Abo
  • Services:
Anzeige
Googles Chrome in 64-Bit für Windows ist stabil verfügbar.
Googles Chrome in 64-Bit für Windows ist stabil verfügbar. (Bild: Google)

Chrome 37: Besseres Font-Rendering und 64 Bit für Windows

Windows-Nutzer von Chrome 37 erhalten ein besseres Font-Rendering und können eine 64-Bit-Version nutzen. Die Veröffentlichung schließt auch 50 Sicherheitslücken, darunter eine kritische, die Google 30.000 US-Dollar wert ist.

Anzeige

Die größten Neuerungen im nun veröffentlichten Chrome 37 betreffen vor allem Nutzer der Windows-Betriebssysteme. So verwendet der Browser statt des veralteten GDI jetzt das Directwrite-API zur besseren Darstellung von Schriften. Zudem können Benutzer von Windows 7 und 8 alternativ auch eine stabile Version des Browsers für die 64-Bit-Architektur verwenden.

Dank der größeren Wortbreite sei der Browser wesentlich stabiler, heißt es in der Ankündigung. Das hätten nicht nur interne Tests gezeigt, sondern auch die Auswertung von Daten der Tester des Beta-, Dev- und Canary-Zweiges. Darüber hinaus führe die Verwendung von 64 Bit zu einer deutlich schnelleren Darstellung von Medieninhalten. So werden etwa Youtube-Videos mit dem VP9-Codec um bis zu 15 Prozent schneller dekodiert.

Durch die neue Architektur soll auch die Sicherheit des Browsers erhöht werden. So werden bestehende Abwehrmechanismen wie die Heap-Partitionierung effektiver, und unter Windows 8 kann Chrome dank der 64 Bit Address Space Layout Randomization (ASLR) mit hoher Entropie benutzen. Das helfe auch, JIT-Spraying-Angriffe besser abzuwehren.

30.000 US-Dollar für Sicherheitslücke

Mit Chrome 37 sind zudem 50 Sicherheitslücken geschlossen worden, darunter eine Reihe kritischer Fehler, die zum Ausführen von Code außerhalb der Sandbox genutzt werden können. Google belohnt das Auffinden dieser Lücke mit 30.000 US-Dollar.

Weitere Fehler betreffen vor allem die Verwaltung von Speicher, wie die Verwendung nach der Freigabe oder Lesezugriffe auf nicht initialisierten Speicher. Ein Großteil dieser Lücken wurde mit dem Address Sanitizer aus dem LLVM-Projekt gefunden. Weitere Änderungen finden sich im Log. Details zu den Fehlern will Google erst veröffentlichen, wenn die Mehrheit der Nutzer oder eventuell betroffene externe Bibliotheken ein Update erhalten haben.

Chrome 37 steht für Windows, OS X, Linux zum Download bereit. Zum Benutzen der 64-Bit-Version unter Windows muss diese auf der Download-Seite speziell ausgewählt werden.


eye home zur Startseite
Schnarchnase 28. Aug 2014

Bekommen sie doch schon lange, halt nur nicht auf Windows warum auch immer.

Lala Satalin... 28. Aug 2014

Dann hast du den Alternativinstaller genommen. Das kann man aber auch sagen.

Satan 28. Aug 2014

Vernünftiges Kerning bringt mir aber rein gar nichts, wenn ich den Text nicht lesen kann...

Felix_Keyway 27. Aug 2014

Der installiert sich nur in AppData, wenn der Installer ohne Adminrechte ausgeführt wird.

TC 27. Aug 2014

ruckelt auch nicht auf jeden Gerät hab zB ein Huawei X1 und ein Samsung K Zoom auf dem...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. Stuttgarter Lebensversicherung a.G., Stuttgart
  3. Daimler AG, Stuttgart
  4. Arrow Central Europe GmbH, München, Neu-Isenburg, Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,49€
  2. 33,99€ - Release 29.08.
  3. 119,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Umweltbundesamt

    Software-Updates für Diesel reichen nicht

  2. Acer Nitro 5 Spin

    Auf dem Gaming-Convertible spielen und zeichnen

  3. Galaxy Note 8 im Hands on

    Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  4. Microsoft

    Git-Umzug von Windows-Team abgeschlossen

  5. Play Store

    Google entfernt 500 Android-Apps mit 100 Millionen Downloads

  6. DreamHost

    US-Regierung will nun doch keine Daten von Trump-Gegnern

  7. Project Brainwave

    Microsoft beschleunigt KI-Technik mit Cloud-FPGAs

  8. Microsoft

    Im Windows Store gibt es viele illegale Streaming-Apps

  9. Alpha-One

    Lamborghini-Smartphone für über 2.000 Euro vorgestellt

  10. Wireless-AC 9560

    Intel packt WLAN in den Prozessor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Smarter Lautsprecher Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free
  2. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Firmen-Shuttle Apple baut autonomes Auto - aber nicht für jeden
  2. Erste Tests Autonome Rollstühle sollen Krankenhäuser erobern
  3. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel

  1. Re: Sind 1000 Euro nicht zu teuer?

    atikalz | 23:37

  2. Der schwarze Peter

    Verlusti | 23:35

  3. Re: Hier weden Themen vermischt

    atikalz | 23:32

  4. Re: Oh the irony....

    ino-fb | 23:32

  5. Re: Ist es des Anbieters Pflicht?

    raskani | 23:28


  1. 17:51

  2. 17:08

  3. 17:00

  4. 16:55

  5. 16:38

  6. 16:08

  7. 15:54

  8. 14:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel