Abo
  • IT-Karriere:

Chromax Black: Noctua verkauft endlich schwarze CPU-Kühler

Darauf haben viele seit Jahren gewartet: Von Noctua gibt es nun schwarze Modelle von drei populären CPU-Kühlern, denn die Österreicher bringen den NH-D15, NH-U12S und NH-L9i als aktualisierte Versionen.

Artikel veröffentlicht am ,
Chromax Black
Chromax Black (Bild: Noctua)

Es habe länger gedauert als erwartet, sagte Noctua-Chef Roland Mossig: "Um über einen Verwendungszeitraum von vielen Jahren ein optimales Leistungsniveau garantieren zu können, verlöten wir die Kühlrippen mit den Heatpipes, und dieses Produktionsverfahren lässt sich nur äußerst schwierig mit Beschichtungen kombinieren." Doch nun ist es endlich so weit und der österreichische CPU-Kühler-Hersteller hat drei Modelle in schwarzer Farbgebung statt der ansonsten typischen Beige-Brauntöne veröffentlicht.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Meckenheim
  2. Modis GmbH, Berlin

Hintergrund ist laut Noctua, dass viel Entwicklungsarbeit investiert wurde, um ein Beschichtungsmaterial und einen Produktionsprozess zu finden, mit denen die gewünschte thermische Leistung sowie eine konsistente Optik erreicht werden konnten. Daher wird auch nicht gleich die komplette Palette an CPU-Kühlern angeboten, sondern beliebte Varianten: der sehr leistungsstarke Doppelturm NH-D15, der schlanke Einzelturm NH-U12S und der NH-L9i, ein flacher Top-Blower für HTPCs.

Die CPU-Kühler werden als Chromax Black vermarktet und sind baugleich zu den regulären Modellen, sie unterscheiden sich ausschließlich durch ihre Farbe. Die Kühlkörper, die Lüfter, die Vibrations-Pads, die Lüfterklammern und das Montage-Kit, alles wurde schwarz gefärbt. Die Leistung und die Lautheit der Chromax Black entsprechen Noctua zufolge den regulären Varianten.

Noctua verkauft die drei CPU-Kühler vorerst über die eigenen offiziellen Amazon- und Ebay-Stores, in den nächsten Wochen sollen die Modelle aber auch in den regulären Handel kommen. Der NH-D15 kostet 100 Euro, der NH-U12S wird für 70 Euro verkauft und der NH-L9i wird für 50 Euro angeboten. Der Aufpreis für die schwarze Beschichtung liegt somit durchweg bei 10 Euro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-10%) 89,99€
  3. 4,99€
  4. 69,99€ (Release am 25. Oktober)

FreiGeistler 10. Okt 2019 / Themenstart

Weiss man doch. Aber der Effekt relativiert sich durch die zusätzliche Beschichtung. Ein...

FreiGeistler 10. Okt 2019 / Themenstart

Weil das schwarz ist mir zu dunkel und die helle Version schmerzt das Auge ;-)

Prypjat 10. Okt 2019 / Themenstart

Du kannst Dir Deinen Rechner ausleuchten wie Du möchtest und hier groß und breit darüber...

Prypjat 10. Okt 2019 / Themenstart

Mit 20 Meter Kabel ;)

NMN 09. Okt 2019 / Themenstart

Immer wenn ich diese braunen Lüfter sehe weiß ich doch in dem Rechner ist ein geiler...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Sonos Move ausprobiert (Ifa 2019)

Wir haben den Move ausprobiert, Sonos' ersten Lautsprecher mit Akku, Bluetooth-Zuspielung und Auto-Trueplay.

Sonos Move ausprobiert (Ifa 2019) Video aufrufen
Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

    •  /