Abo
  • Services:
Anzeige
Chrome wird zunehmend ein geschlossenes System.
Chrome wird zunehmend ein geschlossenes System. (Bild: Google)

Chrome Erweiterungen künftig nur noch aus dem Chrome Web Store

Google will die Sicherheit von Chrome-Nutzern erhöhen und dazu ihre Freiheit einschränken: Ab Januar 2014 sollen sich Erweiterungen für den Browser nur noch aus dem Chrome Web Store installieren lassen. Dann führt kein Weg mehr an Google vorbei.

Anzeige

So manche Erweiterung für Google Chrome installiert sich, ohne dass der Nutzer dies will: Einige Softwareanbieter nutzen die Installation ihrer Software, um auch eine Browsererweiterung zu installieren oder Browsereinstellungen zu verändern, ohne dass der Nutzer dem zustimmen muss. Entsprechende Rückfrage-Dialoge werden auf diesem Weg umgangen. Laut Google beschwert sich eine große Zahl von Windows-Nutzern, dass ohne ihre Erlaubnis die Seite "Neues Tab" verändert wurde, so dass sie beim Öffnen eines neuen Tabs auf der Website eines Anbieters landen.

Dem will Google künftig einen Riegel vorschieben: Ab Januar soll es nicht mehr möglich sein, in der stabilen Version und der Betaversion von Chrome Erweiterungen unter Windows lokal zu installieren und so die Sicherheitsmechanismen des Browsers zu umgehen. Chrome wird dann nur noch Erweiterungen akzeptieren, die über den Chrome Web Store installiert werden. Das ermöglicht es Google, Erweiterungen zu sperren, die gegen die Regeln verstoßen.

Nur Entwickler und Unternehmen, die Installationen über Gruppenregeln abwickeln, sollen den Chrome Web Store umgehen können. Auch Chrome Apps werden weiterhin unterstützt.

Google rät daher allen Entwicklern, die heute noch Chrome-Erweiterungen über ihre Website verteilen, diese in den Chrome Web Store einzustellen.

Dieser Schritt, den Google mit dem Schutz der Nutzer begründet, bedeutet aber auch, dass Google künftig mehr Kontrolle darüber hat, welche Erweiterungen unter Chrome installiert werden können. Unliebsame Erweiterungen könnte Google blockieren. Chrome wird mehr zu einem geschlossenen System. Bei Android hatte Google diese Kontrolle im März 2013 dafür genutzt, Werbeblocker auszusperren, denn entsprechende Apps wurden aus dem Play Store entfernt.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 10. Nov 2013

Ich nutze Avast seit mehr als 5 Jahren und es hat immer gute Dienste geleistet. Hat schön...

chris92 09. Nov 2013

Puh.. wenn ProxTube oder Unblocker.yt nicht mehr gehen, dann wirds echt eng bei mir mit...

SoniX 09. Nov 2013

;-) Ich finde das interessant. Mir selbst passiert es auch immerwieder. Man liest...

Anonymer Nutzer 08. Nov 2013

Android ist Linux... Und Adobe liefert noch patches für Android Flash aus aber eben nur...

__destruct() 08. Nov 2013

Das ist auch meine Vermutung. Deswegen habe ich mich darüber gewundert, dass im Artikel...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart
  2. über Ratbacher GmbH, Hamburg
  3. über Ratbacher GmbH, Bamberg
  4. Daimler AG, Sindelfingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Spaceballs, Training Day, Der längste Tag)
  3. 16,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf zzgl. 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    MacOS Sierra 10.12.4 mit Nachtschicht-Modus

  2. Apple

    iOS 10.3 in finaler Version erschienen

  3. Videoüberwachung

    Erster Feldversuch mit Gesichtserkennung geplant

  4. Optane Memory

    Intel lässt den Festplatten-Beschleuniger wieder aufleben

  5. Cryptowars

    "Kein geheimer Ort für Terroristen"

  6. Trello

    Atlassian setzt alles auf eine Karte

  7. Endless Runway

    Der Flughafen wird rund

  8. Square Enix

    Gladiolus startet ohne die anderen Jungs in Final Fantasy 15

  9. All Walls Must Fall

    Strategie und Zeitreisen in Berlin

  10. Breitbandmessung

    Nutzer erhalten meist nicht versprochene Datenrate



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mobile-Games-Auslese: Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler

Synlight: Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll
Synlight
Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll
  1. Energieversorgung Tesla nimmt eigenes Solarkraftwerk in Hawaii in Betrieb

Android O im Test: Oreo, Ovomaltine, Orange
Android O im Test
Oreo, Ovomaltine, Orange
  1. Android O Alte Crypto raus und neuer Datenschutz rein
  2. Developer Preview Google veröffentlicht erste Vorschau von Android O
  3. Android O Google will Android intelligenter machen

  1. Re: Curie-Temperatur?

    amagol | 03:39

  2. Re: Sand einfüllen

    amagol | 03:29

  3. wäre es in em fall nicht sinnvoll...

    My1 | 03:12

  4. Re: Jetzt also beim Laufen immer nach unten schauen?

    tingelchen | 02:44

  5. Re: Umweltschutz...

    Arkarit | 02:25


  1. 00:28

  2. 00:05

  3. 18:55

  4. 18:18

  5. 18:08

  6. 17:48

  7. 17:23

  8. 17:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel