Abo
  • Services:
Anzeige
Webstore-Pflicht für Chrome-Erweiterungen verärgert Nutzer
Webstore-Pflicht für Chrome-Erweiterungen verärgert Nutzer (Bild: Google)

Chrome-Erweiterungen: Webstore-Pflicht verärgert Nutzer und Entwickler

Seit drei Wochen können Windows-Nutzer Chrome-Erweiterungen nur noch über den Web-Store installieren. Die Kritik an dieser Vorgehensweise reißt nicht ab.

Anzeige

Seit Ende Mai dieses Jahres in Kraft ist die Regelung von Google, dass Erweiterungen für den Browser Chrome von Windows-Nutzern nur noch über den Webstore installiert werden dürfen. Doch viele Nutzer und auch einige Entwickler sind verärgert über diesen bereits im November vergangenen Jahres angekündigten Schritt und kommentieren dies im Produktforum von Google.

Der Thread mit den Beschwerden umfasst inzwischen 42 Seiten und enthält eine Vielzahl verschiedener Kritikpunkte. Häufig handelt es sich bei den betroffenen Erweiterungen um jene, die als Teil kommerzieller Software vertrieben werden, wie etwa von Spielen oder auch alternativer Sicherheitssoftware für Windows. Die neuen Richtlinien konfrontieren aber auch einige Unternehmen mit einem Problem: Teils sind intern genutzte Anwendungen oder zumindest der Zugriff darauf als Erweiterungen für Browser umgesetzt, um diese plattformübergreifend zur Verfügung zu stellen.

Um die Schwierigkeiten zu beheben, müssen betroffene Entwickler ihre Erweiterungen entweder in den Webstore überführen oder Admins Unternehmens-Richtlinien erstellen, um die lokale Installation am Webstore vorbei zu erlauben. Google bietet an, bei eventuellen Umstellungen der Erweiterung behilflich zu sein. So hat beispielsweise Kaspersky seine vorher extern gepflegten Erweiterungen zusammengefasst und stellt diese im Webstore bereit.

Für die Builds des Dev- und Canary-Channel wird die Richtlinie nicht angewendet. Google erhofft sich von der Webstore-Pflicht, Malware besser vom Nutzer fernzuhalten. Diese habe in der Vergangenheit versteckt Erweiterungen für Chrome installiert, erklärt das Unternehmen.


eye home zur Startseite
tangonuevo 21. Jun 2014

Es gibt eine Menge Sprachen abseits Java, die genauso schnell und speichersparend wie O...

NobodZ 20. Jun 2014

Beim Chrome unter Linux bleiben auch die 'fremden' Extensions aktiviert. Ist auch ganz...

Neuro-Chef 20. Jun 2014

Deine Argumentation zunichte macht der Umstand, dass hier offenbar keine versteckte...

__destruct() 20. Jun 2014

Da steht, dass die Cookies gelöscht werden, sobald man den Tab schließt. In dem Fall, den...

__destruct() 19. Jun 2014

*hust Kartellamt*



Anzeige

Stellenmarkt
  1. TUI InfoTec GmbH, Hannover
  2. via Nash Direct GmbH, München
  3. Deutsches Krebsforschungszentrum Abt. Personal- und Sozialwesen (M210), Heidelberg
  4. DPD Deutschland GmbH, Aschaffenburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 219,90€ + 7,98€ Versand (Vergleichspreis 269€)
  2. ab 179,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Archer CR700v

    Kabelrouter von TP-Link doch nicht komplett abgesagt

  2. QC35 II

    Bose bringt Kopfhörer mit eingebautem Google Assistant

  3. Nach "Judenhasser"-Eklat

    Facebook erlaubt wieder gezielte Werbung an Berufsgruppen

  4. Tuxedo

    Linux-Notebook läuft bis zu 20 Stunden

  5. Umfrage

    88 Prozent wollen bezahlbaren Breitbandanschluss

  6. Optimierungsprogramm

    Ccleaner-Malware sollte wohl Techkonzerne ausspionieren

  7. VPN

    Telekom startet ihr Weltnetz für Unternehmen

  8. Smartphone

    Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern

  9. C't-Editorial kopiert

    Bundeswahlleiter stellt Strafanzeige gegen Brieffälscher

  10. Bundestagswahl 2017

    Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

  1. Re: Straftatbestand?

    CHU | 16:10

  2. Re: Vorwärts Bosch! Aber wo bleibt Siemens?

    Dwalinn | 16:10

  3. Re: 53% ? Der Wert ist so ziemlich sinnfrei.

    RipClaw | 16:09

  4. Re: Grober Unfung und Alt

    M.P. | 16:08

  5. Re: Vodafone: Keine Probleme? Warum bekomme ich...

    Hazamel | 16:07


  1. 16:17

  2. 16:01

  3. 15:37

  4. 15:10

  5. 13:58

  6. 13:15

  7. 13:00

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel