• IT-Karriere:
  • Services:

Chromatische Aberration: Weniger Darstellungsfehler bei Oculus Rift

Oculus VR hat das SKD 0.4.2 Beta veröffentlicht, das Abbildungsfehler des Oculus Rift reduziert, die durch Vergrößerungslinsen hervorgerufen werden. Eine weitere Verbesserung schont den OLED-Bildschirm.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Linsen des Oculus Rift DK2
Die Linsen des Oculus Rift DK2 (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Eines der Probleme des Development Kit 2 des Oculus Rift ist die chromatische Aberration: Die Linsen vergrößern nicht nur das Display, sondern brechen auch von diesem ausgehendes Licht. Dadurch entstehen Abbildungsfehler wie bunte Säume um Objekte, oder diese zieren farbige Schlieren.

Stellenmarkt
  1. DIN Software GmbH, Berlin
  2. ZEABORN Ship Management GmbH & Cie. KG, Hamburg

Zwar rechnet die Oculus-Software diese Fehler heraus, das klappt jedoch bisher durch Treiber noch nicht so gut wie direkt in der Engine. Das neue SDK 0.4.2 Beta für Entwickler hat nun eine verbesserte Korrektur der chromatischen Aberration basierend auf dem Abstand der Augen zu den Linsen.

Neu ist auch die einstellbare Zeit, nachdem das Development Kit 2 im DirectToRift-Modus das Display abschaltet. Diese Option wurde mit dem SDK 0.4.0 Beta eingeführt: Statt den primären Monitor auf das Head-mounted Display zu erweitern, startet die jeweilige Anwendung direkt auf dem Rift, das bis dahin im Standby-Betrieb bleibt.

Der DirectToRift-Modus ist nicht nur praktischer, er schützt auch die Subpixel des OLED-Displays vor schneller Alterung. Das Gleiche soll der Riftsaver bewirken: Dieser deaktiviert das Rift im DirectToRift-Modus, wenn es beispielsweise 10 Minuten ungenutzt auf dem Tisch liegt.

  • Riftsaver (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
Riftsaver (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)

OLED, also organische Leuchtdioden, sind zwar verkapselt. Dennoch altern sie unter Einfluss von Wärme, Sauerstoff und Feuchtigkeit, was sich je nach Panel-Matrix sowie Subpixel-Anordnung in Pixelfehlern oder einem Farbstich äußern kann. Zwar arbeitet die Display-Firmware dem entgegen, dennoch leidet die Darstellungsqualität - der Riftsaver bremst diesen Alterungsprozess.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Tmrn 06. Sep 2014

Nein, vorkompilierte Libraries gibt es für kein System. Das macht der User hier: https...

thecrew 05. Sep 2014

Sehr schön, wird heute Abend direkt gemacht. :-D


Folgen Sie uns
       


Ghost Recon Breakpoint - Fazit

Das Actionspiel Ghost Recon Breakpoint von Ubisoft schickt Spieler als Elitesoldat Nomad auf eine fiktive Pazifikinsel.

Ghost Recon Breakpoint - Fazit Video aufrufen
Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
    Macbook Pro 16 Zoll im Test
    Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

    Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
    2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
    3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

      •  /