Chrome-Erweiterung: Downloadify sorgt für unbegrenzte Downloads von Spotify

Spotify verspricht unbegrenztes Streaming für Musik ab 5 Euro im Monat, der Download der Musik ist dabei nicht vorgesehen. Die Chrome-Erweiterung Downloadify erlaubt aber genau das. Spotify hat seinen Dienst daher nach kurzer Zeit so modifiziert, dass Downloadify nicht mehr funktioniert.

Artikel veröffentlicht am ,
Downloadify könnte für Spotify zum Problem werden.
Downloadify könnte für Spotify zum Problem werden. (Bild: Spotify)

Der niederländische Softwareentwickler Robin Aldenhoven hat mit Downloadify eine Erweiterung für Googles Browser Chrome entwickelt, die die auf Spotify abgespielte Musik automatisch herunterlädt und als MP3 auf der eigenen Festplatte speichert. Er macht sich dabei Spotifys Webclient zunutzte, bei dem die Musik unverschlüsselt übertragen wird.

Stellenmarkt
  1. Technischer Redakteur (m/w/d)
    tangro software components GmbH, Heidelberg
  2. Mitarbeiter Datenschutz / Compliance - Schwerpunkt IT (w/m/d)
    dmTECH GmbH, Karlsruhe
Detailsuche

Erlaubt ist das ausdrücklich nicht: Spotify untersagt in seinen Nutzungsbedingungen das Kopieren, Vervielfältigen, Rippen und Aufnehmen von Musik, weshalb wir auf einen entsprechenden Link verzichten. Dennoch könnte die Chrome-Erweiterung für Spotify zum Problem werden, denn so praktisch die Downloads sind, die Rechteinhaber, von denen Spotify die Musik lizenziert, dürften nicht sehr begeistert davon sein, dass Nutzer die Musik so praktisch unbegrenzt für kleines Geld herunterladen können. Sie dürften Spotify in die Pflicht nehmen, die Inhalte besser zu schützen.

Die von Aldenhoven im Chrome Webstore veröffentlichte Erweiterung hat Google bereits nach sehr kurzer Zeit wieder aus dem Webstore entfernt, sehen Googles Richtlinien in Punkt 4.4.1 doch vor, dass der Chrome Webstore nicht für Produkte genutzt werden darf, die Rechte verletzen oder den unerlaubten Download von Stream-Inhalten ermöglichen.

Allerdings ist Aldenhovens Erweiterung über Github weiterhin verfügbar und funktioniert. Daher steht der Entwickler Spotify in der Pflicht, die Musik besser zu schützen, statt DRM-freie MP3-Dateien an Nutzer zu senden. Nach seiner Ansicht könnte Spotify die Musik verschlüsselt übertragen und in Javascript entschlüsseln oder mit Hilfe von Range-Requests die Songs in kleinen Teilen herunterladen.

Nachtrag vom 8. Mai 2013, 14:35 Uhr

Golem Akademie
  1. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS)
    1.-3. November 2021, Online
  2. OpenShift Installation & Administration
    9.-11. August 2021, online
  3. Terraform mit AWS
    14./15. September 2021, online
Weitere IT-Trainings

Spotify hat seinen Player mittlerweile modifiziert, so dass die Erweiterung Downloadify nicht mehr funktioniert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Enuu
Bürgersteig-Parken führt zu Aus von Mini-Autos

Die vierrädrigen Kabinenroller von Enuu werden in Berlin auf Bürgersteigen geparkt, was Ärger verursacht. Nun verschwinden die Elektrofahrzeuge wieder.

Enuu: Bürgersteig-Parken führt zu Aus von Mini-Autos
Artikel
  1. Arbeit: LinkedIn Mitarbeiter dürfen im Homeoffice bleiben
    Arbeit
    LinkedIn Mitarbeiter dürfen im Homeoffice bleiben

    Die meisten der 16.000 LinkedIn-Mitarbeiter dürfen künftig Vollzeit von zu Hause aus arbeiten. Das könnte aber zu Einkommenseinbußen führen.

  2. Apple: Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays
    Apple
    Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays

    Zahlreiche Besitzer von Macbooks mit M1-Chip berichten über plötzlich gesprungene Displays - Apple geht von Fremdverschulden aus.

  3. Thunderbolt: Intel arbeitet wohl an USB-Standard mit doppelter Datenrate
    Thunderbolt
    Intel arbeitet wohl an USB-Standard mit doppelter Datenrate

    80 statt 40 GBit/s: ein Intel-Manager hat aus Versehen Details zu einem unbekannten Standard verraten. Es könnte ein neues Thunderbolt sein.

tha_specializt 13. Mai 2013

....und die hat man ohn den Download bei Spotify nicht? Kurios, dann müssen die...

Telesto 12. Mai 2013

Es ist ja schön, dass das Problem bei dir nicht mehr besteht, wahrscheinlich bist du...

Anonymer Nutzer 11. Mai 2013

Ja, sonst nutzen die das auch irgendwann.

Anonymer Nutzer 11. Mai 2013

Zune hat mich interessiert, tat bei mir aber zb garnicht.

DrWatson 10. Mai 2013



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Acer XB323UGP (WQHD, 170Hz) 480€ • Acer XV340CKP (UWQHD, 144 Hz) 454,15€ • Razer BlackShark V2 + Base Station V2 Chroma 94,98€ • Mega-Marken-Sparen bei MM • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • Fallout 4 GOTY 9,99€ [Werbung]
    •  /