Chrome 37: Besseres Font-Rendering und 64 Bit für Windows

Windows-Nutzer von Chrome 37 erhalten ein besseres Font-Rendering und können eine 64-Bit-Version nutzen. Die Veröffentlichung schließt auch 50 Sicherheitslücken, darunter eine kritische, die Google 30.000 US-Dollar wert ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Googles Chrome in 64-Bit für Windows ist stabil verfügbar.
Googles Chrome in 64-Bit für Windows ist stabil verfügbar. (Bild: Google)

Die größten Neuerungen im nun veröffentlichten Chrome 37 betreffen vor allem Nutzer der Windows-Betriebssysteme. So verwendet der Browser statt des veralteten GDI jetzt das Directwrite-API zur besseren Darstellung von Schriften. Zudem können Benutzer von Windows 7 und 8 alternativ auch eine stabile Version des Browsers für die 64-Bit-Architektur verwenden.

Stellenmarkt
  1. Onlineredakteur / Administrator (m/w/d) für den Bereich »Kommunikation«
    Bezirk Oberbayern Personalreferat, München
  2. Product Owner Produktionssteuerung (Biotech, SCRUM) (m/w/d)
    Thermo Fisher Scientific GENEART GmbH, Regensburg
Detailsuche

Dank der größeren Wortbreite sei der Browser wesentlich stabiler, heißt es in der Ankündigung. Das hätten nicht nur interne Tests gezeigt, sondern auch die Auswertung von Daten der Tester des Beta-, Dev- und Canary-Zweiges. Darüber hinaus führe die Verwendung von 64 Bit zu einer deutlich schnelleren Darstellung von Medieninhalten. So werden etwa Youtube-Videos mit dem VP9-Codec um bis zu 15 Prozent schneller dekodiert.

Durch die neue Architektur soll auch die Sicherheit des Browsers erhöht werden. So werden bestehende Abwehrmechanismen wie die Heap-Partitionierung effektiver, und unter Windows 8 kann Chrome dank der 64 Bit Address Space Layout Randomization (ASLR) mit hoher Entropie benutzen. Das helfe auch, JIT-Spraying-Angriffe besser abzuwehren.

30.000 US-Dollar für Sicherheitslücke

Mit Chrome 37 sind zudem 50 Sicherheitslücken geschlossen worden, darunter eine Reihe kritischer Fehler, die zum Ausführen von Code außerhalb der Sandbox genutzt werden können. Google belohnt das Auffinden dieser Lücke mit 30.000 US-Dollar.

Golem Akademie
  1. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
  2. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    11./12.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Weitere Fehler betreffen vor allem die Verwaltung von Speicher, wie die Verwendung nach der Freigabe oder Lesezugriffe auf nicht initialisierten Speicher. Ein Großteil dieser Lücken wurde mit dem Address Sanitizer aus dem LLVM-Projekt gefunden. Weitere Änderungen finden sich im Log. Details zu den Fehlern will Google erst veröffentlichen, wenn die Mehrheit der Nutzer oder eventuell betroffene externe Bibliotheken ein Update erhalten haben.

Chrome 37 steht für Windows, OS X, Linux zum Download bereit. Zum Benutzen der 64-Bit-Version unter Windows muss diese auf der Download-Seite speziell ausgewählt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Schnarchnase 28. Aug 2014

Bekommen sie doch schon lange, halt nur nicht auf Windows warum auch immer.

Lala Satalin... 28. Aug 2014

Dann hast du den Alternativinstaller genommen. Das kann man aber auch sagen.

Satan 28. Aug 2014

Vernünftiges Kerning bringt mir aber rein gar nichts, wenn ich den Text nicht lesen kann...

Felix_Keyway 27. Aug 2014

Der installiert sich nur in AppData, wenn der Installer ohne Adminrechte ausgeführt wird.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Strange New Worlds Folge 1 bis 3
Star Trek - The Latest Generation

Strange New Worlds kehrt zu episodenhaften Geschichten zurück und will damit Star-Trek-Fans alter Schule abholen. Das gelingt mit Bravour. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

Strange New Worlds Folge 1 bis 3: Star Trek - The Latest Generation
Artikel
  1. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

  2. Flowcamper: Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt
    Flowcamper
    Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt

    Das elektrische Wohnmobil Frieda Volt basiert auf einem umgebauten Volkswagen T5 oder T6 und ist mit einem 72-kWh-Akku ausgerüstet.

  3. Cariad: Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch
    Cariad
    Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch

    Die Sorge um die Volkswagen-Softwarefirma Cariad hat den Aufsichtsrat veranlasst, ein überarbeitetes Konzept für die ehrgeizigen Pläne vorzulegen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 614€ • Crucial P5 Plus 2 TB 229,99€ • Preis-Tipp: Kingston NV1 2 TB 129,90€ • AVM FRITZ!Repeater 1200 AX 69€ • MindStar (u. a. Palit RTX 3050 339€) • MMOGA (u. a. Total War Warhammer 3 29,49€) [Werbung]
    •  /