Abo
  • Services:

Chromatische Aberration: Weniger Darstellungsfehler bei Oculus Rift

Oculus VR hat das SKD 0.4.2 Beta veröffentlicht, das Abbildungsfehler des Oculus Rift reduziert, die durch Vergrößerungslinsen hervorgerufen werden. Eine weitere Verbesserung schont den OLED-Bildschirm.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Linsen des Oculus Rift DK2
Die Linsen des Oculus Rift DK2 (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Eines der Probleme des Development Kit 2 des Oculus Rift ist die chromatische Aberration: Die Linsen vergrößern nicht nur das Display, sondern brechen auch von diesem ausgehendes Licht. Dadurch entstehen Abbildungsfehler wie bunte Säume um Objekte, oder diese zieren farbige Schlieren.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Berlin
  2. Otto Bihler Maschinenfabrik GmbH & Co.KG, Halblech

Zwar rechnet die Oculus-Software diese Fehler heraus, das klappt jedoch bisher durch Treiber noch nicht so gut wie direkt in der Engine. Das neue SDK 0.4.2 Beta für Entwickler hat nun eine verbesserte Korrektur der chromatischen Aberration basierend auf dem Abstand der Augen zu den Linsen.

Neu ist auch die einstellbare Zeit, nachdem das Development Kit 2 im DirectToRift-Modus das Display abschaltet. Diese Option wurde mit dem SDK 0.4.0 Beta eingeführt: Statt den primären Monitor auf das Head-mounted Display zu erweitern, startet die jeweilige Anwendung direkt auf dem Rift, das bis dahin im Standby-Betrieb bleibt.

Der DirectToRift-Modus ist nicht nur praktischer, er schützt auch die Subpixel des OLED-Displays vor schneller Alterung. Das Gleiche soll der Riftsaver bewirken: Dieser deaktiviert das Rift im DirectToRift-Modus, wenn es beispielsweise 10 Minuten ungenutzt auf dem Tisch liegt.

  • Riftsaver (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
Riftsaver (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)

OLED, also organische Leuchtdioden, sind zwar verkapselt. Dennoch altern sie unter Einfluss von Wärme, Sauerstoff und Feuchtigkeit, was sich je nach Panel-Matrix sowie Subpixel-Anordnung in Pixelfehlern oder einem Farbstich äußern kann. Zwar arbeitet die Display-Firmware dem entgegen, dennoch leidet die Darstellungsqualität - der Riftsaver bremst diesen Alterungsprozess.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. (-78%) 8,99€
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

Tmrn 06. Sep 2014

Nein, vorkompilierte Libraries gibt es für kein System. Das macht der User hier: https...

thecrew 05. Sep 2014

Sehr schön, wird heute Abend direkt gemacht. :-D


Folgen Sie uns
       


Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live

Lara Croft steht kurz vor ihrer Metamorphose, Dragon Quest 11 und Final Fantasy 14 erblühen in Europa und zwei ganz neue Spieleserien hat Square Enix auch noch vorgestellt. Wie fanden wir das?

Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

    •  /