018

Wenn Oma Krause ein 10 Jahre altes "Dumbphone" (dumb nicht dump!) besitzt, wird sie mit...

Haudegen 21. Nov 2018

Oder man verzichtet auf JavaScript als Grundlage, dann auch...


Folgen Sie uns
       


Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte)

Wir haben Siri, den Google Assistant und Alexa aufgefordert, uns zu Weihnachten etwas vorzusingen.

Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte) Video aufrufen
Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. China Bei Huawei füllen sich die Büros nach Corona wieder
  2. Schulunterrricht Datenschützer hält Skype-Nutzung für bedenklich
  3. Coronakrise Netzbetreiber dürfen Dienste und Zugänge drosseln

Datenschutz: Dürfen Ärzte, Lehrer und Anwälte Whatsapp beruflich nutzen?
Datenschutz
Dürfen Ärzte, Lehrer und Anwälte Whatsapp beruflich nutzen?

Das Coronavirus zwingt Ärzte, Lehrer und Rechtsanwälte zu digitaler Kommunikation mit und über ihre Patienten, Schüler und Mandanten. Viele setzen auf Whatsapp. Verstoßen sie damit gegen den Datenschutz oder machen sich gar strafbar?
Von Harald Büring

  1. Coronavirus Britische Soldaten müssen Whatsapp-Befehlen folgen
  2. Sicherheitslücke Dateien auslesen mit Whatsapp Desktop
  3. Messenger Whatsapp deaktiviert Chatexport in Deutschland

Videostreaming: So verändert Disney+ auch Netflix, Prime Video und Sky
Videostreaming
So verändert Disney+ auch Netflix, Prime Video und Sky

Der Markt für Videostreamingabos in Deutschland ist jetzt anders: Mit dem Start von Disney+ erhalten Amazon Prime Video, Netflix sowie Sky Ticket ganz besondere Konkurrenz.
Von Ingo Pakalski

  1. Telekom-Kunden Verzögerungen bei der Aktivierung für Disney+
  2. Coronavirus-Krise Disney+ startet mit reduzierter Streaming-Bitrate
  3. Disney+ The Mandalorian gibt es in Deutschland im Wochenturnus

    •  /